Kann mich eine Mücke mit Corona infizieren

Wir leiden in Deutschland seit einem halben Jahr unter der Infektionsplage durch das Coronavirus. Nachdem es durch gezielte Maßnahmen (Abstand halten, Maskenpflicht, Verbot von Massenveranstaltungen gelungen war, Corona einigermaßen in den Griff zu kriegen, steigen die Zahlen der durch das Virus infizierten Menschen wieder an. 

Dazu kommt der ungewöhnliche Sommer 2020: Sehr heiße Tage wechseln sich mit kühlen Tagen ab, dazu kommen immer wieder sehr starke Regenfälle – ideales Wetter Mücken. Sie schwirren zu Millionen um uns herum, saugen Blut bei Mensch und Tieren – und schon keimt der Verdacht auf: Kann eine Mücke Corona übertragenen? Wenn sie einen Menschen mit Covid gestochen hat und dessen Blut in sich trägt – kann sie dann ihr nächstes Opfer mit dem Coronavirus infizieren? Vergrößert die Mückenplage die Gefahr für ein neues Aufleben der Pandemie? Diese Frage wird immer wieder gestellt. Deshalb wollen wir uns mit diesem Thema beschäftigen.

Stechmücken können einen Virus übertragen

Das Stechmücken Krankheiten übertragen können ist bekannt. Forscher haben herausgefunden, dass Viruserkrankungen auch von unseren heimischen Mücken übertragen werden können. Aber inzwischen werden wir ja nicht nur von unseren heimischen Mücken geplagt, sondern müssen uns auch mit eingeschleppten exotischen Mückenarten herumschlagen. Die Asiatische Tigermücke wurde schon seit Jahren in Bayern und Baden-Württemberg festgestellt. Sie überträgt Viren, die zum Beispiel das Dengue-Fieber, die Zika-Krankheit und Chikungunya auslösen. Auch die Asiatische Buschmücke wurde in Deutschland in Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern festgestellt. Diese Mücke verbreitet vor allem das West-Nil-Virus und kann vor allem auf Vögel übergreifen. Der Kontakt mit diesem Virus löste ebenfalls Denguefieber aus. Im Extremfall kann ein infizierter Mensch an einer lebensgefährlichen Hirnhautentzündung erkranken. Wie aber sieht es mit unseren einheimischen ganz "normalen" Stechmücken aus: Können sie durch einen Kontakt (Stich) das Coronavirus übertragen?

Tests beweisen: Die Viren von Corona werden nicht durch Mücken übertragen

Da bei diesem Wetter im Jahr 2020 Milliarden sirrender Blutsauger unterwegs sind, haben Forscher wegen der Corona-Pandemie untersucht: "Kann das Coronavirus durch Stechmücken von Mensch zu Mensch übertragen werden?" Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich dazu klar geäußert: „Bisher gibt es weder Informationen noch Beweise dafür, die nahelegen würden, dass das neuartige Coronavirus über Mückenstiche übertragen werden kann.“ Das Coronavirus ist bei seiner Vermehrung darauf spezialisiert, sich über die Atemwege zu verbreiten. Aus diesem Grund schließt die WHO eine Übertragung des Virus durch Stechmücken aus. Diese Erkenntnisse stützen sich auf Forschungen der Kansas State University. Der Medizinforscher Stephen Higgs haben in einem Hochsicherheitslabor der Sicherheitsstufe 3 untersucht, ob sich das Coronavirus innerhalb einer Mücke vermehren kann – denn nur dann kann eine Übertragung von Corona stattfinden. Sie experimentierten dazu mit drei verschiedenen Mücken, die weltweit verbreitet sind und die Virenerkrankungen übertragen: Mit der Gelbfiebermücke (die auch Dengue und das Zika-Virus überträgt), mit  der Asiatischen Tigermücke und der Südlichen Hausmücke, die unter anderem auch das West-Nil-Fieber übertragen kann. In keiner dieser drei Mücken konnte sich das Coronavirus vermehren.

Nach den bisherigen Erkenntnissen sind Menschen durch die Viren von Corona ausschließlich durch eine Infektion durch Tröpfchen und Aerosole über die Atemwege gefährdet. Deshalb ist nach wie vor der beste Schutz: Abstand halten, Maske tragen und Menschenansammlungen meiden.