Kampf gegen Diabetes: Diese Ernährung hilft Ihnen

Kampf gegen Diabetes: Diese Ernährung hilft Ihnen

© julijadmi - Fotolia.com

Diabetes ist Dank unserer fett-, kohlen- und zuckerhaltigen Ernährung längst zu einer Volkskrankheit geworden. Viele der Betroffenen verlieren den Kampf gegen die Zuckerkrankheit-jeder fünfte Diabeteskranke stirbt an den Folgen. Die Skala der Krankheiten reicht von Herzinfarkt durch Type 2-Diabetes über den Schlaganfalls hin zu schweren Schädigungen der Netzhaut, zum Nierenschaden und Depressionen. Diabetes ist fast allen Krankheitsfällen eine Zivilisationskrankheit, hervorgerufen durch das falsche Essen. Im Kampf gegen Diabetes spielt Ihre Ernährung eine Hauptrolle, sowohl in der Vorbeugung wie bei der Heilung. 

Und immer geht es um Zucker, Kohlenhydrate und um Übergewicht. Mit der richtigen Ernährung können Sie den Diabetes verhindern. Wenn Sie aber schon erkrankt sind, dann können die Folgen mindern, das Überleben mit Diabetes sichern. In vielen Fällen können Sie sich das schwere Leben mit der Insulinspritze ersparen. Da ist das richtige Essen eine große Hilfe.

Die schlimmen Folgen einer Erkrankung an Diabetes

Damit Sie wissen, was die schlimmsten Folgen des Diabetes sind, hier eine Aufzählung der wichtigsten Krankheiten:

  • Der „Diabetische Fuß“ ist eine häufige Folge, wenn Sie an Diabetes erkrankt sind. Kleine Wunden heilen nicht mehr ab, sie infizieren sich, werden immer größer. Es kommt zur Bildung von Geschwüren, die das Muskelgewebe und sogar die Knochen angreifen. Sehr oft ist die letzte Hilfe eine Amputation.
  • Wenn sich Ihre Blutzuckerwerte drastisch erhöhen, dann kommt es zu schweren Schäden an den Nieren. Der Grund: Damit die Nieren richtig funktionieren müssen die Nierenkörperchen gut arbeiten können. Die Nieren sind an der Regulierung des Salz- und Wasserhaushalts beteiligt. Sie filtern Giftstoffe aus dem Blut, die mit dem Urin ausgeschieden werden. Sind Ihre Blutzuckerwerte wegen eines Diabetes auf Dauer zu hoch, dann werden die Innenwände der Blutgefäße in den Nierenkörperchen geschädigt, sie funktionieren nicht mehr richtig.
  • Der Schlaganfall ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Wer ihn überlebt hat oft bleibende Schäden. Deshalb ist der Kampf gegen Diabetes mit den richtigen Lebensmitteln besonders wichtig. Wenn Sie an Typ 2-Diabetes leiden, dann haben Sie ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall. Wenn dann zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel noch weitere Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck und schlechte Blutfettwerte kommen, dann steigt das Risiko steil an. Betroffen sind vor allem Typ 2-Diabetiker.
  • Besonders gefährlich ist die Zuckerkrankheit für die Netzhaut der Augen. Netzhautschäden wegen Diabetes (diabetische Retinopathie) sind ein häufiger Grund für eine Erblindung. Eine totale Heilung ist nicht möglich. Aber es gibt Hilfe: Sie können im Kampf gegen diesen Diabetes mit der richtigen Ernährung und dem Ausschalten der weiteren Risikofaktoren Bluthochdruck und Nikotinmissbrauch die weitere Erblindung ausschalten.
  • Die meisten Diabetiker sterben am Herzinfarkt. Wenn Sie ständig zu hohe Zuckerwerte haben führt das zu einer Verkalkung Ihrer Arterien (Arteriosklerose). Sind die Herzkranzgefäße davon betroffen, dann handelt es sich um eine durch Diabetes hervorgerufene „koronare Herzerkrankung“. Verschließt sich wegen der Zuckerkrankheit ein Herzkranzgefäß, wird der von ihm mit Blut versorgte Teil des Herzmuskels nicht mehr durchblutet und stirbt ab. Das führt zur Herzschwäche, die Pumpleistung lässt nach.

Gewürze und Lebensmittel schützen Sie

Der Kampf gegen Diabetes dauert das ganze Leben lang. Er beginnt schon im Babyalter und endet erst mit dem Tod. Wenn Sie gegen die Zuckerkrankheit die richtige Ernährung einsetzen, dann haben Sie große Chancen, das Sie diesen Kampf gewinnen. Oder den Diabetes soweit in den Griff bekommen, das Sie ein normales Leben ohne Spritzen und die ständige Einnahme von Medikamenten führen können. Es ist eigentlich gar nicht schwer, einen Kampf gegen den Diabetes zu führen: Vermeiden Sie Zucker, wenn es geht vollkommen, und reduzieren Sie den Anteil der Kohlenhydrate an Ihrer Ernährung. Welche Lebensmittel und Gewürze schützen Sie aber nun aktiv vor Diabetes? Hier einige Ratschläge für die richtige Ernährung.

