Trennkost: Was Sie wissen müssen

Trennkost

© kab-vision - Fotolia.com

Trennkost - darüber wird immer gestritten, wenn es ums Abnehmen oder eine Diät geht. Für viele Menschen ist die Trennkost Humbug, genau so viele aber schwören darauf und trennen bei der Ernährung sorgfältig Kohlenhydrate, Eiweiß und neutrale Nahrungsmittel. Um bei dieser Diskussion mitreden zu können haben wir das Thema "Trennkost: Was Sie wissen müssen" aufgegriffen. Nach der Lektüre können Sie selbst entscheiden, ob Sie es mit der Trennkost probieren wollen - oder nicht.

Warum man mit der Trennkost abnimmt - das ist wissenschaftlich nicht geklärt. Aber aus der Erfahrung von Millionen Menschen, die ihre Ernährung auf Trennkost umgestellt haben und die richtigen Lebensmittel essen, kann man sagen: Mit Trennkost kann man abnehmen.

Trennkost ist eigentlich ganz simpel. Danach gibt es drei Gruppen an Lebensmitteln:

  1. Die Kohlenhydrat-Gruppe
  2. Die Eiweiss-Gruppe
  3. Die neutrale Gruppe

Kohlenhydrate und Eiweiss strikt trennen

Der eiserne Grundsatz lautet: Esse niemals Kohlehydrate und Eiweiss zusammen. Das bedeutet, das immer nur Gerichte aus Kohlenhydraten mit Lebensmitteln der neutralen Gruppe kombiniert werden oder Mahlzeiten aus der Eiweiss-Gruppe kombiniert mit Lebensmitteln der neutralen Gruppe. Die Lehrmeinung ist: Eiweisse und Kohlenhydrate zusammen verzehrt überfordern unser Verdauungssystem, es kommt zur Gewichtszunahme. Ausserdem soll durch die Trennkost das Säure-Basen-Gleichgewicht in unserem Körper besser funktionieren - und das ist für unsere Gesundheit, unseren Blutdruck und zur Vermeidung von Diabetes sehr wichtig. Bei dieser Ernährung spielt auch Gemüse eine grosse Rolle.

Hier die wichtigsten Nahrungsmittel der verschiedenen Gruppen:

1. Die Eiweissgruppe

  • Dazu gehören alle gegarten Fleisch- und Wurstarten wie z.B. Braten, Kochfleisch, Steak, Bratwurst, Leberwurst oder  Bierschinken.
  • Des weiteren alle gegarten Fischsorten wie Forelle, Makrele, Schiolle, Seelachs, Hummer, Muscheln, Shrimps und Krebsfleisch.
  • Beim Obst zählen unter anderem Äpfel, Ananas, Orangen, Weintrauben, Zitronen, Kirschen, Birnen, alle Beerensorten, Pflaumen, Aprikosen oder Mandarinen dazu.
  • Frischmilch und alle Milchprodukte und alle Käsesorten bis zu 50% Fett in der Trockenmasse. Des weiteren Tofu und alle Sojaprodukte.
  • Sonstige Eiweissträger sind: Eier, Eiweiss und Aceto Balsamico.
  • Bei den Gemüsen sind es gekochte Tomaten und gekochter Spargel
  • Eiweissträger sind folgende Getränke: Apfelwein, Fruchtsäfte, Sekt, Wein, Früchtetee.

2. Die Kohlenhydratgruppe

  • Dazu gehören beim Gemüse: Grünkohl, Schwarzwurzeln, Süsskartoffeln und Kartoffeln.
  • Vor allem aber alle Getreidesorten, Backwaren aus Weissmehl, Hefeteig, Kekse und Gebäck, Reis, Nudeln, Haferflocken und Vollkornbrot- und Brötchen.
  • Beim Obst sind es Bananen, Feigen, Datteln und süsse Trauben.
  • Bier und Bananensaft sind ebenfalls sehr kohlenhydratreich.
  • Zucker, auf den Sie aber auf jeden Fall verzichten sollten. Des weiteren Honig, Fruktose und Ahornsirup.

3. Die neutrale Gruppe

Diese Nahrungsmittel können Sie mit den beiden anderen Gruppen jeweils einzeln kombinieren.

  • Rohes Fleisch (Tatar oder Mett), luftgetrocknete Salami und Schinken.
  • Auch bei den Fischen sind es rohe Fische wie Matjeshering oder Räucherlachs, geräucherte Forelle.
  • Alle Pilze, alle Keimlinge und Sprossen und alle Gemüsesorten ausser gekochten Tomaten und gekochtem Spinat.
  • Auch Avocados, Heidelbeeren und Oliven können mit Nahrungsmitteln der beiden anderen Gruppen kombiniert werden.
  • Dazu zählen alle Käsesorten mit mindestens 50% Fett in der Trockenmasse (Mozzarella oder Ricotta), Schafskäse, Butter, Joghurt, Buttermilch, Quark, Sahne oder Kefir und Schmand.
  • Bei den Getränken sind das: Mineralwasser, Grüner und Schwarzer Tee, alle Kräutertees, Bohnenkaffee und frische Kokosmilch.
  • Dazu gehören alle Küchenkräuter und Gewürze, alle Nüsse und Samen (keine Erdnüsse), pflanzliche und tierische Fette, Obstessig, Eigelb und Gelatine.

Trennkost ist mit allen anderen Diäten nicht zu vergleichen, weil Sie alles essen können und nur auf den Zucker verzichten sollten. Auch Kartoffeln sind kein Problem, wenn Sie dazu kein Eiweiss essen. Wenn Sie sich zu einer Trennkost entschliessen, dann sollten Sie Ihre Ernährung, Ihre Lebensmittel und Ihr Essen auf diese Regeln einstellen. Das ist nicht schwer - aber Sie müssen konsequent sein. Es gibt zahlreiche Rezepte, die nach den Prinzipien der Trennkost erstellt wurden - die dienen alle Ihrer Gesundheit. Und sie schmecken. Denn Sie können Fleisch, Fisch, Eiweiss und Gemüse essen, so viel Sie wollen - nur eben in der richtigen Trennung. Und es steht auch fest: Wenn Sie nach den Regeln der Trennkost leben - dann leben Sie gesund und Sie nehmen ab.