Glück durch richtige Ernährung

Glück und Ernährung - diese beiden Dinge hängen unmittelbar zusammen. Wir meinen jetzt nicht den selig lächelnden Dickwanst, der vor seinem Gänsebraten sitzt, das Fett läuft ihm das Kinn hinunter und seine Körpersprache sagte aus: "Ich bin glücklich". Wir meinen die Lebensmittel, die in unserem Körper Reaktionen auslösen, die zu einem Glücksgefühl führen. Oder die Depressionen verhindern. Wenn wir uns richtig ernähren, dann werden im Gehirn Glückshormone frei gesetzt. Mit anderen Worten: Auch das Glück geht durch den Magen. Das wusste schon Hippokrates vor weit über 2 000 Jahren: Er empfahl gegen Depressionen Eselsmilch als Getränk.

Wenn Nahrung glücklich machen kann, dann muss sie im Umkehrschluss ja auch unglücklich machen. Das stimmt: Übergewichtige haben ein deutlich höheres Risiko für Depressionen. Also müssen wir beim Thema "Glück und Ernährung" zwei Komponenten beachten: Was wir essen und wie viel wir essen. Aber Kamm eigentlich ganz klar sagen: Diese Nahrungsmittel machen Sie glücklich? Und warum ist das so? Das kann man, die Wissenschaft macht dazu ganz klare Aussagen.

Die vier Glücks-Faktoren

Sie haben vier Faktoren genauer untersucht:

  • Es gibt Stoffe in der Nahrung, die unmittelbar auf unserv Gehirn wirken und dort Glückshortmone freisetzen können.
  • Das Immunsystem beeinflusst sehr stark unsere Stimmung und das reagiert auf bestimmte Nahrungsmittel sehr direkt.
  • Im Magen-Darm-Trakt existiert eine sehr komplexes Nervengeflecht, das direkt Signale ins Gefühlszentrum des Gehirns. Man spricht da von unserem zweiten Gehirn.
  • Und es gibt Bakterien, die im Darm bei der Verwertung unserer Nahrung helfen, die für Glück oder Unglück mitverantwortlich ist.

Professor Emeran Mayer von der University of California ist einer weltweit führenden Forscher auf diesem Gebiet. Er wird wie folgt zitiert: "Psychiater haben bisher nie unterhalb des Halses nach Ursachen für Probleme gesucht. Aber vielleicht werden wir in Zukunft psychiatrische Probleme nicht mehr nur im Gehirn, sondern auch im Verdauungstrakt behandeln."

Es gibt inzwischen aussagestarke Studien, in denen der Zusammenhang zwischen Glück und Essen untersucht wurde. Ihr übereinstimmendes Fazit: Menschen, die  oft frisches Gemüse, Fisch, Vollkornprodukte, pflanzliche Fette und Obst essen haben ein wesentlich geringeres Risiko an Depressionen zu erkranken (also unglücklich zu sein), als Menschen die vorwiegend industriell herbestelle Nahrung, Frittiertes und Gebackenes, Weißmehlprodukte und Zuckerhaltiges essen.Denn bei denen steigt das Risiko, an einer Depression zu erkranken.

Nahrungsmittel für Ihr Glück

Welche Nahrungsmittel führen nun aber ganz bestimmt zu unserem Glück? Unser Körper ist eine Chemiefabrik. Um im Gehirn das Glückshormon Serotonin zu bilden, müssen diese Lebensmittel Tryptophan enthalten. Diese Lebensmittel enthalten sowohl einen hohen Tryptophan- wie auch Eiweissanteil. Da sind an erster Stelle die Datteln zu nennen, die  für "Glück durch Essen" die perfekte Zusammensetzung haben. Glück Durch Essen erzeugen Sie auch mit Feigen, Cashewkernen und Bitterschokolade. Die muss aber einen hohen Kakaoanteil und eine geringen Fettanteil haben.

Die medizinische Forschung hat festgestellt, dass ein Mangel an Omega 3-Fettsäuren die Ursache für Depressionen sein kann. Denn dadurch entsteht ein Mangel am Glückshormon Serotonin im Gehirn.  Also, um Glück zu produzieren brauchen Sie Lachs, Makrele, Leinsamen, Rapsöl, Walnüsse,  Fleisch und Milch von Weiderindern.

Der Vitamin B-Komplex spielt eine sehr wichtige Rolle für das Funktionieren unseres Körpers. Die B-Viutamine werden in unserem Körper gespeichert, Gerten wir da in eine Mangelsituation, dann werden wir nervös und gleiten in eine Depression. Um glücklich zu sein brauchen wir also Lebensmittel mit einem hohen Vitamin B-Gehalt. Das sind: Eigelb, Spinat, Brokkoli, rote Bete, Rinderleber, Bierhefe und alle Vollkornprodukte.

Eines unserer Glückshormone ist Dopamin. Es hebt die Stimmung und erhöht die Leistungsfähigkeit. Dopamin braucht aber dein Eiweißbaustein Tyrosin um im Körper produziert werden zu können. Um Glück über Dopamin zub erzeugen, um positiv und einsatzbereit zu sein brauchen wir also Tyrosin. Das finden wir in:

  • Parmesan
  • Hühnerfleisch
  • Rindfleisch
  • Makrelen
  • Cashewkernen
  • Linsen

Sie sehen: Glück und Essen gehören zusammen. Wenn Sie die richtigen Nahrungsmittel regelmässig in Ihren Speiseplan einbauen, dann haben Sie die körperlichen Voraussetzungen geschaffen glücklich zu werden.