Gesund verreisen: Die besten Tipps

Reisekrankheiten einplanen und vorsorgen.

© drubig-photo - Fotolia.com

Es ist Sommer, es ist Urlaubszeit, die Kinder haben Schulferien - wir verreisen. Aufs Land, ans Meer, in die Berge. In ferne Länder. Wunderbar - wenn wir gesund bleiben. Aber gerade das Verreisen birgt Gefahren in sich, die uns den schönsten Urlaub versauen und alle Reiseplanungen zunichte machen können. Dagegen können Sie selbst schon mal viel tun. Sie müssen eventuelle typische Reisekrankheiten einplanen - und ihnen gewachsen sein. Deshalb unser Thema „Gesund verreisen: Die besten Tipps“.

Gesundheit im Urlaub: Das muss mit

Packen Sie eine vernünftige und gut bestückte Reiseapotheke ein.  Da muss alles drin sein, um im Notfalls schnell selbst Erste Hilfe leisten zu können, denn nicht immer ist ein Arzt schnell zur Hand, nicht immer haben Apotheken im Ausland die Mittel vorrätig, die Sie brauchen. Also bereiten Sie sich auf Ihre Reise gut vor:

  • Informieren Sie sich bei Fernreisen über die nötigen Impfungen. Sonst kann es Ihnen passieren, das Sie gar nicht erst ins Urlaubsland einreisen dürfen. Bringen Sie Ihren Impfpass in Ordnung, sprechen Sie mit Ihrem Impfarzt. Ganz wichtig: Ist Ihre Tetanusimpfung nach in Ordnung?
  • Die klassischen Reisekrankheiten sind erstens Durchfall, zweitens Sonnenbrand und drittens  Erkältungen. Darauf müssen Sie vorbereitet sein.

Reisekrankheit Durchfall

Der Durchfall erwischt fast jeden zweiten Fernreisenden. Dr. Markus Frühwein, Reise- und Tropenspezialist aus München: „In Ägypten sind bis zu neunzig Prozent der Reisenden betroffen.“ Generell halten die Beschwerden drei bis fünf Tage an. Trinken Sie so viel Sie können. Nehmen Sie Aktivkohle, Probiotika oder Präparate mit Gerbstoffen mit auf die Reise. Das Arzneimittel Loperamid stoppt den Durchfall schnell. Der Nachteil: Der Erreger des Durchfalls wird im Darm zurückgehalten und nicht ausgeschieden. Nehmen Sie auch elektrolytische Lösungen mit, denn Sie erleiden durch den Durchfall einen hohen Mineralienverlust. Hält der Durchfall länger als fünf Tage an, dann muss der Arzt her.

Reisekrankheit Sonnenbrand

Sie waren zu lange ungeschützt in der Sonne - und nun hat Sie ein kräftiger Sonnenbrand erwischt. Dann heisst es: Sofort raus aus der Sonne. Nachträglich eincremen bringt nichts: Der Sonnenschutz mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 muss v o r dem Sonnenbad auf die Haut. Erstes Anzeichen für einen Sonnenbrand: Gerötete Haut die spannt. Dann sofort etwa 100 Milligramm Acetylsalicylsäure (ASS 100 oder Aspirin) einnehmen. Das hemmt Entzündungsbotenstoffe und verhindert eine Verschlimmerung des Sonnenbrands. Hilfreich sind auch Lotionen oder Gels mit Hydrocortison. Ihre Haut muss schnell und ausreichend gekühlt werden. Da helfen auch: Leintücher, in kaltem Wasser getränkt. Oder Kompressen mit kalten Quark oder Joghurt. Gut sind auch Cremes, Gels oder Lotionen die Wirkstoffe von Kamille und Aloe Vera enthalten. Mit im Reisegepäck sollten ausser Sonnencremes und -lotionen auch feuchtigkeitsspendende Mittel mit einem Aloe Vera-Anteil sein.  Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Mittel Ihnen gegen eine Sonnenallergie helfen.

Reisekrankheit Erkältungen

Es ist knallheiss, Sie schwitzen - welche Wohltat ist da das klimatisierte und auf 20 Grad runtergekühlte Hotelzimmer. Und der kalte Luftstrom aus der Klimaanlage. So ist die Erkältung garantiert: Halsweh, Husten, Kopfschmerzen und Schnupfen, Fieber inclusive. Als Erstes: Sie brauchen Ruhe, überfordern Sie Ihren Körper nicht durch Schwimmen, Sonnenbaden, Wanderungen. Sie müssen Ihr Urlaubsprogramm für einige Tage aussetzen. Dann helfen Sie ihm durch die Einnahe von Vitamin C, Magnesium und Zink. Hervorragend helfen auch die Wirkstoffe der Ingwerwurzel. Und die guten Hausmittel Salbei- und Kamillentee. Die Sonne müssen Sie unbedingt meiden - die schwächt Ihre körpereigenen Abwehrkräfte.