Jeden Tag Kaffee: ist das für mich gesund – oder ungesund

Jeden Tag Kaffee: ist das für mich gesund – oder ungesund

© Pixabay

Er hilft uns morgens aus dem Schlafdusel, mit ihm überwinden wir das Nachmittagstief, und er wärmt Herz und Seele nach einem Spaziergang bei schmuddeligem Herbst- und Winterwetter: der Kaffee. Egal ob als Filterkaffee, als Espresso, als Cappuccino – ein Leben ohne Kaffee ist eigentlich kaum mehr vorstellbar. Zum Frühstück, zwischendurch, nach dem Abendessen – ein Leben ohne den Muntermacher aus dem Morgenland ist zwar möglich, aber kaum vorstellbar. Allen im vergangenen Jahr hat jeder Deutsche unvorstellbar 163 Liter Kaffee getrunken.

Bier dagegen nur knapp 100 Liter. Kaffee wird in Deutschland seit über 400 Jahren getrunken, schon längst ist von einem teuren Trinkgenuss für reiche Menschen zu einem Alltagsgetränk für jedermann geworden. Und seit Kaffee ein Allerweltsgetränk geworden ist, wird über die Frage gestritten: Ist der tägliche Kaffeekonsum eigentlich gesund oder ungesund. Der Spannungsbogen reicht dabei von "Krebserregend" bis zu "verlängert das Leben". Was ist also dran an den kleinen schwarzbraunen Bohnen aus dem Morgenland: Sind sie nun für uns Menschen gesund – oder sind sie ungesund. Diese Fragen versuchen wir zu klären.

Koffein, der wichtigste Wirkstoff

Der Kaffee und sein wichtigster Inhaltsstoff das Koffein kann vieles in unserem Körper bewirken und verändern. Was aber ist Koffein? Wissenschaftlich ist Koffein ein Alkaloid aus der Stoffgruppe der Xanthine. Es ist eine psychoaktive Substanz mit stimulierender Wirkung. Es ist ein die Nervenaktivität anregender Bestandteil unserer Genussmittel Kaffee, Tee, Cola, Mate, Guarana´, der meisten Energy-Drinks und in geringen Mengen auch von Kakao. Und es hat eine große Wirkung auf unsere Gesundheit. Dazu gehören sowohl positive wie auch negative Effekte. Wenn wir zu viele Tassen Koffein täglich konsumieren, dann hat das durchaus auch schädliche Nebenwirkungen auf unsere Gesundheit.

Ist Kaffee krebserregend?

Immer wieder hört man: "Zu viele Tassen Kaffee täglich können krebserregende sein." Diese großen Sorgen um Ihre Gesundheit können Sie vergessen. In den Studien zu diesem Thema wurde festgestellt: Unter den Kaffeetrinkern war weder die Zahl der Krebspatienten noch die der Krebstodesfälle erhöht, teilen die Autoren der Studie mit. Sie gegen sogar noch weiter in ihrer Beurteilung. Danach hat Kaffeekonsum positive Effekte bei verschiedenen Formen von Hautkrebs, und auch bei Gebärmutter-, Prostata-, Brust- und auch Leberkrebs.

Kaffeeverzicht bedeutet ein längeres Leben

Das ist nicht richtig. Trinken Sie in aller Ruhe weiterhin ihren Kaffee, Espresso oder Cappuccino. Denn wer zwei bis höchstens fünf Tassen Kaffee am Tag trinkt, lebt im Schnitt sogar etwas länger. Ob das an der Reaktion des Körpers auf Koffein liegt oder ob andere Wirkstoffe des Kaffees dabei eine Rolle spielen, das ist noch nicht bekannt. Auf jeden Fall aber wirkt mäßiger Kaffeegenuss positiv auf die Lebensdauer. Kaffeeverzicht muss also nicht geübt werden.

Erhöht Kaffee den Cholesterinspiegel?

Das kommt darauf an, wie Sie Ihren Kaffee zubereiten. Türkischer Kaffee oder filterlos zubereiteter Kaffee steigert zweifelsfrei den Cholesterinspiegel. Der Grund dafür ist aber nicht das Koffein, sondern das Cafestol, eine andere Wirksubstanz in den Kaffeebohnen. Diese kann – so die Forscher – die Konzentration des "schlechten" LDL-Cholesterins erhöhen. Diese Cholesterinform gilt als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aber das können Sie beim Zubereiten Ihrer Tasse Kaffee selbst verhindern: Ein ganz normaler Kaffeefilter fängt sehr viel Cafestol ab, dann steigt der Cholesterinspiegel nur sehr gering an. Bei Espresso ist der Gehalt etwas höher. Also gilt auch bei dieser Frage: Jeden Tag Kaffee trinken ist gut – wenn Sie es richtig machen.

