Gute Düfte sind gesund für Frauen

Gute Düfte sind gesund für Frauen

© Liv Friis-larsen - Fotolia.com

Wir können das sehr oft an uns selbst beobachten: Wir sind müde, abgespannt, schlecht gelaunt, kraftlos. Wir wollen nur eines: Ruhe. Und da plötzlich werden wir hellwach. Unsere Laune verbessert sich. Wir haben wieder Kraft und Elan. Was ist geschehen? Unsere Nase hat einen Geruch aufgenommen, der uns höchst sympathisch ist, der uns so richtig aufbaut. Das ist der Zauber der Düfte.

Der Zauber der gesunden Düfte

Wir können das sehr oft an uns selbst beobachten: Wir sind müde, abgespannt, schlecht gelaunt, kraftlos. Wir wollen nur eines: Ruhe. Und da plötzlich werden wir hellwach. Unsere Laune verbessert sich. Wir haben wieder Kraft und Elan. Was ist geschehen? Unsere Nase hat einen Geruch aufgenommen, der uns höchst sympathisch ist, der uns so richtig aufbaut. Das ist der Zauber der Düfte.

So wie Geräusche und Geschmack entscheidend unser Leben mitbestimmen, so haben auch Gerüche  einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, auf unsere Fitness und auf unsere Gesundheit. Das haben Psychotherapeuten am Medizinischen Zentrum der Duke Universität  in Durham, USA , wissenschaftlich nachgewiesen.

Für die Studie  hat man eine Gruppe von Frauen als Probanden ausgewählt, die ganz besonders Stimmungsschwankungen unterliegen: Frauen in den Wechseljahren, oft gereizt, angespannt und depressiv. In den meisten Fällen werden diese Frauen unter ärztlicher Kontrolle mit Hormonen behandelt. Die Wissenschaftler in Durham haben bewiesen: In leichten Fällen genügen oft Düfte.

An der Studie nahmen Frauen im Alter von 45 bis 60 Jahren teil. Zuerst konnten sie alle einige Tage aus 5 verschiedenen Parfums wählen und sich damit verwöhnen. Die Palette der Düfte reichte von blumigen und fruchtigen Essenzen bis zur orientalischen, schweren Note. Danach mussten die Frauen einige Tage auf Parfums verzichten. Parallel zu diesen Prozeduren füllten sie regelmäßig Fragebögen aus und berichteten darauf von ihren jeweiligen Stimmungen, Spannungen, von ihrer Gereiztheit. Und da stellte sich zum Erstaunen aller heraus: 

Parfums wirkten wie eine sanfte Naturmedizin

  • Bei den meisten Frauen übten die Duftwässer einen Effekt aus, der die Stimmung verbesserte. Es gab kein seelisches Tief mehr. Anspannungen, Gereiztheit und depressive Verstimmungen verschwanden.
  • Die Frauen waren unter dem Einfluss ihres Parfums besser gelaunt,  klagten weder über Nachtschweiß,  Kopfschmerzen, Hitzewallungen  und Gelenksbeschwerden. 
  • Besonders gut fühlten sich jene Frauen, die Parfums verwendeten und außerdem mit ihren gewohnten pflanzlichen Hormonarzneien - Isoflavonen aus Soja oder Rotklee -  behandelt wurden.
  • Aber auch bei Frauen, die nicht mit Hormonen versorgt wurden, verbesserte sich die Stimmungslage allein durch den Einsatz von Parfums. 

Duft beeinflusst das Gehirn

Nun stellt sich die Frage: Was passiert im Organismus, wenn Düfte auf uns einwirken ? Die Studie hat das genau erbracht:  Teile des Gehirns, in denen negative Stimmungen entstehen, werden durch die Geruchs-Eindrücke positiv beeinflusst . Außerdem werden die sogenannten Neurotransmitter, die in den Wechseljahren ein Tief erleben und in ihrer Aktivität nachlassen, von den Parfum-Gerüchen wieder angeregt und aktiviert. Obendrein rufen ganz bestimmte Düfte beim Menschen schöne Erinnerungen wach. Und die helfen ebenfalls mit, der Stimmung zu heben. 

Das alles beweist: Wir sollten  angenehme Gerüche für uns nützen, sie genießen. Denn sie sind auch eine Naturarznei. Das trifft übrigens auch auf die natürlichen Heilpflanzendüfte beim Sauna-Aufguss zu. Und da haben sich bei Frauen in erster Linie die Düfte von Rosen, Lavendel und Zitrone bewährt.