Mandarinenbaum: Schützt vor Erkältung

Mandarinenbaum: Schützt vor Erkältung

© Harry Schäfer - Fotolia.com

Erkältungen sind von den Jahreszeiten unabhängig. Sie kommen im Sommer wie im Winter. Daher ist es wichtig, dass wir uns das ganze Jahr über regelmäßig mit reichlich Vitamin C versorgen, weil dieses Vitamin der Sprit für viele Abwehrzellen gegen Erkältungen ist. Einen besonderen Stellenwert haben da die Citrus-Früchte. Und besonderer Beliebtheit erfreut sich die Mandarine, weil sie so gut schmeckt und so leicht zu schälen ist.

In Asien hat die Mandarine auch als Naturarznei eine Bedeutung. Und nicht nur die Mandarine. Auch der Baum, der Mandarinen wachsen läßt. Aus den zarten Ästen, die immer wieder ausgeschnitten werden müssen, wird in einem aufwendigen Verfahren eine flüssige Naturmedzin hergestellt: der Mandarinenbaum-Essig.

Wirkung des Mandarinenbaum-Essig

Seit einiger Zeit kann man auch bei uns den Mandarinenbaum-Essig für die Gesundheit nützen. Ich habe schon einmal darüber geschrieben. Doch nun gibt es etwas Neues zu berichten. Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, worauf sich die wunderbare, heilsame Wirkung des Mandarinenbaum-Essigs begründet. Man hat das Rätsel gelöst: Der Essig aus den Ästen des Mandarinenbaumes enthält über 200 Wirkstoffe, das Schlüssel-Enzym Superoxid Dismutase, zahllose Fulvate aus dem Vulkanboden, auf dem die Bäume wachsen. Die Fulvate spielen bei der Wirkung des Mandarinenbaum-Essigs eine ganz besondere Rolle, weil sie die Basis für Mineralstoffe und andere Nährstoffe bilden und deren Wirkung verstärken.

Die Fulvate können aber noch mehr: Sie aktivieren zahllose Enzyme im Körper, fördern die Produktion von Energie, schützen vor Giften und Schwermetallen, aber auch vor hochaggressiven Umweltschadstoffen. Sie laden unsere Zellen mit elektrischer Energie auf, schützen die Nieren und verarbeiten auch optimal Eiweiß in den Körperzellen.

Gemeinsam mit schwefelhaltigen Verbindungen aus dem Vulkanboden transportieren die Fulvate die Gifte gezielt aus dem Körper, fördern die Zellatmung, holen Säuren aus dem Organismus und schaffen ein basisches Milieu.

Die Übersäuerung und der Abbau von Säuren im Körper ist ein großes Thema geworden. Durch Übersäuerung der Zellen entstehen viele Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen: Arthrosen, Gicht, Rheuma, Osteoporose, Migräne, Arteriosklerose, Cellulite, Müdigkeit, das Burn out -Syndrom,Reizbarkeit, Wechseljahrbeschwerden, Neigung zu Hexenschuß, sexuelle Probleme. Man kann mit Entsäuern viele Krankheiten bekämpfen und lindern. Das ist eines der großen Geheimnisse im Mandarinenbaum-Essig.

  • Er kann aber auch Alkohol schneller abbauen und entlastet damit die Leber.
  • Madarinen-Baumessig schafft eine Minus-Ionisierung, die der Positiv-Ionisierung von schädlichen Strahlungseinflüssen entgegenwirken kann. Verstärkte Minus-Ionisierungs-Konzentration entsteht in der Luft nach Regen, Gewitter, am Meer und in den Bergen. Es handelt sich dabei um eine Atmsophäre, die ein starkes Wohlgefühl auslöst.
  • Mandarinen-Baumessig hat antibakterielle und antivirale Eigenschaften, kann daher vor Infektionen, speziell jetzt in der kalten Jahreszeit gegen Erkältungen schützen.
  • Der Baumessig bringt die gesamte Verdauung in Schwung.
  • Man kann Streß abbauen. Und zwar hat man da den genauen Mechanismus in unseren Körper nachgewiesen: Der Mandarinen-Baumessig vermindert und bremst die Wirkung der Substanz Epinephrin, die bei Streßsituationen im Körper verstärkt gebildet wird.
  • Der Lymphfluß wird entscheidend verbessert.
  • Müdigkeit und schlechte Laue können weggezaubert werden. Der Mandarinen-Baumessig liefert neue Vitalität und Lebensfreude. Man kann ihn auch gegen die Herbst- und Winter-Depression einsetzen.
  • Der Mandarinen-Baumessig regt die Blutbildung an.
  • Er stärkt aber auch die mittlere Bauchregion.

Wie entsteht dieser heilsame Mandarinen-Baumessig?

Bei Mandarinen-Bäumen in Korea werden in regelmäßigen Abständen die Äste beschnitten. Das ist wichig für eine gute Mandarinen-Ernte. Die Zweige werden aber nicht entsorgt. Sie sind das wertvolle Grundmaterial für den Essig. Sie werden luftgetrocknet und reichern dabei noch mehr Natur-Energie an. Dann werden die Hölzer wie in einem Holzkohlen-Meiler verbrannt . Der aufsteigende Rauch wird in Röhren abgekühlt. Dabei entsteht der junge Baumessig bei Temperaturen von 100 bis 104 Grad Celsius.Es dauert etwa 6 bis 9 Monate, bis der Baumessig dann endgültig gereift ist.

Anwendung des Mandarinen-Baumessig

In der Apotheke, im Reformhaus oder im Bioladen gibt es kleine, flache Hautauflagekiserkälsen - Pads genannt - zu kaufen. Sie sind mit dem Essig getränkt. Man klebt je 1 Pad abends auf eine Fußsohle, wo dann der Mandarinen-Baumessig über Nacht auf die Fußreflexzonen Einfluß nimmt. Über die Fußsohlen werden Gifte und Säuren abgeleitet, so wie das ja auch bei einem Fußbad der Fall ist.

Nach koreanischem Brauch sieht eine Rundum-Kur mit dem Mandarinenbaum-Essig so aus: 5 Nächte lang läßt man die Pads mindestens 7 Stunden auf die Fußsohlen einwirken. Dann macht man 3 Tage Pause und geht dann wieder 5 Nächte mit Chi-Pads zu Bett . Wieder 3 Tage Pause machen und dann noch 5 Nächte mit den Pads schlafen.

In den ersten Nächten verfärben sich die kleinen, flachen Baumessig- Kissen schwarz: Das sind die Gifte und Säuren,die über die Fußsohlen aus dem Körper abgezogen wurden. In China und Korea gelten die Fußsohlen als „zweites Herz“ und als „dritte und vierte Niere“. Darum ist es so sinnvoll, daß der Mandarinen-Baumessig von hier aus gezielt auf den Organismus einwirkt.

In Asien hat man den kleinen Kissen mit Mandarinen-Baumessig den Namen „Chi Pads“ gegeben. Aus einem ganz logischem Grund: Chi ist der positive Lebens-Energie-Fluß. Für die innere Anwendung gibt es aber auch Kapseln mit Mandarinenbaum-Essig. Man nimmt sie parallel zur Kur mit den Pads.