Hilfe gegen Diabetes: Das sind die richtigen Lebensmittel

  1. Das südostasiatische scharf-süße Gewürz Ingwer hält Ihren Blutzucker niedrig. In der Ingwerwurzel steckt Gingerol. Dieser scharfe Geschmacksträger sorgt dafür, dass Ihre Muskelzellen die im Blut enthaltene Glukose schneller abbauen. Mit regelmäßigem Ingwergenuss lässt sich der Blutzuckerspiegel niedrig halten-der Diabetes hat keine Chance.
  2. Unsere Beeren sind kleine natürliche Medizinwunder. Wenn es um Diabetes geht, dann steht die Blaubeere ganz weit vorn im Kampf gegen den Diabetes. Sie hat sehr viele Vitamine und vor allem aber bioaktive Stoffe (Pflanzenfarbstoffe). An der Louisiana State University hat eine Studie mit übergewichtigen Patienten ergeben, das Blaubeeren die Insulinempfindlichkeit der Zellen stark erhöhen. Dadurch wird das Risiko an einem Typ 2-Diabetes zu erkranken Star verringert. Also: Blaubeeren sind wichtig im Kampf gegen Diabetes. Essen Sie so viel wie möglich.
  3. Entzündungsprozesse im Körper spielen bei der Entstehung von Typ 2-Diabetes eine große Rolle. Zu hohe Blutzuckerwerte fördern diese Prozesse. Alber Sie mögen es süß. Nehmen Sie einfach Ahornsirup zum Süßen. Das kann Ihr Diabetesrisiko senken, denn Ahornsirup hat sehr viele Antioxidantien. Die hemmen Entzündungsprozesse. Das wurde an der University of Rhode Island festgestellt. Dort wird traditionell viel Ahornsirup verzehrt.
  4. Nicht nur die Ernährung hilft im Kampf gegen Typ 2-Diabetes. Das tun auch Getränke. Wenn Sie zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag trinken (natürlich zuckerfrei), dann kann sich Ihr Risiko an einem Diabetes zu erkranken um fast ein Viertel verringern. Das gilt auch für entkoffeinierten Kaffee. Diese tolle Hilfe im Kampf gegen Diabetes bietet auch Tee. Dort allerdings müssen Sie vier bis fünf Tassen täglich trinken, egal ob schwarzen oder grünen Tee. Natürlich ungezuckert.
  5. Bleiben wir bei der genussreichen Ernährung und reden wir über die Schokolade. Schokolade als Hilfe im Kampf gegen Diabetes-wie soll das gehen? Das geht. In dunkler, bitterer Schokolade stecken Flavonole. Das sind pflanzliche Wirkstoffe, die die Insulinempfindlichkeit unserer Körperzellen verbessern. Jetzt stürzen Sie sich nicht gleich auf eine Tafel Schokolade. Denn Schokolade (auch dunkle Bitterschokolade mit einem hohen Kakaogehalt) enthält Fett und Zucker. Das bringt Kalorien und die fördern Übergewicht. Und Übergewicht ist ein großer Risikofaktor für einen Typ 2-Diabetes. Auf keinen Fall sollten Sie sich auf helle Vollmilchschokolade mit einem hohen Fettgehalt stürzen.
  6. Sie sollten es sich zur Regel machen, dreimal in der Woche Fisch als Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen und dafür aufs Fleisch verzichten. Der Grund: Bestimmte Fische (Hering, Makrele, Thunfisch) haben einen hohen Anteil an Omega 3-Fettsäuren. Diese verhindern, das bestimmte entzündungsfördernde Proteine im Körper aktiv werden und so das Risiko für zu hohe Blutfettwerte steigern.
  7. Sie mögen es gerne scharf? Das ist gut. Denn scharfes Essen wie zum Beispiel Curry-Gerichte helfen mit im Kampf gegen Diabetes. Die Kurkuma verleiht einem Currygericht die Schärfe und die gelbe Farbe. Das Gewürz ist ein starker Entzündungshemmer und senkt den Blutzuckerspiegel. Das leistet auch Bockshornklee, der ebenfalls in einem Curry enthalten ist.
  8. Sie waren schon vergessen, sind aber wieder stark im Kommen: unsere Hülsenfrüchte. Das ist gut, denn die sind nicht nur gute Ballaststoff- und Eiweißträger, sie helfen auch wirkungsvoll im Kampf gegen die Volkskrankheit Diabetes. Die Auswertung einer von der Universität Toronto (Kanada) durchgeführten Studie beweist, das sich der Langzeitblutzuckerwert verbesserte, wenn die Diabetiker jeden Tag Bohnen, Erbsen oder Linsen aßen. Toller Nebeneffekt dieser Lebensmittel: Der Blutdruck sank bei den Testpersonen.
  9. Ebenfalls an der Universität Toronto wurde festgestellt, das der Genuss von täglich 75 Gramm Mandeln oder Nüssen langfristig die Blutzuckerwerte von Diabetikern sinken ließ. Da die Nüsse aber viele Kalorien enthalten, sollten Sie sich mehr bewegen: Auch das ist gut gegen Diabetes.
  10. Essen Sie vom oft wie möglich Kirschen. Denn die in Kirschen enthaltenen sekundären Pflanzenfarbstoffe steigern auf natürliche Weise die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse. Das reguliert die Blutfettwerte- und wenn die stimmen, dann kommt es zu keiner Diabeteserkrankung.

Generell lässt sich zur richtigen Ernährung im Kampf gegen Diabetes sagen: Alles, was im Körper als Zucker ankommt oder dazu umgewandelt wird, ist schädlich. Das ist Zucker jeder Art, ob raffinierter oder Rohrzucker. Auch ein Zuviel an Kohlenhydraten führt zu hohem Risiko für einen Diabetes. Steigen Sie um auf Vollkornprodukte, eine tolle Hilfe für Ihre Blutfettwerte.