Heilstollen: Hilfe gegen Atemwegserkrankungen

Heilstollen: Hilfe gegen Atemwegserkrankungen

© Abela Heilstollen

Allergien, chronische Bronchitis, Asthma und auch Erschöpfung, Schlaflosigkeit und Stress - unter diesen Krankheiten leiden Millionen Menschen aller Altersstufen. Ihre Behandlung kostet unser Gesundheitswesen im Jahr Milliarden Euro. Viele dieser Krankheiten gelten als unheilbar, können durch Therapien nur gelindert werden. Aber es gibt eine ganz natürliche Behandlung, mit der gegen alle diese Krankheiten vorgegangen werden kann: Die Speläotherapie in einem Heilstollen.

Das Stollenklima wirkt wie ein Heilmittel

Der gezielte Aufenthalt in einem Heilstollen - ob zur Vorbeugung oder zur Therapie - setzt sich in den letzten Jahren immer mehr durch. Die Speläo-, Stollen-, Höhlen- oder Heilstollentherapie selbst ist eine seit über 100 Jahren bekannte Art der Klimatherapie. Heilstollen sind meist ehemalige Bergwerke oder Naturhöhlen. Tief unter der Erde oder innerhalb des Berges ist in diesen künstlichen oder natürlichen Höhlen ein ganz besonderes Klima entstanden, das bei den oben erwähnten Krankheiten wie ein Naturheilmittel wirkt.

Was ist nun so Besonderes an einem Heilstollen und warum ist er so gesund - vor allem, wenn es um Allergien und Erkrankungen der Atemwege geht? In einem Forschungsprojekt untersuchte der Deutsche Wetterdienst Heilstollen auf ihre Belastung mit Fein- und Grobstaub. Dabei wurde festgestellt, dass die Belastung mit diesen besonders gefährlichen Stäuben in den Heilstollen bei nahe Null liegt.

Anerkannte Heilstollen gibt es in Deutschland von Bad Grund über Bad Fredeburg bis Neubulach. Zehn sind zusammengeschlossen im "Deutscher Heilstollen Verband". Nehmen wir als Beispiel den Heilstollen Abela in Bad Fredeburg im Hochsauerland. Dort wurde schon seit hunderten vor Jahren aus in den Berg getriebenen Stollen Schiefer abgebaut. In den 60er Jahren wurde der Abbau eingestellt.

Bis dahin wurde der Schiefer für den Hausbau, als Dachbeschichtung, vor allem aber für die damals in den Schulen noch gebräuchlichen Schiefertafeln verwendet. Der Stollen führt ebenerdig mehrere hundert Meter in den Berg hinein, der Zugang ist für Rollstuhlfahrer geeignet.

Die Luft ist absolut allergenfrei

Die Besonderheiten in diesem Stollen sind:

  • Eine konstante relative Luftfeuchtigkeit von fast 100%
  • Eine Sommer wie Winter gleich bleibende Temperatur von ca. 8 Grad Celsius
  • Eine Feinstaub- und Schadstoffbelastung die nahe Null liegt
  • Eine durch das Schiefergestein gesicherte Abschirmung gegen Elektrosmog von 100%
  • Die Luft im Stollen enthält keinerlei Pollen oder Pilzsporen ist deshalb absolut allergenfrei.

Diese fast absolut reine Luft gelangt nicht durch Zirkulation in den Stollen. Sie tritt durch die Wände in den Stollen, nachdem sie vorher durch viele Meter Schiefergestein "gereinigt" wurde. Durch die hohe relative Feuchtigkeit - die ja konstant ist - findet in der Höhle selbst ein zweite Reinigung der Luft statt: Winzige Feuchtigkeitströpfchen "fangen" eingedrungene Staub- und Allergenpartikel ein, und lagern diese an den Wänden oder dem Boden als Sedimente ab.

Für wen sind nun Heilstollen wie zum Beispiel der "Abela Heilstollen" als Therapie oder als Ergänzung einer Therapie zu empfehlen? Das betrifft:

  • Menschen (vor allem Kinder) die unter Asthma (vor allem Asthma bronchiale) leiden
  • Pollenflug-Allergiker
  • Menschen mit einer chronischen Bronchitis
  • Stressgeplagte die unter Schlaflosigkeit leiden
  • Kinder mit Pseudo-Krupp und Keuchhusten

Wenn Sie sich zu einer Kur im Heilstollen entschlossen haben, dann müssen Sie das mit Ihrem Hausarzt oder mit einem Kurarzt vor Ort besprechen. Denn nicht für alle Menschen ist der Aufenthalt in einem Heilstollen geeignet. Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen? Geschäftsführer Georg Guntermann vom "Abela Heilstollen": "Es gibt einige Beamtenkassen die das bereits übernehmen. Ansonsten muss man das im Einzelfall abklären."

Eine zusätzliche Lichttherapie

Die Kur selbst ist ganz einfach: Über einen bestimmten Zeitraum (eine Woche sollte das Minimum sein) besuchen der Patient täglich den Heilstollen. Dort findet er tief im Berg einen grossen Therapieraum mit Liegen. Wegen der kühlen Temperatur sollten Sie sich warm ankleiden. Jeder Patient bekommt einen persönlichen Schlafsack und eine persönliche Iso-Matte, damit er warm bleibt.

 

Im abgedunkelten Therapieraum des Abela-Stollens bekommt der Patient zusätzlich eine Lichttherapie mit abgestimmten Farbtönen - wie in einer Biosauna. Diese wechselnden Farbtöne regen die Bildung von Hormonen und Enzymen an, schaffen eine Atmosphäre des Wohlfühlens. Der Patient bleibt zwei Stunden im Stollen. Guntermann: "Die meisten schlafen so tief und fest ein, dass sie geweckt werden müssen."

Studienergebnis: Heilstollen-Therapie positiv bei Asthma

Von den oben aufgeführten Krankheiten sind sehr oft Kinder betroffen. Um die Wirksamkeit einer Heilstollen-Therapie zu überprüfen wurde an der Universität Ulm unter der Leitung von Professor M. Leichsenring eine medizinische Studie mit Kindern zwischen vier und zehn Jahren durchgeführt. Die Kinder litten alle unter Asthma bronchiale. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe erhielt eine herkömmliche Dreiwochen-Therapie über Tage, die andere eine gleich lange Therapie im Heilstollen.

Das Ergebnis nach drei Woche Behandlung:

Kinder die an der Heilstollen-Therapie teilgenommen hatte, konnten ihre Lungenvitalkapazität wesentlich (um ca. 10%) verbessern, die Hustenattacken gingen zurück. Prof. Leichsenring zog den Schluss: "Die detaillierte Auswertung der Studiendaten zeigt, dass Kinder mit schwerer Erkrankung stärker von der Speläotherapie profitierten, als Kinder mit leichtem Asthma. Nach den in der Studie angelegten Kriterien hat die Speläotherapie also einen nachweisbar positiven therapeutischen Effekt bei Kindern mit Asthma bronchiale."

Bei der Heilstollen Therapie handelt es sich um eine Kurmaßnahme im Sinne des Kurortgesetzes Nordrhein-Westfalen.

Für mehr Informationen:

Telefon: 02974 – 969696

oder: 02974 969500

E-Mail: info@abela-heilstollen.de

www.abela-heilstollen.de

www.Deutscher-heilstollenverband.de

E-mail: info@spelaeo.de

Preise:

Eine Stunde: 10 EUR

Zwei Stunden: 20 EUR

Ab sechs Besuchen 19 EUR, ab 12 Besuchen 17 EUR.

Begleitpersonen für Behinderte sind frei