Rosen entspannen, machen fröhlich und einen guten Schlaf

Rosen entspannen, machen fröhlich und einen guten Schlaf

© Günter Menzl - Fotolia.com

Rosen: Die Königin der Blumen ist wie eine Apotheke der Natur: Ihre Inhaltsstoffe, die ätherischen Öle und ihr Duft stärken die Immunabwehr, aktivieren die Östrogene der Frauen. Ein Rpsenblätterbad entspannt und baut Sie wieder auf. Rosenöl baut Stress ab. Was die Rose alles kann.

Rosen: Die Apotheke aus dem Garten

In diesen Wochen stehen sie überall in voller Blüte: die duftenden, farbenprächtigen Rosen. In den Blumenläden sind sie die meistgekauften Blumen. Und in den Gärten sind die Busch- und Strauch-Rosen die Favoriten. Wir kaufen Rosen, um anderen damit Freude zu machen. Wir bewundern Rosen und riechen voll Begeisterung an ihnen, weil wir selbst Freude daran haben. Hätten Sie aber gedacht, dass die Rose auch für unsere Gesundheit eine grosse Bedeutung hat? Es ist nicht übertrieben, wenn wir die Rose in gewisser Weise als Naturarznei bezeichnen.

Französische Ärzte haben intensive Untersuchungen angestellt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir alle die Rose viel mehr für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit nützen sollten. Und zwar gerade jetzt im endenden Sommer. Denn da verfügen die Rosen über besonders wirksame, intensive ätherische Öle:

Wo immer Sie eine Rose sehen: Erfreuen Sie sich an ihrem Anblick und riechen Sie intensiv bis zu 5 Minuten daran. Psychologen haben beobachtet, dass allein der Duft einer Freiland-Rose die Seele fröhlich stimmt, positive Gedanken fördert und die natürlichen Abwehrkräfte des Organismus stärkt.

Gynäkologen an der Universität Paris betonen, dass das regelmäßige Einatmen von Rosenduft den Hormonhaushalt der Frau positiv beeinflusst. Die Östrogene werden aktiviert. Allein vom Riechen.

Bereiten Sie sich möglichst oft einen Rosenblütenblätter-Tee. Sie besorgen sich dafür frische Rosenblütenblätter von Pflanzen, die biologisch angebaut und nicht gespritzt wurden. Waschen Sie die Blätter gut, schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer oder einer Küchenschere in kleine Stücke. 1 Teelöffel davon wird mit 1 Tasse kochendem Wasser übergossen, nur 2 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann durchseihen, mit etwas Honig in langsamen Schlucken trinken. Rosenblütenblätter-Tee vertreibt depressive Stimmungen, gibt seelische Kraft. Man kann den Tee auch aus getrockneten Rosenblütenblättern (Apotheke) zubereiten. Dann muss man ihn allerdings 8 bis 10 Minuten ziehen lassen.

Das Rosenblütenbad: Die ideale Hautpflege

Besonders entspannend und regenerierend nach einem anstrengenden Tag ist ein Rosenblüten-Bad. Füllen Sie eine Handvoll frischer oder getrockneter Rosenblütenblätter in einen alten Nylonstrumpf und hängen Sie diesen unter das einfließende, heiße Wasser in der Wanne. Baden Sie in diesem Rosenwasser etwa 25 Minuten, atmen Sie dabei aber auch gleichzeitig den Rosenduft tief ein und ruhen Sie danach eine Stunde im Bett. So ein Bad ist auch eine ideale Hautpflege. Besonders genussvoll ist es, wenn Sie die Wasseroberfläche beim Baden auch noch mit frischen Rosenblütenblättern bestreuen.

Für zwischendurch zum Aufbauen und Beruhigen nach Streit , Stress und Aufregungen: Reiben Sie die Nasenlöcher mit Rosenöl (Apotheke) ein.

Für einen besseren Schlaf füllen Sie Rosenblütenblätter in ein kleines Leinensäckchen und legen es neben das Kissen.

Rosenblüten erfrischen die Augen

Wenn Sie für sich und Ihre Mitwelt den ganzen Tag nach Rosen riechen wollen, dann tupfen Sie am Morgen am paar Tropfen Rosen-Öl oder Rosen-Wasser ( Apotheke) hinter die Ohren. Oder verwenden Sie nach dem Duschen eine Körperlotion mit Rosenextrakt. Es gibt für Frauen auch Rosen-Haarshampoos.

Damit müde Augen wieder fit werden und nach einem anstrengenden Tag wieder neuen Glanz bekommen, weichen über Nacht Sie eine Hand voll frische Rosenblütenblätter in Mandelöl ein. Damit betupfen und massieren Sie dann am nächsten Tag sanft die Haut um die Augen.