Tipps für gesunde Gartenarbeit

Tipps für gesunde Gartenarbeit

© Dorothea Jacob / pixelio.de

Gartenarbeit ist, schön, sie macht Spaß, sie macht schlank - und sie ist nicht ungefährlich. Jedes Jahr verletzen sich Millionen Hobbygärtner beim Werkeln im eigenen Garten, oft mit bösen Folgen. Damit Sie die Gartenarbeit unbeschadet und ohne Unfall überstehen, hier gute Tipps

Festes Schuhwerk ist wichtig

Wer einen eigenen Garten hat, der muss jetzt wieder fest anpacken, damit das kleine grüne Paradies im bevorstehenden Sommer schöne Stunden bereiten kann. Die Wiese, die Sträucher, Blumenbeete, aber auch der Gemüse- und Kräutergarten brauchen optimale Fürsorge. Alle Jahre in diesen Wochen gibt es speziell bei diesen Gartenarbeiten immer wieder Unfälle und Missgeschicke, die nicht sein müssen. Man kann diese Pannen verhindern. Dazu einige Anregungen:

Ziehen Sie bei Gartenarbeiten festes und wasserdichtes Schuhwerk an. Es sollten geschlossene Schuhe mit Kunststoffsohle sein. Die Fußbekleidung muss auch vor Verletzungen mit Gartengeräten schützen. In Sandalen oder barfuß ist Gartenarbeit hochgefährlich.

Überfordern Sie bei den Gartenarbeiten nicht Ihren Rücken. meiden Sie eine allzu lange nach vorn gebeugte Haltung. Die beste Lösung: Verwenden Sie moderne Gartengeräte mit langen Stielen, sodass Sie sich aufrecht bewegen können.

 

Eine Schubkarre entlastet Sie

Sie sollten besonders schwere, große Säcke mit Düngemittel, mit Torf oder mit Saatgut nicht einfach heben und schleppen. Bedienen Sie sich einer Schubkarre. Oder kaufen Sie kleine Säcke. Und wenn Sie etwas heben, dann nur senkrecht aus der Hocke. Sonst belasten Sie die Wirbelsäule und handeln sich einen Hexenschuss ein.

Wenn Sie sich für die Gartenarbeit ankleiden, dann sollte es helle, gut sitzende Kleidung sein, die Sie nicht behindert. Meiden Sie zu kräftige Farben. Diese locken lästige Insekten an.

 

Die Geräte vorher überprüfen

Apropos Insekten: Aus diesem Grund sollten Sie auch bei Gartenarbeiten keinen Haarspray, keine Deos und keine Parfums oder Erfrischungswässer verwenden. Das alles macht Bienen, Wespen und Mücken stichfreudig. Sie müssen sich auch sofort umziehen gehen, wenn sie verschwitzt sind. Denn auch Schweißgeruch lockt die Tiere an. Außerdem erkältet man sich mit verschwitzter Kleidung allzu leicht .

Wenn Sie nach dem langen Winter die Holzleiter aus dem Schuppen nehmen, dann überprüfen Sie vor dem Gebrauch, ob man sie ohne Gefahr besteigen kann, ob die Sprossen trittfest sind.

Wenn die elektrischen Gartengeräte gereinigt werden müssen, dann ziehen Sie zuvor den Stecker aus dem Steckdose und unterbrechen Sie die Stromzufuhr. Sie begeben sich sonst in tödliche Gefahr.

 

Vorsieht bei chemischen Substanzen

Hantieren Sie am Rasenmäher nur dann, wenn der Motor ausgeschaltet ist. Und wenn sie das Gerät benützt haben und mit Benzin und Motoröl frisch auftanken müssen, dann lassen sie es vorher einige Minuten auskühlen.

Wenn Sie den Rasen mähen, dann vermeiden Sie nach Möglichkeit das Rückwärts gehen mit dem Gerät vor sich. Dabei kommen die scharfen Rotationsmesser des Gerätes sehr leicht mit den Füßen in Kontakt. Die Gefahr, dass Zehen verletzt oder ab rasiert werden, ist größer als man denkt.

Gehen Sie vorsichtig mit chemischen Substanzen um. Überlegen Sie, ob sie nicht besser natürliche Pflanzenschutzmittel einsetzen. Wenn Chemikalien in die Augen gelangen oder mit der Haut in Kontakt kommen, dann kann das zu starken Reizungen führen.

Wenn Sie mit einer elektrischen Schere die Hecken schneiden , dann müssen Sie konzentriert arbeiten, damit Sie sich nicht verletzen. Speziell, wenn Sie dabei auf einer Leiter stehen.