Sellerie: Stärkt die Potenz und das Gehirn - Rezept

So wirkt Sellerie auf ihre Gesundheit

© yamix - Fotolia.com

Stangensellerie ist im Sommer ein sehr beliebtes Suppenkraut, die Stengel und Blätter sind eine ideale Würze für Suppen und Soßen. Im Herbst und Winter hingegen nutzen wir die Sellerieknollen. In beiden Fällen aber haben wir es nicht nur mit einem Küchengewürz oder einer Beilage (Selleriesalat zum Gänsebraten) zu tun, sondern mit einem sehr wirksamen Heilkraut.

Sellerie hilft auch der Potenz

  • In Sellerie ist das ätherische Öl Apiin enthalten, welches die Produktion von Sexualhormonen ankurbelt.
  • Sellerie ist reich am Mineralstoff Kalzium. Beim Knollensellerie haben die Blätter 11 mal mehr als die Wurzeln.
  • Sellerieblätter haben großen Mengen an Bitterstoffen und insulinähnlichen Hormonsubstanzen, die das gesamte Verdauungssystem anregen. Sie wirken auch positiv auf die Nebennieren, das Nervensystem und das Gehirn, so wie aif den gesamten Stoffwechsel.
  • Ganz besonders wertvoll sind die Sellerie-Terpene. Das sind ätherische Senföle, die im Mund, im Rachen, im Magen und im Darm sowie in den Schleimhäuten gegen Bakterien, Viren und Pilze wirken. Sellerie entwässert und ist deshalb sehr gut für eine Schlankheitskur geeignet.
  • Da im Sellerie alle Vitamine der B-Gruppe enthalten sind, kann man damit Energie aufbauen und die Nerven stärken.

Sellerie als Super-Heilkraut

Durch den Einsatz von Sellerie kann man eine Reihe von gesundheitlichen Störungen erfolgreich bekämpfen:

  • Sellerie neutralisiert zu viel Magensäure.
  • Sellerieblätter können von innen her rheumatische Beschwerden lindern.
  • Das Kalzium der Sellerie stärkt Knochen und Zähne.
  • Sellerieblätter geben neue Kraft und Energie.
  • Sellerie verschönt Haut und Haar.
  • Gegen Magenbeschwerden können Sie sich einen Sellerie-Tee zubereiten: Frische grüne Sellerieblätter gut waschen und klein hacken. Eine Handvoll in einem Liter Wasser aufkochen, fünf Minuten lang zugedeckt ziehen lassen. Dann durchseihen, lauwarm und ungesüsst nach dem Essen trinken.

Bei aller Heilkraft muss man auch vor Sellerie warnen: Nierenleidende sowie Schwangere sollten auf Sellerie verzichten. Fast 40% aller Nahrungsmittel-Allergien werden durch Sellerie ausgelöst.

Sellerie wird in der Mittelmeer-Küche sehr oft verwendet. In meinem Buch "Die heilende Kraft der Küchenkräuter", erschienen im Kneipp-Verlag, gebe ich folgendes Rezept:

Rezept: Sellerie Piccata

Zutaten für 2 Portionen, pro Portion 381 kcal.

  • 150 g Sellerie geschält
  • 1 Ei
  • 40 g Parmesankäse gerieben
  • 50 g Mehl
  • 2 Esslöffel Öl
  • 40 g Champignons
  • 20 g Sojasprossen
  • 10 g Schnittlauch
  • 1 Teelöffel Butter
  • 100 g Weizennudeln

Sellerie in vier 5 mm dicke Scheiben schneiden, dämpfen oder in Salzwasser kochen. Dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. In der Zwischenzeit das Ei aufschlagen und mit dem Parmesankäse zu einem dickflüssigen Brei verrühren. Selleriescheiben in Mehl wenden und in die Parmesan-Ei-Masse hineingeben. In eine beschichtete Pfanne Öl geben und die getauchten Selleriescheiben darin beidseitig anbraten, bis sie goldbraun sind. Die geschnittenen Champignons mit den Sojasprossen und dem Schnittlauch in Butter sautieren. Weizennudeln kochen und mit einer Gabel auf vorgewärmte Teller drehen, Jeweils zwei Scheiben Sellerie-Piccata draufgeben, mit der sautierten Champignon-Sojasprossen-Schnittlauch-Garnitur bestreuen.