Gesundheitvorsorge muss ganzheitlich sein

Gesundheitvorsorge muss ganzheitlich sein

© Patrizia Tilly - Fotolia.com

Wussten Sie, dass auch die Themen Trinken, die Kleidung, das Schuhwerk, ja sogar der Schlafrhythmus durchaus zur Vorsorge gehören. Und auch die innere Balance, das Zufrieden sein mit sich selbst. Wer mit sich selbst hadert, wer sich selbst schlecht bewertet - oder überbewertet - der macht sich anfällig für Stress mit alle seinen schlimmen Folgen. Es ist also gar nicht falsch, wenn man nach seinen Vorstellungen kleidet, wenn man auf sein Äußeres achtet, wenn man versucht, sein Selbstbewusstsein durch Motivations- und Durchsetzungsübungen zu stärken. Ein ganz wichtiger Abschnitt beim Thema „Vorsorge“ ist übrigens die Zahn- und Mundpflege. Wer die vernachlässigt, der muss schon nach wenigen Jahren bitter büßen - und viel bezahlen. Wir müssen lernen, dass Vorsorge etwas Ganzheitliches ist, dass davon alle Organe, unser gesamter Körper und auch unsere Seele betroffen ist. Denn Eines steht fest: Wer gu Vorsorgt, sich um Seele und Körper kümmert , der spart sich viel Ärger und und Leiden.

Viel Flüssigkeit hält Körper und Organe jung

Wer konsequent über Jahre hinweg zuwenig trinkt, der schadet seinem gesamten Organismus: Kreislauf, Gehirn, die Nieren, Blasen- und Harnwege, der Stoffwechsel, die Haut - alles ist betroffen. Wir bestehen zu rund 80% aus Wasser, das muss immer wieder nachgefüllt werden. Vor allem im Alter, wenn die Menschen anfangen weniger zu trinken. Eine goldene Regel: Trinken Sie nicht erst dann , wenn Sie Durst verspüren, trinken Sie rechtzeitig, so dass Sie gar nicht erst Durt aufkommen lassen. Sie sollten darauf achten, das Sie ab dem 14. Lebensjahr täglich rund 3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Das schaffen Sie schon, denn da ist die in der Nahrung (Suppen, Obst, Gemüse) enthaltene Flüssigkeit schon eingerechnet. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, das Sie alle Stunde zwei, drei Schluck trinken. Am Besten ist Leitungswasser oder stilles Mineralwasser, ungesüßte Tees und Frucht- oder Gemüsesäfte. Auch Melonen und Gurken enthalten sehr viel gesunde Flüssigkeit.

Ersetzen Sie ausgeschwitzte Mineralien und Spurenelemente

Noch zum Trinken: Seien Sie vorsichtig mit Alkohol (Bier, Wein) und Bohnenkaffee: Diese Getränke entziehen dem Körper Wasser. Wenn Sie stark schwitzen (Sport, Sauna, körperliche Arbeit) sollten Sie die verlorene Flüssigkeit sofort ersetzen. Bedenken Sie dabei auch, dass Sie beim Schwitzen viele Mineralien und Spurenelemente (z.B Magnesium) verlieren. Die sollten Sie über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel nachfüllen. Viel Flüssigkeit ist eine gute Vorsorge für Ihr Gedächtnis: Denn eine ausgetrocknete Hirnhaut kann zu schweren Schäden bis hin zur Demenz führen. Sie sollten täglich soviel trinken, dass Sie mindestens drei- bis viermal Wasser lassen müssen. Färbt sich der Urin immer dunkler, dann leiden Sie an Flüssigkeitsmangel. Eine gut durchfeuchtete Haut bleibt länger glatt und faltenfrei. Trinken Sie also gegen das Altern an: Mit Wasser.

Naturmittel für das Selbstbewusstsein

Sind Sie ein „Kopfhänger-Typ?“ Dann müssen Sie damit rechnen, dass Sie über kurz oder lang ernsthafte Probleme in Nacken und oberer Schulterpartie bekommen: Die Muskeln verspannen und verknoten. Die Verspannungen und Verknotungen wiederum drücken auf Nerven, es kann Ihnen passieren, dass Sie jede Nacht aufwachen und ein unerträgliches Kribbeln in den Fingerspitzen verspüren. Also: Kopf hoch, das demonstriert Selbstbewusstsein und schont Nacken und Schultern. Gewöhnen Sie sich eine grundsätzlich positive Lebenshaltung an. Damit ersparen Sie sich frühzeitige Falten, Magen- und Darmprobleme und Haltungsschäden. Dabei helfen Ihnen Naturmittel (Stimmungsaufheller) aber auch Yoga- und Meditationsübungen. Ganz wichtig: Probleme und Streitfragen ganz schnell klären, nichts in sich hineinfressen. Das macht unlustig und unglücklich.

