Ich hatte Corona. Bin ich jetzt immun

Viele Millionen Menschen haben sich 2020 in Deutschland mit dem Coronavirus angesteckt: Erkrankte sind gestorben, andere Infizierte waren schwer krank, viele aber haben cov überstanden ohne große Komplikationen für ihre Gesundheit und sehr viele haben es gar nicht bemerkt, dass sie vom Virus infiziert waren – haben ihn aber weiter getragen – durch Kontakt mit anderen Menschen. 

Jetzt stellen sich sehr viele Menschen die Frage: "Ich hatte Corona, ich haben das Virus besiegt – bin ich jetzt immun?" Das ist noch weitgehend ungeklärt und soll jetzt in einer großen Studie von Wissenschaftlern des Robert-Koch-Instituts (RKI) geklärt werden. Normalerweise reagiert das Immunsystem nach einer erfolgreich überstandenen Viruserkrankung mit der Bildung von Antikörpern, welche gegen das auslösende Virus für einen gewissen Zeitraum oder sogar für immer immun machen. Aber wie steht das bei einer Erkrankung an Covid.? Ist man danach immun und braucht nicht mehr um seine Gesundheit zu fürchten? Lesen Sie, was es dazu nach eine Infektion an Erkenntnissen gibt.

Eine große Studie soll Sicherheit bringen

Die Wissenschaftler des RKI forschen mit Nachdruck daran, ob nach einer Infektion mit dem Coronavirus sie bei den betroffenen Patienten eine Immunität einstellt, ob sich ausreichend Antikörper gebildet haben. Dazu werden jetzt zahlreichen Tests durchgeführt. „Die Ergebnisse der Antikörper-Studien sind von großer Bedeutung, um den Verlauf und Schwere der Pandemie genauer abschätzen und die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen besser bewerten zu können“, unterstreicht RKI-Präsident Wieler. Das RKI startet in Kürze Untersuchungen an Blutspendern und Menschen in einigen COVID-19-Ausbruchsgebieten. Längerfristig ist eine bundesweite repräsentative Studie geplant. Bei der Laboranalytik arbeitet das RKI eng mit dem von Prof. Christian Drosten geleiteten Institut für Virologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin zusammen. Die Tests in Sachen Coronavirus müssen in 2020 ausgewertet werden

Immun gegen das das Coronavirus Sars-CoV-2 und damit gegen die Krankheit Covid zu sein bedeutet, dass der Körper eine Abwehrreaktion gegen ein Virus entwickelt hat. Und weil diese Immunreaktion ein 'Gedächtnis' hat, heißt das, dass sie auch später eine Infizierung mit demselben Virus verhindert. Nach bisherigen Erkenntnissen dauert es bis zu etwa drei Wochen nach der Erkrankung am Coronavirus bis das Immunsstem genügend schützende Antikörper gegen Covid gebildet hat. Dieser Schutz hält erfahrungsgemäß mehrere Monate an. In dieser Zeit ist man "immun" und kann sich nicht durch das dem Körper bekannte Coronavirus anstecken. Wie lange Zeit diese Immunität nun anhält, das ist nicht nicht erforscht, da die Überlebenskraft der Viren noch unbekannt ist. Da müssen erst noch die Millionen Tests die weltweit an Kranken mit Corona gemacht wurden und werden ausgewertet werden.

Im Körper gebildete Antikörper machen immun

Wenn in unseren Körpern Viren eingedrungen sind, dann nimmt unser Immunsysten den Kampf gegen diese Viren auf, wie eben gegen die Sars-Viren. Es bildet so genannte Antikörper, welche die Viren vernichten und mithelfen sie aus dem Körper wieder abzutransportieren. In den meisten Fällen bleibenn die Antikörper im Immunsysten und können wieder aktiviert werden, wenn diese Viren erneut in den Körper eindringen. Das nennt man Immunität. Immer wieder kommt es vor, das Menschen, die als von Corona genesen gemeldet wurden, wieder am Sars-Virus erkranken. Das kann daran liegen, das die Infektion auslösende Viren noch nicht komplett aus dem Körper verschwunden waren. Es gibt aber bisher keinen Nachweis dafür, das Patienten, die nach einer Covid-Erkrankung positiv getestet wurden, die Infektion bei einem Kontakt mit anderen Menschen weitergeben können. Aber ab wann beginnt denn nun nach der Infektion im Körper die Bildung von Antikörper, bildet sich die Immunität? Wie bei anderen Infektionen, bildet das Immunsystem nach einer Infektion mit Coronaviren Antikörper aus, die die Infektion bekämpfen und das Virus eliminieren sollen. Diese Antikörper sind normalerweise ab dem 10. Tag im Blut nachweisbar. Bei vielen Infektionen schützen einmal gebildete Antikörper vor derselben Erkrankung über viele Jahre oder sogar lebenslang. Allerdings gibt es auch Viren, die sich über die Zeit so stark verändern, dass die bereits gebildeten Antikörper diese mutierten Viren bei der nächsten Infektion nicht mehr erkennen und das Immunsystem daher erneut passende Antikörper bilden muss. Ob das Coronavirus zu dieser Sorte Viren gehört, das muss durch Tests geklärt werden. Für wie lange Patienten nach einer Erkrankung am Coronavirus durch die Bildung von Antikörper eine Immunität erlangt haben ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Experten gehen von einem Schutz von etwa zwei bis drei Jahren aus. In diesem Zeitraum kann die Gesundheit durch einen Angriff von Corona nicht gefährdet werden.