Volksversand Apotheke

Gesunde Energie aus der Nahrung

Gesunde Energie aus der Nahrung

© FotoLyriX - Fotolia.com

Wir brauchen Energie um leben zu können. Warum Hafer und Vollkornprodukte supergute Energieträger sind, warum heißes Ingwerwasser Ihnen auf die Sprünge hilft, warum klare Gemüsebrühe eine Naturmedizin ist, was Pellkartoffeln mit Pfefferminze bringen, wie Sie Ihren Vitaminhaushalt wieder auf Vordermann bringen.

Sie kennen das sicher von sich selbst. Es gibt Tage, da steht man morgens vor dem Spiegel und fragt sich: „Wo nehme ich die Energie her, die ich heute brauche, um all meine Aufgaben und Pflichten zu bewältigen?“ Man ist erschöpft, müde und lustlos. Das kann durch sehr warmes Wetter ausgelöst werden, oder aber auch durch einen plötzlichen Kälteeimbruch. Keine Sorge. Es gibt viele Möglichkeiten, rasch wieder zu geistigen und körperlichen Kräften zu kommen. Man kann mit speziellem Essen und Trinken schnell wieder Kraft und Schwung bekommen...

So tanken Sie mit Trinken neue Energien:

  • Sie müssen über den Tag verteilt 2 bis 2 1/2 Liter Wasser konsumieren. Der menschliche Körper besteht zu etwa 70 Prozent aus Wasser. Er braucht ständig Flüssigkeitszufuhr, damit er Lebenskraft hat. Man weiß heute aus vielen Studien: Wer zu wenig trinkt, kann depressiv werden, kann nicht denken und verliert Energie.
  • Wir brauchen für unsere Energie auch Wärme. Ganz besonders am Morgen. Probieren Sie einmal ein uraltes indisches Rezept: Kochen Sie 1/4 Liter Wasser einmal auf und trinken Sie es dann sehr warm langsam in kleinen Schlucken.
  • Noch wirksamer allerdings ist, wenn Sie zusätzlich die Kraft des Ingwer nützen: Schneiden Sie von einer frischen, geschälten Ingwer-Wurzel 3 bis 4 dünne Scheiben ab, legen Sie sie in eine Tasse und gießen Sie kochendes Wasser auf. 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Eventuell etwas Honig dazugeben. Langsam in kleinen Schlucken genießen.
  • Wenn Sie im Sommer lieber ein kaltes Power-Getränk mögen: Vermischen Sie Himbeersirup und Wasser im Verhältnis 1 zu 7. Sie nehmen damit viele Mineralstoffe auf, die wie aus einem Elektrolyt-Getränk wirken und Kraft geben. Es muß allerdings Himbeersirup mit einem hohen Fruchtanteil sein.
  • Sehr wirksam ist auch eine Tasse sehr warme, klare Gemüsebrühe. Sie gibt mehr Kraft und Schwung als eine Tasse mit starkem Bohnenkaffee.

Gesund Essen für gesunde Energie

Und das alles sollten Sie in Ihren Speiseplan einbauen, wenn Sie in sich neue Energie aufbauen wollen:

  • Wer immer müde und erschöpft ist, braucht sehr oft Eisen aus der Natur. Ein klassischer Lieferant: eine Scheibe Vollkornbrot mit etwas Butter, dick belegt mit frischem Schnittlauch, am besten mit einer Küchenschere ganz klein geschnitten. Eisen tankt man aber auch, wenn man Sonnenblumen-Kerne knabbert.
  • Ein simples Rezept gegen Erschöpfung und Müdigkeit: Bestreichen Sie eine Scheibe Vollkornbrot mit Senf und kauen Sie jeden Bissen gut. Sie verstärken die Wirkung, wenn Sie eine saure Gurke dazu essen.
  • Sehr viel Energie liefern Pellkartoffel mit Pfefferminze-Aroma. Stecken Sie einfach einen frischen Pfefferminze-Zweig in den Topf, in dem die Erdäpfel in wenig Wasser dampfgegart werden.
  • Der Mineralstoff Magnesium gibt Energie, stärkt Herz und Kreislauf: Magnesium liefern Vollkornprodukte, Naturreis, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln und Kürbiskerne. Besonders schmackhaft und magnesiumreich sind Trockenfrüchte wie Datteln, Feigen, gedörrte Zwetschken, Apfelringe, Rosinen, aber alles bitte ungeschwefelt essen. Besonders Kinder und Autolenker , wenn sie müde und erschöpft sind, können mit dem Kauen von Trockenfrüchten wertvolle Energie tanken.