Lebenswichtig: Vorsorgliche Zahnpflege

Sehr oft ist uns gar nicht bewusst, was wir durch mangelnde Vorsorge bei den Zähnen und im Mund anrichten: Bakterien siedeln sich an, der Zahnschmelz wird angegriffen, Karies breitet sich aus - und Parodontose. Alles üble Dinge, die immer schlimmer werden - wenn man nicht vorsorgt. Was ist also unbedingt zu beachten:

  • Sie sollten zweimal im Jahr bei Ihrem Zahnarzt eine gründliche Zahnreinigung und Untersuchung machen lassen.
  • Nach jeder Mahlzeit ist Zähneputzen angesagt.
  • Einmal am Tag - am besten am Abend - sollten Sie die Zunge putzen.
  • Die Zahnbürste - egal ob elektrisch oder manuell - muss spätestens alle drei Monate erneuert werden.
  • Vor dem Schlafengehen sollten Sie Ihre Zähne gründlich mit Zahnseide reinigen.
  • Verwenden Sie Mundspülungen um den Plaque zwischen den Zähnen zu entfernen.
  • Streichen Sie gesüßte Limonaden vom Getränkeplan.

Vorsorge bei jedem Wetter: Die richtige Kleidung

Vorsorge betreiben Sie auch, wenn Sie auf die richtige Kleidung achten. Das ist viel wichtiger, als die meisten Menschen annehmen. Richtig und gut gekleidet zu sein macht Sie sicher und gibt Ihnen ein Gefühl der Überlegenheit. Wenn Sie vor dem Spiegel feststellen: „Passt, ich sehe richtig gut aus,“ dann hat der Tag schon einen guten Anfang. Das gilt auch für das Material Ihrer Kleidung. Wolle, Baumwolle, Leinen - das sind die Materialien aus der Natur, die am besten für Unter- und auch Oberkleidung geeignet sind. In den vergangenen Jahrzehnten wurden sehr gute Chemiefasern entwickelt, die atmungsaktiv sind, die wärmen oder kühlen. Die sind - vor allem beim Sport - oft besser, als etwa Baumwolle, die den Schweiss aufsaugt und unangenehm kalt wird. Unbedingt zur Vorsorge gehört - vor allem jetzt - eine warme Kopfbedeckung: 80% des Wärmeverlusts gehen über den Kopf. Unterwäsche und Socken sollten Sie täglich wechseln.

Yoga ist ideal für Körper und Geist

Immer tiefer dringt in unser Bewusstsein die Erkenntnis, dass wir von den alten Lehren der östlichen Weisheiten viel lernen können. Vor allem, was Stress-Bewältigung und innere Sicherheit anbelangt. Lernen Sie lächeln - denn das leitet Stress ab. Beschäftigen Sie sich mit Meditation, mit Entspannungs- und Atemübungen. Dringen Sie in die Geheimnisse von Yoga und den traditionellen japanisch-chinesichen Bewegungslehren ein. Dort lernen Sie spielend, wie man über Körperbeherrschung und muskeltrainierende Übungen den Geist positiv beeinflusst. Darüber gibt es viele Bücher, Gruppenangebote, Schulungen in Wellness- und Fitnesscentern. Ideal ist es, wenn Sie diese Vorsorge gemeinsam mit dem Partner machen.

Die kleinen Vorsorge-Tricks

Zur Vorsorge gehört auch ein Reservoir von vielen kleinen Tricks, mit denen man sich kurzfristig stark machen kann:

  • Wenn Sie schnelle Energie brauchen, dann trinken Sie in kleinen Schlucken ein Glas heißes Wasser.
  • Reiben Sie die Handballen so stark gegeneinander, bis Sie richtig heiß werden - weckt die Lebensgeister.
  • Es gibt ganz simple Akupunktur-Griffe mit denen Sie Schmerzattacken abwehren können.
  • Eine Tasse Bohnenkaffee macht den Geist frei.
  • Bitterer Salat hilft der Leber bei der Fettverdauung.
  • Ein kleines Glas angewärmtes Bier bringt schnellen und guten Schlaf.
  • Nachts eine getragene Socke um den Hals - hilft gegen beginnendes Halsweh.
  • Scharfes, schnelles Gehen erweitert die Blutgefässe.
  • Ein Glas Rotwein am Tag ist gut für die Venen.