Schuppenflechte: Die besten Hausmittel gegen die Krankheit

Schuppenflechte: Die besten Hausmittel gegen die Krankheit

Ольга Тернавская - Adobe Stock

Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine schlimme Krankheit, die immer noch als unheilbar gilt und die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den schwersten nicht infektiösen Krankheiten der Welt gezählt wird. Es gibt Millionen Menschen, die an einer Schuppenflechte erkrankt sind. Medikamente können die Erkrankung bei diesen Menschen lindern, endgültig geheilt kann sie nicht werden. Es gibt natürlich Medikamente, mit denen die Symptome einer Schuppenflechte effektiv gelindert oder sogar im besten Fall total unterdrückt werden kann, aber diese Therapien sind oft mit Nebenwirkungen verbunden.

Wer unter der Schuppenflechte leidet, der muss nicht nur das oft unerträgliche Jucken, die abstoßende Schuppenbildung ertragen – er gerät auch oft in eine soziale Isolation, weil die Schuppenflechte zu den abstoßenden Krankheiten gehört. Wie kann also eine gute Hilfe gegen die Schuppenflechte aussehen? Da gibt es Medikamente die helfen, da gibt es aber auch Hausmittel, mit denen Sie selbst gegen die Schuppenflechte vorgehen können. Mit denen Sie aber auch die Wirkung der Medikamente bei einer Therapie unterstützen können. Deren Zutaten und der Anwendung will ich Ihnen hier in meinen Ratschlägen nennen. Deshalb lautet das Thema: „Schuppenflechte: Die besten Hausmittel gegen die Schuppenflechte.» Dazu gehört natürlich auch die richtige Ernährung: Wenig salzen, wenig scharfe Gewürze, wenig Fett.

Zwei Therapien die den Juckreiz lindern

Über die Krankheit Schuppenflechte müssen Sie wissen: Eine Behandlung, die helfen soll wird in die lokale und die systemischer Therapie unterteilt. Bei der lokalen Therapie gegen Psoriasis werden die Wirkstoffe auf die Haut aufgetragen, bei der systemischen Therapie werden die Medikamente gespritzt oder per Infusion verabreicht. Biologisch hergestellte Wirkstoffe (Biologika) können bei einer mittelschweren oder schweren Schuppenflechte eine Verbesserung der Krankheitssituation von etwa 90 Prozent erreichen. Sie helfen also gut. Mit dieser Behandlung können die Symptome der Schuppenflechte deutlich reduziert werden. Biologie gegen Schuppenflechte werden biotechnisch hergestellt und sind Medikamente für die Behandlung von mittelschweren bis schweren Verläufen einer Schuppenflechte. Vor allem können sie den oft unerträglichen Juckreiz einer Psoriasis lindern. Der Einsatz von Biologika kann die Entzündungen bei einer Psoriasis stoppen.

Behandlung der Schuppenflechte mit UV-Strahlen

Außer dem Einsatz von Hausmitteln gibt es auch noch die Lichttherapie. Die hilft, wenn es um die Behandlung einer großflächigen Schuppenflechte geht. Eine Therapie mit UV-Strahlen hilft schon seit Jahrzehnten gegen die Symptome der Psoriasis. Eine Lichttherapie wird oft angewendet, wenn eine Behandlung mit Salben und Cremes nicht anschlägt. Inzwischen ist die Lichttherapie schon fast zu einem Hausmittel geworden, weil sie auch zu Hause angewendet werden kann. Der Vorteil Sie ersparen sich pro Woche drei bis vier notwendige Arztbesuche. Der Nachteil: An Schuppenflechte Erkrankte müssen die Anschaffungskosten für die Geräte selbst übernehmen. Dafür aber bekommen Sie eine schnelle Hilfe, wenn plötzlich der Juckreiz einsetzt. Die Lichttherapie sollte nur auf die betroffenen Hautstellen eingesetzt werden, auf keinen Fall auf nicht betroffene Hautstellen. Da hilft sie nicht, da schadet sie.

