Der Spaziergang: Stärkt Lunge, Herz und die Verdauung

Der Spaziergang: Stärkt Lunge, Herz und die Verdauung

© Kzenon - Fotolia.com

Der Spaziergang ist das beste, einfachste und billigste Naturheilmittel der Welt.Keine Anstrengung, kein Keuchen, keine besondere Ausrüstung - Sie müssen nur Ihre Beine in bequemem Schuhwerk bewegen - und schon geht es Ihrem Körper viel besser. Egal zu welcher Jahreszeit - ein Spaziergang ist wie eine Wundermedizin. Warum das so ist, welchen Organen Sie helfen.

Nicht nur die gesunde Ernährung ist wichtig, wenn wir möglichst lange vital und fit durchs Leben gehen wollen. Ein entscheidender Faktor dabei ist auch die Bewegung. Und da gibt es ein großes Missverständnis. Viele denken: Bewegung heißt, dass man regelmäßig anstrengenden Sport treiben muss. Also: Laufen, weites Wandern, lange Touren mit dem Fahrrad, Nordic-Walking. Das ist gar nicht notwendig. Es genügt, wenn man sich moderat bewegt, in einem Tempo, dass man mit dem Partner locker sprechen kann, ohne außer Atem zu kommen. Amerikanische Wissenschaftler gehen noch weiter. Sie sagen: Man kann enorm viel für die Gesundheit der einzelnen Organe tun, wenn man nur spazieren geht , allerdings jeden Tag.

Bequemes Spazierengehen bringt enorm viele gesundheitliche Vorteile von Kopf bis Fuß:

  • Die Atmung, die Herztätigkeit und der Kreislauf werden vom Gehirn aus gesteuert. Wenn man einen Spaziergang macht, mobilisiert man sofort Millionen Nervenzellen. Und die wieder sorgen dafür, dass das Blut flotter durch die Adern fließt, mehr Sauerstoff ins Gehirn liefert. Die Folge: Nach einem Spaziergang hat man das Glückshormon Dopamin produziert, ist besser gelaunt und geistig reger als zuvor.
  • Wer sich nicht bewegt, der atmet meistens viel zu flach. Das macht mit der Zeit die Atemwege schwach. Wenn man spazieren geht , atmet man automatisch tiefer und schneller. Die Lunge wird besser durchblutet. Die rund 400 Millionen Lungenbläschen nehmen mehr Sauerstoff auf und scheiden auch mehr verbrauchtes Kohlenmonoxid aus. Man macht bei einem Spaziergang einfach mehr Atemzüge.
  • Man muss nicht laufen, um die Knochen stark zu machen. Das kann man auch mit täglichen Spaziergängen, ideal an sonnigen Tagen. Dann wird in der Haut das wertvolle Vitamin D gebildet. Und das ist wichtig für die Einlagerung von Calcium in die Knochen. Ein täglicher Spaziergang von 2 Stunden ist bereits ein wertvoller Beitrag für eine Verbesserung der Knochendichte. Damit wird das Risiko für Osteoporose gesenkt.
  • Auch das Herz profitiert von regelmäßigen Spaziergängen. Das Schlagvolumen des Herzmuskels wird vergrößert. Das Herz kann mehr Blut durch den Körper schicken. Der Kreislauf arbeitet rationeller, wird gestärkt. Das ist ein Schutz vor Herzinfarkt.
  • Magen und Darm sind ebenfalls dankbar für tägliches Spazierengehen. Man kann damit Verdauungsstörungen -vor allem Verstopfung - verhindern.
  • Auch wenn man das bisher nicht gedacht hatte, die US-Wissenschaftler haben nachgewiesen: Auch beim flotten Spazierengehen wird Muskelmasse aufgebaut. Die Muskeln bekommen in Form von Sauerstoff mehr Energie. Sie werden aber auch besser mit Nährstoffen und gesunden Fetten versorgt. Die Bewegung eines Spazierganges sorgt auch dafür, das der Botenstoff Interleukin 6 verstärkt ausgeschüttet wird. Und der sorgt dafür, das zugeführtes Fett in den Muskeln nicht eingelagert, sondern als Energie verbraucht wird. Dafür aber sollte man täglich mindestens 2 bis 3 Stunden unterwegs sein.
  • Beobachtungen haben auch gezeigt, dass Männer und Frauen über 50, wenn sie täglich spazieren gehen, wieder mehr Liebeslust und Liebeskraft in sich aufbauen.

 

Man sieht: Eine wirklich einfache Bewegungsform wie ein Spaziergang kann ein wertvoller Beitrag für die Gesundheit, Fitness und Vitalität von Körper und Geist sein. Daher sollte jeder, der sonst keinen Sport treibt, täglich spazieren gehen. Dazu braucht man eiserne Disziplin oder einen Hund, mit dem man täglich raus muss.