Pflanzliche Öle sind gesunde Fette

Pflanzliche Öle sind gesunde Fette

© silencefoto - Fotolia.com

Alle Jahre wieder wollen Millionen Deutsche vor dem Sommer Übergewicht abbauen, ein paar Pfunde mehr oder weniger abnehmen. Wenn die Temperaturen steigen und wieder leichte Kleidung angesagt ist, dann möchten viele gute Figur zeigen. An erster Stelle auf der Abnahmeliste stehen dann meist die Fette. Das ist grundfalsch, denn die richtigen Fette sind gesund und helfen sogar beim Abnehmen.

Fett ist nicht gleich Fett

 

 

Vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen. Wenn jemand abspecken möchte, dann sagt er meist ganz spontan und voll Überzeugung: „Ich habe für längere Zeit komplett das Fett aus meiner Ernährung gestrichen!“ Genau das ist absolut falsch. Die Aussage „Fett macht dick!“ stimmt nämlich nicht generell. Es müsste vielmehr heißen: „Zuviel Fett macht dick!“ oder „Das falsche Fett macht dick!“ Es ist nicht sehr sinnvoll, Fett grundsätzlich zu verdammen.

Unser Organismus braucht nämlich sehr wohl Fett, um gesund zu bleiben. Fette sind wichtig für den harmonischen Ablauf des Verdauungs-Vorganges, für den Zellstoffwechsel und - so unglaublich es klingt - für die Regulierung des Fetthaushaltes, für den Abbau von überschüssigen Fett-Depots.

Zugegeben: Dafür braucht unser Körper nicht viel Fett. Und es genügt auch nicht irgendein Fett. Unser Körper braucht gesunde Fette in kleinen Mengen. Das sind allerdings gerade jene, die bei den meisten Menschen selten auf dem Speiseplan stehen. Daher müssen wir wissen: Fett ist nicht gleich Fett.

 

Pflanzliche Öle sind gesund

Im Lebensmittelhandel bekommen wir sehr oft Fette mit gesättigten Fettsäuren angeboten. Es handelt sich dabei um tierische Fette und um raffinierte Öle. Diese Fette werden bei höchsten Temperaturen hergestellt. Sie belasten den Organismus, legen den Grundstein zum Übergewicht, aber auch zu einer Reihe von Krankheiten. Besonders gefährlich ist es, sie als sogenannte versteckte Fette unkontrolliert aufzunehmen: in Wurstwaren, Aufstrichen und fetten Käsesorten.

Die Fette, die wir für unsere Gesundheit brauchen, sind die sogenannten einfach ungesättigten oder mehrfach ungesättigten Fette. Dabei handelt es sich ausschließlich um pflanzliche Öle, die kalt gepresst und schonend hergestellt werden. Sie sind für unseren Stoffwechsel geradezu unentbehrlich. Mit ihren wertvollen Bestandteilen können sie sich dem Organismus rasch anpassen. Das Faszinierende daran: Die in den ungesättigten Fettsäure enthaltenen Linolsäuren helfen sogar mit, vorhandene überflüssige Fettablagerungen im Gewebe zu regulieren und abzubauen.

Und das sind gesundheits-fördernde Öle, die wir regelmäßig in Maßen konsumieren sollten:

  • Olivenöl, das traditionelle Öl der Länder rund ums Mittelmeer. Damit schützen wir Herz und Kreislauf, erhalten unsere Gefäße jung.
  • Weizenkeimöl ist der klassische Lieferant für Vitamin E, bremst die Adernverkalkung und kann rheumatische Beschwerden linden.
  • Sojaöl stärkt durch seinen hohen Gehalt an Lecithin das Gedächtnis und die Nerven. Außerdem hat eine Studie in Singapur nachgewiesen: Frauen, die regelmäßig Sojaöl konsumieren, senken damit ihr Risiko für Brustkrebs. Denn die Soja-Proteine enthalten pflanzliche Hormonstoffe. Und diese werden im Körper des Menschen zu Anti-Krebs-Substanzen.
  • Kürbiskernöl stärkt die Blase von Mann und Frau, beugt der Prostata-Vergrößerung beim Mann vor.
  • Das Sonnenblumenöl enthält antibakterielle und immunstärkende Substanzen.
  • Leinsamenöl ist reich an Omega 3 Fettsäuren und kann eine Fischmahlzeit ersetzen. Es stärkt Herz und Kreislauf.