Pediküre: Tipps für gepflegte Füße

Pediküre: Tipps für gepflegte Füße

© Valua Vitaly - Fotolia.com

Unsere Füße werden Tag für Tag wirklich schwer belastet. So sehen sie auch manchmal aus. Die richtige Pediküre ist daher nicht nur für schöne, sonder auch für gesunde Füße wichtig. Ob Hornhaut, eingewachsene Nägel, Fußpilz oder Hühneraugen - Sie brauchen eine richtige und gesunde Fußpflege. Gute Tipps für gesunde Füße.

Fußpflege ist keine Modesache

Viele Millionen Menschen haben Probleme mit ihren Füßen. Das reicht von schwer gesundheitsschädlichen Deformationen des Fußbetts und der Knochen bis hin zu übermäßiger Hornhaut, zu eingewachsenen Nägeln, zu Hühneraugen oder zu Fußpilz. Bei Gelenk-, Venen- oder gar Deformationsproblemen der Füße genügt eine regelmäßige Pediküre nicht mehr, da muss der Arzt ran und das Problem untersuchen. Aber durch eine regelmäßige und gesund Fußpflege können Sie selbst Ihre Füße gut in Form halten. Dabei geht es nicht um eine der Mode unterworfene Beauty-Maßnahme, sondern Sie stärken damit Ihre Gesundheit.

Der beste Start für eine Pediküre ist ein langes Fußbad bei einer Temperatur von etwa 37 bis 39 Grad. Sie können die pflegende Wirkung des warmen Wassers auf die Füße durch die Beigabe von Pflanzenölen erhöhen. Salbei ist gut bei Schweißfüßen. Lavendel wirkt beruhigend und Teebaumöl tötet Parasiten und Fußpilze ab. Die Dauer des Bades sollte etwa 20 Minuten betragen. Sie sollten dem Fußbad immer wieder warmes Wasser hinzufügen.

Hornhaut entfernen und Nägel pflegen

Nach dem Fußbad können Sie das Problem Hornhaut angehen. Eine gesunde Hornhaut ist sehr wichtig, denn sie schützt die Füße vor Verletzungen und Pilzen. Wird sie aber zu dick, dann wird sie rissig, Pilze und Parasiten können eindringen. Also: Nach dem Fußbad gut abtrocknen und die Hornhaut mit einem Bimsstein oder einer speziellen Fußfeile bearbeiten. Danach gut eincremen. Es gibt sehr scharfe Spezialhobel für die Hornhaut - aber da ist die Verletzungsgefahr groß.

Zur Pediküre gehört auch die gepflegte Nagelbehandlung. Besorgen Sie sich dafür einen speziellen Spachtel (Drogerie). Damit schieben Sie die Nagelhaut vorsichtig zurück. Beschneiden Sie Nagelhaut niemals mit einer Schere: Sie ist sehr empfindlich und es kann sehr schnell zu Entzündungen kommen.

Zur Fußpflege gehört auch Beauty. Und deshalb müssen Sie Ihren Nägeln besonders viel Aufmerksamkeit widmen - sie müssen in Form geschnitten werden. Denn gepflegte Nägel sind - vor allem im Sommer - wie ein Aushängeschild. Mit einer Nagelzange schneiden Sie die Nägel so, dass sie mit der Zehenspitze eine Linie bilden. Die Ecken leicht abrunden, das gibt schöne Nägel. Nicht zu stark, sonst bekommen Sie eingewachsene Nägel. Besonders im Winter sollten Sie die Nägel leicht mit Lavendel- oder Teebaumöl beträufeln - das vertreibt den Fußpilz.

Zur gesunden Fußpflege gehört auch das richtige Eincremen Ihrer Füße. Dafür verwenden Sie bitte spezielle medizinische Fußcreme, die verhindern dass die Hornhaut zu schnell wächst. Wenn Sie Schweißfüße haben, dann sollten Sie desodorierende Cremes verwenden.

Was Sie zum Thema "Pediküre, die richtige Fußpflege" noch unbedingt beachten müssen:

  • Tragen Sie nur bequeme und ausreichend weite Schuhe aus atmungsaktiven Materialien mit einer guter Fußbettung. Schuhe dürfen Ihnen niemals Schmerzen bereiten. Gehen Sie nicht nach der Mode, sondern nach Ihrer Gesundheit.
  • Kaufen Sie Schuhe immer am Nachmittag oder Abend, weil die Füße im Laufe des Tages anschwellen. Und gegen zu enge Schuhe hilft auch keine Fußpflege.
  • Die Entfernung von hartnäckigen Hühneraugen und Schwielen darf nur von professionellen Fußpflegern/Fußpflegerinnen oder Ärzten vorgenommen werden (keine „Badezimmer-Chirurgie“!).