Kaffee entzieht dem Körper Wasser

Sie sollten es sich angewöhnen, zu jeder Tasse Kaffee oder zu jedem Espresso ein Glas Wasser zu trinken. Der Grund: Das Koffein in Ihrem Kaffee oder Espresso fördert die Ausscheidung von Urin aus dem Körper, es hat also eine entwässernde Wirkung. Dennoch müssen Sie nicht fürchten, dass Ihr Körper austrocknet, wenn Sie genossene Menge Kaffee durch die gleiche Menge Wasser ersetzen. Das hält den Wasserhaushalt in Ihrem Körper in der richtigen Balance.

Kaffee jagt den Blutdruck hoch ist falsch

Immer wieder hört man: "Trinkt ja nicht so viel Kaffee. Das ist schlecht für die Gesundheit, denn es jagt den Blutdruck hoch." Das ist falsch, die Medizinforscher geben Entwarnung. Koffein kann zwar den Blutdruck auf Dauer etwas erhöhen, schlecht für Menschen die bereits einen erhöhten Blutdruck haben – aber diesen Anstieg konnte man nur bei anderen koffeinhaltigen Getränken beobachten - nicht aber bei Kaffee. Dieser Unterschied könnte an der Chlorogensäure liegen, die neben dem Koffein auch im Kaffee steckt. Sie könnte dem Bluthochdruckanstieg entgegenwirken und dadurch ausgleichen. Es kommt natürlich auch darauf an, wie viele Tassen Kaffee sie am Tag trinken.

Wie viel Tassen Kaffee am Tag führen zu Problemen

Wenn Sie mit dem Trinken von Kaffee übertreiben, dann ist das nicht gesund, sondern wir problematisch bis gefährlich. Sie müssen dann mit Beschwerden rechnen. Kurzfristig mit Schlaflosigkeit, zunehmender Nervosität und Depressionen. Langfristig mit Schädigungen im Organismus und im Nervensystem. So weit, so gut. Aber wie viel Kaffee ist denn dann noch gesund, wie viel ist gut für mich? Studien sagen aus, das man höchstens 400 Milligramm Koffein pro Tag zu sich nehmen sollte, um seiner Gesundheit nicht zu schaden. Das bedeutet etwa vier Tassen Filterkaffee oder sechs Espressi sollten die Obergrenze sein. Wie schnell das Koffein abgebaut wird, ist bei jedem Menschen anders.

Ist Koffein dann völlig ungefährlich

Ist es leider nicht. Aber wie bei den meisten Genussmitteln (auch bei der Ernährung) macht die Menge das Gift. Eine Menge von 1,2 Gramm Kokain pro Tag kann bereits zu einer Vergiftung führen. Zehn bis 14 Gramm sind bereits tödlich. Aber diese Zahl müssen Sie nicht fürchten, denn um diese Menge zu sich zu nehmen müssten Sie 75 bis 100 Tassen Kaffee am Tag trinken. Viel bedenklicher als Kaffeekonsum ist der Genuss von Energy-Drinks, die sehr oft viel mehr Koffein enthalten als der normale Kaffee. Auch Koffeintabletten sind sehr viel inhaltsreicher als unser normaler Kaffee.

Kaffee geht aufs Herz

Nein, dieses Problem existiert nicht. Auch Herzkranke können Ihre Tasse Kaffee trinken, sogar mehrmals am Tag, aber bei sechs Tassen sollte Schluss sein. Ein maßvoller Kaffeegenuss löste keine Herz-Rhythmusstörungen aus. Solche wurden jedoch bei Jugendlichen beobachtet, die koffeinhsltige Energy-Drinks mit Alkohol mischt und dann tranken.

Kaffee kann fehlenden Schlaf nicht ersetzen

Kurze Nacht gehabt, dann am Morgen schnell mit drei Espressi wieder so richtig fit und wach sein – das klappt nicht. Denn Kaffee kann fehlenden Schlaf nicht ersetzen. Das Koffein gelangt zwar übers Blut schnell ins Gehirn. Dort bremst es das Adenosin aus – wir fühlen uns wach und tatkräftig. Das ist eine Täuschung. Mangelnder Schlaf kann durch Koffein nicht kompensiert werden. Längeren Schlafmangel führt zu einem starken Leistungsabfall. Der kann nur behoben werden durch Schlaf und die richtige Ernährung. Auf keinen Fall durch die berühmte "Tasse Kaffee" – nach der es dann munter weiter geht. Schlafen und die richtige Ernährung ist das Einzige, was wirklich hilft.