Diese Früchte bringen neue Kraft

  • Es gibt auch eine Reihe von frischen Früchten, die uns wertvolle, schnelle Energie liefern. Dazu gehören die reife, goldgelbe Banane, die Papaya- und die Mango-Frucht, die Avocado und der süße Apfel.
  • Und das sind die Gemüse-Sorten, die viel Kraft spenden: rohes Sauerkraut, roter Paprika, Sellerie-Wurzel und schonend gedünstete Zuckererbsen.
  • Ein Mangel an Energie kann ein Mangel am Vitamin Folsäure sein: Folsäure liefern in interessanten Mengen Weizenkeime, Rote Bete, Möhren und Spinat. Es kann sich aber ebenso um einen Mangel am Vitamin Niacin handeln: Essen Sie Erdnüsse, Grünkern, würzen Sie mit Bierhefe. Mitunter braucht man auch das Spurenelement Kupfer. Das finden wir in der Kokosnuß, im Kakao-Pulver und in Weizenkeimen.

Zwei Getreidesorten sind Super-Energiespender. Und gerade die beiden werden in unseren Breiten viel zu selten gegessen: Hafer und Hirse.

  • Für die körperliche Energie versorgt uns die Hirse mit hochwertigem, pflanzlichem Eiweiß, vor allem, wenn man sie mit Gemüse kombiniert. Sie liefert uns alle B-Vitamine für starke Nerven. Und sie ist reich an Eisen. Wenn man die Hirse mit Naturproduten kombiniert, die viel Vitamin C bringen , dann wird dieses Eisen in eine Form gebracht, die vom Körper besonders schnell aufgenommen und verwertet werden kann. Also essen Sie zur Hirse Kiwis, Orangen, Paprika. Hirse liefert speziell auch Frauen an ihren monatlichen Tagen körperliche Energie.
  • Für die seelische Energie liefert die Hirse das Spurenelement Zink, Lecithin.
  • Und so kann man die Hirse als Energie-Spender praktisch nützen: Kochen Sie Hirseflocken in die Suppe ein. Braten Sie aus Hirseflocken Hirse-Laibchen. Bereiten Sie aus der ganzen Hirse einen Auflauf, einen Hirsebrei oder Hirsibisi: Dünsten und quellen Sie Hirse wie Reis und mischen Sie sie mit gedünsteten Zuckererbsen aus deer Tiefkühltruhe. Hirse liefert nicht nur Energie, sondern macht auch streßfest.
  • Der Vollkornhafer gibt vor allem Kraft, wenn man ihn in Kombination mit Milch oder Milchprodukten konsumiert. Er hat Eiweiß von höchster biologischer Wertigkeit und stärkt mit seinen ungesättigten Fettsäuren Herz und Kreislauf. Außerdem versorgt uns der Hafer mit Super-Kohlenhydraten, die besonders leicht verdaulich sind. Ideal für Berufstätige, für Schulkinder und für Sportler. Studien an der Harvard-Universität haben ergeben: Schüler und Sportler, die 3 Monate täglich Haferflocken im Speiseplan hatten, bauten enorme Energie in sich auf.
  • Hafer konsumiert man als Haferflocken-Suppe, als Haferbrei, als Haferflocken in Milch, aber auch im Studentenfutter, wo die Haferflocken mit Rosinen und Nüssen vermischt sind.

Speziell am morgen müssen wir Energien tanken. Das ideale Frühstück dafür:

  • 4 Eßlöffel Müsli mit Hafer- und Hirseflocken, mit Apfel, Banane, Papaya in kleinen Stücken, 10 Rosinen, übergossen mit Milch oder Joghurt.
  • Oder 2 Scheiben Vollkornbrot mit etwas Butter , belegt mit Schinken, Kräuter-Quark, dazu Radieschen, Tomaten und Papria in Streifen. Eine Studie in Schweden hat ergeben: Schinken am Morgen gibt Energie, Rührei hingegen macht müde. Schuld daran ist das Fett, mit dem das Rührei zubereitet wird.
  • Energie liefert auch morgens oder tagsüber ein Teller mit Dinkel-Griesbrei, garniert mit geriebener dunkler Schoklade, 70 Prozent Kakao-Anteil.

Sie sehen: Es gibt viele Möglichkeiten, mit Essen und Trinken jene Energie in sich aufzubauen, die man für einen erfolgreichen Alltag so notwendig braucht.