Aloe Vera gehört zu den guten Hausmitteln gegen Psoriasis

Bei der Behandlung von Schuppenflechte können Sie aber auch gute und bewährt Hausmittel einsetzen. Unter den Hausmitteln spielt die Aloe vera-Pflanze eine hervorragende Rolle als Hilfe gegen Schuppenflechte. Da die Schuppenflechte nicht ansteckend ist, steht einer Behandlung mit einem Hausmittel wie Aloe vera nichts im Wege. Die Krankheit entsteht durch eine genetische Störung, bei der sich Hautzellen vermehrt teilen. Im Kampf gegen die Schuppenflechte haben sich die Wirkstoffe der Heilpflanze Aloe vera als Hausmittel sehr bewährt. Vor allem die in ihr enthaltenen Anthrachinone. Diese Enzyme haben eine starke antivitale und antibiotische Wirkung.Die Wundheilung wird gefördert, die Haut und unser Organismus werden gereinigt. Bei einer Behandlung mit Aloe vera werden diese Anthrachinone aktiv:

  • Das Aloesin wirkt schmerzlindernd und beruhigend. Es hilft also schnell bei einem akuten Anfall von Juckreiz.
  • Die Aloesäure wirkt als Hausmittel antibakteriell und schaltet schädliche Bakterien auf den befallenen Hautstellen aus.
  • Sie hat eine aspirinähnliche Wirkung und schützt gegen Entzündungen (Salicylsäure).
  • Chrisophansäure wird bei vielen Mitteln gegen Hauterkrankungen genutzt.

Aloe versa-Wirkstoffe sind in Salben, Cremes und Säften enthalten. Hier Tipps, wie Sie gegen Schuppenflechte einen Aloe vera-Saft selbst herstellen können:

  • Beim Kauf achten Sie unbedingt darauf, das die Pflanze als „Barbadensis Miller“ angeboten wird. Denn nur die enthält die wichtigen Wirkstoffe für ein gutes Hausmittel.
  • Brechen Sie einige Blätter ab und schälen Sie die harte Blattschale ab.
  • Dann entfernen Sie sorgfältig die gelbe Schicht unter der Rinde. Da darf kein Rest übrig bleiben, sonst drohen Durchfall und Bauchweh.
  • Die übrig gebliebene Masse ist das klare Aloe versa-Gel. Davon brauchen Sie zwei EL.
  • Haben Sie zwei EL beisammen sofort in den Mixer geben und mit 250 ml Saft von einer Zitruspflanze mixen.

Daraus Umschläge für die von der Schuppenflechte betroffenen Hautstellen machen. Fertig ist das Hausmittel.

Hier nun weitere Tipps mit denen Sie eine Therapie und Behandlung der Schuppenflechte unterstützen können:

  • Behandeln Sie die von der Psoriasis betroffenen Stellen über mehrere Wochen mit Heilerde.
  • Verwenden Sie zur Behandlung nur Öle, Salben und Creme, die einen Anteil an urea pure haben.
  • Wenn Sie die Ablösung der hässlichen Schuppen beschleunigen wollen, dann verwenden Sie Salicylsäure in einer niedrigen Konzentration (mit dem Arzt besprechen).
  • Ein weiteres bewährtes Hausmittel ist ein Wannenbad mit Salz aus dem Toten Meer angereichert.
  • Sie können die betroffenen Stellen auch mit einer Lösung aus Teebaumöl.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit in Ihren Wohn-, Arbeite- und Schlafräumen (zwischen 55 und 65 Grad).
  • Vermeiden Sie Stress und Aufregungen, denn auch das kann einen Psoriasisschub auslösen.
  • Vermeiden Sie bei Ihrer Ernährung Milch, Käse und generell Milchprodukte.

Alle diese Beiträge können nützlich bei der Behandlung einer Schuppenflechte durch Hausmittel sein. Aber das müssen Sie Ihrer Umwelt immer wieder vermitteln: Schuppenflechte ist nicht ansteckend, es gibt keinen Virus, der sie weiterträgt.