Schlaganfall: Eisenmangel als Ursache

Der Schlaganfall ist bei uns die dritthäufigste Todesursache. Menschen, die ihn überleben sind oft für den Rest ihres Lebens schwer behindert. Jetzt haben Mediziner entdeckt, dass Eisenmangel in vielen Fällen mit eine Ursache für einen Schlaganfall ist. Der Grund: Tritt ein Eisenmangel ein, dann verklumpen sich die roten Blutkörperchen schneller, es bilden sich Blutgerinnseln die dann die Ursache für einen Schlaganfall sind.

Bei einem Schlaganfall kommt es zu einer Störung der Blutzufuhr zum Gehirn, es wird zu wenig durchblutet. Das führt zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen, dadurch gehen Gehirnzellen zugrunde - der Schlaganfall ist da. Nun haben Forscher am "Imperial College" in London entdeckt, dass Eisenmangel als Ursache für dieses Zusammenklumpen der Thrombozyten in Frage kommt. Die Forscher wollen jetzt erkunden, ob eine Behandlung mit Eisentabletten bei Patienten mit Eisenmangel  die lebensbedrohende Gefahr eines Schlaganfalls mindern kann.

Eisen spielt im Körper bei vielen Stoffwechselvorgängen eine wichtige Rolle, vor allem für den Sauerstofftransport und für Reaktionen an denen Enzyme beteiligt sind. Der menschliche Körper enthält etwa drei bis vier Gramm Eisen, das vor allem in  Leber, Milz, Darmschleimhaut und im Knochenmark gespeichert wird. Eisen ist zwar in sehr vielen Lebensmitteln enthalten. aber meist nur in winzigen Mengen. Frauen brauchen mehr Eisen in ihrer Nahrung, weil sie durch die Monatsblutung viel von im Blut enthaltenen Eisen verlieren. Während für Männer zehn Milligramm pro Tag genügen, brauchen Frauen etwa 15 Milligramm. Der Mensch kann Eisen besser aus tierischen Lebensmitteln aufnehmen, als aus pflanzlichen. 

Eisenhaltige Nahrungsmittel sind vor allem: Schweineleber, Eigelb, Blutwurst  oder Gerichten in denen Eigelb verwertet wird. An pflanzlichen Lebensmitteln sind zu nennen: Weisse Bohnen, Cashewnüsse, Petersilie und Hirse. Spinat - oft als Eisenspender bezeichnet - spielt da keine Rolle. 

Eisengehalt in Zahlen je 100 Gramm:

  • Schweineleber hat 22 Milligramm
  • Rinderleber hat 7 Milligramm
  • Blutwurst hat 6.4 Milligramm
  • Putenfleisch hat 3 Milligramm
  • Austern haben 5.8 Milligramm
  • Linsen haben 7 Milligramm
  • Pfifferlinge 6.5 haben Milligramm
  • Erbsen haben 5 Milligramm
  • Petersilie 3.3 Milligramm