Unerfüllter Kinderwunsch: Diese Behandlungen helfen

Unerfüllter Kinderwunsch: Diese Behandlungen helfen

© apops - Fotolia.com

Der unerfüllte Kinderwunsch - darunter leiden etwa 20 bis 25 Prozent der Paare in Deutschland. Wer an der Kinderlosigkeit schuld hat, ist genau verteilt: Ein Drittel die Frau, ein Drittel der Mann, ein Drittel beide Partner. Wenn sich eine Schwangerschaft nicht einstellen will, dann ist das letzte Mittel die künstliche Befruchtung. Aber es gibt auch viele andere Möglichkeiten, der Unfruchtbarkeit des Mannes oder der Frau abzuhelfen. Da müssen beide zusammen arbeiten, um doch noch Eltern zu werden. Behandlungen, die der Kinderlosigkeit abhelfen können.

Zuerst müssen vom Arzt die Gründe für die Unfruchtbarkeit festgestellt werden.

Die Ultraschalluntersuchung
Damit können die Ärzte feststellen, ob die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch Erkrankungen, Verwachsungen oder Fehlbildungen der Geschlechtsorgane  der Eltern sind.

Das Spermiogramm bei Unfruchtbarkeit des Mannes
Dabei wird festgestellt, ob der Mann verantwortlich für den unerfüllten Kinderwunsch ist. Sein frischer Samen wird im Labor auf Menge, pH-Wert, Farbe, Geruch, Konsistenz und Fließfähigkeit des Samens sowie einige biochemische Parameter wie Enzyme, Entzündungsmarker oder Fruktose überprüft. Die Menge der Spermien und ihre Beweglichkeit werden festgestellt. Danach wissen die Eltern, ob der Mann unfruchtbar ist und keine Kinder zeugen kann.

Das Zyklusmonitoring
Dabei beobachten die Ärzte die Vorgänge im weiblichen Körper während eines Menstruationszyklus. Dazu sind drei bis vier Ultraschalluntersuchungen und Blutentnahmen notwendig. Mit dem Zyklusmonotoring kann man die Ursachen der ungewollten Kinderlosigkeit aufspüren. Es kann eine medizinische Behandlung empfohlen werden, die zum gewünschten Baby führt.

Gynäkologische Untersuchung
Bei unerfülltem Kinderwunsch muss sehr oft eine gründliche gynäkologische Untersuchung vorgenommen werden, um die Grunde der Unfruchtbarkeit zu finden. Zusätzlich wird ein Abstrich gemacht, um bakterielle oder virale Infektionen zu entdecken.

Therapien bei Kinderlosigkeit

Es gibt verschiedene Methoden, um gegen den unerfüllten Kinderwunsch anzugehen. Wie erfolgreich eine solche Therapie gegen die Unfruchtbarkeit ist, hängt von der gewählten Methode und dem Alter der Eltern ab.

Die Samenübertragung: Dabei bringt der Arzt Samenzellen in den Körper der Frau, meistens direkt in die Gebärmutter oder auch in den Gebärmutterhals. Oft auch in die Scheide. Diese Methode wird auch Insemination genannt oder künstliche Besamung und führt sehr oft zu einer Schwangerschaft. Sehet oft werfen dabei auch die Eierstöcke der Frau mit Hormonen stimuliert. Das kann allerdings dazu führen dass der Kinderwunsch gleich mehrfach erfüllt wird: Es kommt zu Zwillings- oder Drillingsgeburten.

Eine Hormontherapie: Sehr oft sind es Hormonstörungen der Frau, die zum unerfüllten Kinderwunsch führen. Da kann eine Hormontherapie helfen, die letztlich zur Schwangerschaft und zu einem Baby führt. Dabei werden regelmässig Hormone gegeben. Sie sollen die Eierstöcke anregen, sodass Eizellen für die Befruchtung reifen. Diese Behandlung nennen Ärzte ovarielle oder hormonelle Stimulation. Sehr wirkungsvoll für Eltern, die unter Kinderlosigkeit leiden.

Intrazytoplasmatische Spermieninjekltion: Hört sich kompliziertb an, ist aber eigentlich eine einfache Methode um eine Schwangerschaft herbeizuführen und so die Kinderlosigkeit zu beenden.Dabei wird eine Samenzelle mit einer sehr feinen Nadel direkt in eine Eizelle gespritzt. Die Eizelle ist vorher im weiblichen Körper gereift, wurde entnommen. Nach der Befruchtung wirf die Zelle wieder in den Körper eingesetzt. Diese Behandlung ist wegen ihrer Sicherheit sehr beliebt.