Trotz Corona: So kommen Sie gesund durch den Winter

Trotz Corona: So kommen Sie gesund durch den Winter

© Pixabay

Die Zahlen der Toten und der neu mit Corona infizierten steigen. Die Zahl der auf die Intensivstationen eingelieferten erkrankten Menschen und der Neuinfizierten auch. Das Coronavirus hat Deutschland am Ende des Jahres 2020 voll im Griff. Parallel zu diesen Zahlen steigt auch die Zahl der Einschränkungen und staatlichen Eingriffe in unser Leben. Die Liste ist lang. Es gibt sehr viele Menschen, denen vor diesem Winter in der Zeit von Corona graut. Wer freut sich schon auf feuchtkalte Nebeltage, auf gefrierende Nässe, auf eiskalten peitschenden Wind mit Graupelschauern.

Tröstlich war bisher die Vorfreude auf die bunten Weihnachtsmärkte, auf das spannende Öffnen der Fensterchen im Adventskalender, auf die Weihnachtsfeiern mit den Kollegen, auf die Bescherung mit den Kindern und dann auf die rauschende Silvesterparty. Und schließlich auf den herrlichen Urlaub im Schnee: Skifahren, Langlaufen, Wandern durch verschneite Bergwälder, wunderbare eiskalte, frische Winterluft. Das ist gesund, die kalte Luft ist gut für unsere Gesundheit. Und es schützt uns vor einer Erkältung. Aus, vorbei, das wird 2020 und in den Wintermonaten von 2021 so nicht kommen: Wir müssen zu Hause bleiben, Covid 19 hat uns fest im Griff. Aber wir können dem Coronavirus trotzen, wir selbst können im Kampf gegen die Pandemie tätig werden, wir können uns gegen die zweite Welle der Ansteckung durch Sars-CoV-2 stemmen. Wie das geht – hier Ratschläge und Tipps.

Wie beeinflusst das Wetter Corona im Herbst und im Winter

Das im Herbst und im Winter eine Grippewelle über uns hereinbricht, das ist ein alter Hut. Aber wie steht es da 2020 mit der Ausbreitung des Coronavirus? Aktuell steigen die Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 in Europa und Nordamerika wieder stark an. Schon vor Monaten hatten Forscher davor gewarnt, dass es im Herbst und Winter zu einer schnelleren Ausbreitung kommen wird. Mit diesem Infektionsanstieg rechneten die Wissenschaftler, da auch bereits bekannte Corona-Erkältungs-Viren, die in den vergangenen Jahren im Umlauf waren, sich vor allem in der kälteren Jahreszeit verbreitet hatten. Aber es liegt nicht nur an den sinkenden Temperaturen, dass sich die Coronaviren gerade jetzt so schnell ausbreiten. Wenn die Temperaturen sinken, dann wird stärker geheizt. Dadurch sinkt die Luftfeuchtigkeit in unseren Wohn- und Schlafräumen, die Schleimhäute im Nasen- und Mundraum trocknen stark aus. Das ist nicht gut, denn die haben aber eine wichtige Schutzfunktion gegen Viren und Bakterien die wir mit der Atemluft aufnehmen. Also: Zum Schutz gegen Corona sollte auch im Winter die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen nicht unter 55 bis 60 Grad sinken. Am besten regeln Sie die Luftfeuchtigkeit über Luftbefeuchter. Das hält Ihre Schleimhäute fit und gesund.

Hilfe gegen Corona: Ein starkes Immunsystem

Zu den wichtigen Tipps, mit denen Sie das Immunsystem gegen Corona stärken können gehört neben dem Sport die richtige und nachhaltige Ernährung. Denn ein abwehrstarkes Immunsystem, das sich den Coronaviren entgegenstemmen kann braucht vor allem Vitamine. Wichtig sind da diese Vitamine und auch Mineralien: Vitamin A, Vitamin B6 und B12, Vitamin C, Vitamin D und Selen, Eisen, Zink und Kupfer. Diese Lebensmittel sind gesund für Ihr Immunsystem helfen ihm, Corona zu bekämpfen: Knoblauch, Nüsse, alle Zitrusfrüchte, roter Paprika, Brokkoli, Karotten, Bohnen und dunkle Beeren.
Einen wichtigen Anteil an einem abwehrstarken Immunsystem hat auch unser Darm: Etwa 80% aller Immunzellen sitzen dort. Also sollten Sie durch eine ausgewogene Ernährung für einen funktionsfähigen Darm sorgen: So wenig Zucker wie möglich, wenig Fleisch und tierisches Fett. Dafür mehr Ballaststoffe, Pflanzenfasern und Mineralstoffe. Besonders wichtig ist Vitamin D. Um es zu produzieren braucht Ihr Körper Sonnenlicht auf der Haut. Also: Raus an die frische Luft und in die Sonne so oft es geht. Sie finden Vitamin D in fettem Fisch (Kabeljau, Hering, Makrele und Lachs), in Haferflocken und Süßkartoffeln.

Sport gegen das Coronavirus

Um Corona abzuwehren brauchen wir vor allem das starke Immunsystem. Um unsere Gesundheit zu erhalten und sie vor dem Virus zu schützen brauchen wir Sport, den der stärkt das Immunsstem, pumpt Sauerstoff in unser Blutkreislauf, lässt das Blut schneller fließen. Mehr und schneller sauerstoffreiches Blut in unsere Organe pumpen damit werden auch die gegen Corona gebildeten Antikörper transportiert. Deshalb ist Sport für unsere Gesundheit in der kalten Jahreszeit und auch bei schlechtem Wetter absolut wichtig. Und nebenbei schützt er uns auch vor einer Erkältung. Aber Sport in den Zeiten von Corona, in den Zeiten in denen wir eigentlich jeden Kontakt zu fremden Menschen vermeiden sollten - geht das denn? Es geht, wenn Sie diese Tipps berücksichtigen:

  • Sport in größeren Gruppen verbietet sich: Die Gefahr einer Ansteckung durch Kontakt mit bereits Infizierten ist zu groß.
  • Sport im Freien, wenn zwischen Ihnen und den anderen Sportlern genügend Abstand eingehalten wird ist ok.
  • Sporteln Sie alleine oder nur mit Familienmitgliedern.
  • Reduzieren Sie den Kreis Ihrer mittrainierenden Sportsfreunde/innen auf ein Minimum und treiben Sie Sport nur innerhalb dieses Kreises.
  • Vermeiden Sie jeden Sport mit einem direkten Körperkontakt.
  • Wenn Sie joggen gehen, dann sollte der Mindestabstand mehr als zehn Meter betragen.
  • Yoga, Pilates oder Sit-Ups in den eigenen vier Wänden sind während der Coronaepidemie die besten Möglichkeiten Ihre Gesundheit erhalten. Und es hält Sie fit.