Hautalterung: Tipps für jede Lebensphase

Hautalterung: Tipps für jede Lebensphase

© auremar - Fotolia.com

Ihre Haut geht mit dem Alter, mal schneller, mal langsamer, aber die Hautalterung ist nicht aufzuhalten. Falten, Altersflecken, Schäden durch UV-Licht, das lässt sich nicht vermeiden. Der Grund: Ihre Gesichtshaut verliert im Lauf Ihres Lebens Estin, Kollagen, Eiweiß und Hyaluronsalbe. Es gibt Salben und Cremes - aber der Wirksamkeit ist teilweise umstritten. Die Hautalterung und was Sie dagegen tun können - das lässt sich am besten in Zeitabschnitte einteilen.

Hautalterung - die Gründe

Die generelle Hautalterung, der wir alle unterworfen sind hat verschiedene Gründe. Die Erbanlagen spielen eine wesentlich Rolle, die Umwelteinflüsse und Ihre Lebensweise ebenfalls. Das alles führt zur Faltenbildung. Die wichtigsten Ursachen sind:

  • Missbrauch der Sonne und damit des UV-Lichtes
  • Falsches Verhalten bei Kälte, die falschen Cremes
  • Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, andere Drogen
  • Stress und berufliche Überlastung
  • Bewegungsmangel und die falsche Ernährung (zu wenig Vitamine, zu wenig Eiweiß, zu viel Fett und zu viel Zucker)
  • Sie trinken zu wenig. Dem Körper fehlt Flüssigkeit um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen
  • Freie Radikale - aggressive Sauerstoffatome, welche die Hautzellen attackieren. Bei einem ungesunden Lebensstil vermehren sie sich und beschleunigen die Hautalterung. Wenn sie in geringer Zahl vorkommen, können so genannte Antioxidantien sie unschädlich machen.

Das sind die wichtigsten Ursachen für Falten, Altersflecken und eine ungesunde Haut.

Die Hautalterung ab ca. 25

Ab Mitte der Zwanziger beginnen die ersten Hautprobleme: Aus Fädchen werden langsam Falten. Die Zellen teilen sich langsamer, die Regeneration beginnt nachzulassen. Die Hut wird dünner, jetzt beginnen die ersten Äderchen (vor allem bei Frauen) sichtbar zu werden. Die Haut wird auch trockener, verliert Feuchtigkeit. Von jetzt an ist die Zeit der endlosen Sonnenbäder vorbei, Sie müssen das Thema Sonnenschutz ernst nehmen. An den Mund- und Augenwinkeln kommen die ersten Fältchen, manchmal sogar Falten. Die Durchblutung der Haut beginnt nachzulassen, die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen nimmt ab.

Die Hautalterung ab ca. 35

Jetzt beginnt sich Ihr Lebensstiel auszuwirken: Rauchen, Stress, Alkoholmissbrauch und Bewegungsmangel wirken sich negativ aus. Die ersten richtigen Falten und weitflächige Fältchen werden sichtbar. Salben und Cremes verlieren ihre Wirksamkeit. Das Bindegewebe verändert, Ihre Haut wirkt gröber, Poren vergrößern sich. Die Haut wird immer trockener. Das hat zwei Gründe: Die Talgdrüsen sondern weniger Fett ab und die Haut kann auch weniger Feuchtigkeit binden. Kollagen wird unelastisch und weniger. Es sammeln sich unter der Haut Fettpolster an. Am Hals zeigen sich die ersten Falten.

Die Hautalterung ab ca. 45

Das beginnt vor allem für Frauen eine sehr kritische Phase. Wegen der hormonellen Umstellung in den Wechseljahren lässt die Spannkraft der Haut nach. Grund dafür ist vor allem das Absinken des Hormonspiegels. Die Haut wird deutlich dünner. Sie wird schlechter durchblutet, erscheint dadurch fahler und blasser. Es kommt zu deutlicher Faltenbildung am Hals ("Schildkrötenhals") und zu den "Jahresringen" an Hals und Dekolleté`. Jetzt müssen Sie sich ernsthaft um Ihre Haut kümmern: Keine Sonnenbäder Bäder, hoher Schutzfaktor gegen UV-Strahlen, regelmäßige Kontrolle der Haut beim Hautarzt. Prüfen Sie die Wirksamkeit der von Ihnen verwendeten Cremes und Salben, denn die Hautpflege wird jetzt immer wichtiger. Es treten vermehrt Altersflecken auf. Eventuell kann da eine Laserbehandlung helfen.

Die Hautalterung ab ca. 55

Jetzt geht es richtig los mit der Hautalterung. Verkehrte Lebensweise, falsche Ernährung, zu viel genossenes UV-Licht, Nikotin, Stress und Bewegungsmangel fordern ihren Tribut: Es bilden sich richtige Falten und im Alter auch Runzeln. Die Oberhaut wird sehr dünn, die Altersflecken nehmen rapide zu, die Blutgefässe unter der Haut werden sehr deutlich sichtbar. Die Hautpflege gewinnt an Bedeutung. Die Haut wirkt trocken und wie Papier. Es wird kaum noch Fett für die Haut produziert auch die Feuchtigkeitszufuhr lässt stark nach. Da eine Regeneration kaum noch stattfindet und auch die Stärke der Gesichtsmuskeln nachlässt ist die Hautalterung und Faltenbildung kaum noch aufzuhalten.

Alles, was da mit unserer Haut geschieht wollen wir nicht. Wir wollen eine gesunde Haut. Aber wir können es nicht generell verhindern, wir können die Hautalterung nur mildern und verlangsamen. Durch eine gesunde und vernünftige Lebensweise, durch ausreichend Schlaf, und durch Cremes und Salben. Auch Hautpeelings, Mittel wie Botox, Operationen, Laser, thermische Behandlungen und abbaubare Füller können eingesetzt werden. Letztes Endes kann aber kein Anti-Aging-Produkt die Hautalterung verhindern. Versuchen Sie einfach, in Würde zu altern.