Gesund bleiben: Das müssen Sie essen

Unser Tisch ist so reich gedeckt wie noch nie. Es gibt fast kein Nahrungsmittel, das es bei uns nicht gibt. Unsere Ernährung ist nachhaltig geworden, wir können auch im Winter Trauben essen, wir essen Mangos und andere exotische Früchte rund ums Jahr. Eigentlich könnten wir so gesund leben, wie noch nie. Tun wir aber nicht. Denn viele Nahrungsmittel, die wir essen enthalten nicht die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente die wir brauchen um nachhaltig gesund zu leben. Entzündungen, Gelenkprobleme und -schmerzen, Kreislauferkrankungen und zu hoher Blutdruck fordern jedes Jahr viele Todesopfer.

Die können vermieden werden – wenn wir das Richtige essen, um gesund zu bleiben. Machen Sie Ihr Essen zu Medizin. Denn in der richtigen Nahrung stecken die wichtigsten Hilfsmittel für eine starke gesund zu bleiben. Hier die wichtigsten Tipps: Diese Vitamine, Mineralien und Spurenelemente braucht Ihr Körper um zu funktionieren – und in diesen Lebensmitteln können sie sie finden. Rezepte für ein gesundes Essen gibt es unendlich viele. Generell muss es heißen: Weniger Fleisch, weniger Fett und mehr Gemüse. Ein Überblick über gesunde Lebensmittel.

VITAMIN C
Eines unserer wichtigsten Vitamine im Kampf gegen Entzündungen und für ein starkes Immunsystem. Hie finden Sie es in ausreichenden Mengen: Paprikaschoten, Brokkoli, Sanddorn, Kiwi, Gartenkresse, alle Zitrusfrüchte, Grün-, Weiß- und Rotkohl, in der Hagebutte, Petersilie, Rosenkohl, Fenchel und allen dunklen Beeren. Für eine gesunde Ernährung des Menschen ist Vitamin C unerlässlich.

CAROTINOIDE
In Roter Bete, Spinat, Melonen, Brokkoli, Grünkohl, Süßkartoffeln und Karotten.

OMEGA-3-FETTSÄUREN
In Walnuss-, Raps- und Leinöl. Vor allem aber in fetten Meeresfischen wie in Makrelen, Lachs, Heringen, Sardinen und Mikroalgen. Omega-3-Fettsäuren sind für ein gesundes Leben ganz wichtig. Sie verbessern die Fließeigenschaften des Blutes, senken den Blutdruck, wirken entzündungshemmend. In der Regulierung des Cholesterinhaushalts beim Menschen spielen sie eine wichtige Rolle. Mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren im Essen halten Sie sich fit. Auch Omega-3-Fettsäuren sind fett, Aber Ihr Fett schadet dem Körper nicht, im Gegensatz zum Fett im Fleisch.

VITAMIN E
Das kommt in wichtigen Mengen in Weizenkeimöl (nicht erhitzen, nur für die kalte Küche verwenden), in Olivenöl, Soja- und Rapsöl vor. Diese Öle spielen in einer gezielten Ernährung für ein gesundes Leben eine große Rolle.

POLYPHENOLE
Sind in sehr vielen unserer Lebensmittel enthalten und diese sollten zu Ihrer täglichen Ernährung gehören. Polyphenole haben laut Bundesamt für Ernährung gesunde Eigenschaften, die der Entstehung von Tumoren entgegenwirken können. „Laborexperimente haben gezeigt, dass Polyphenole antioxidativ, entzündungshemmend und blutdruckregulierend wirken und das Immunsystem beeinflussen können“, so das BzfE. Enthalten sind sie in: Rotem und blauem Obst (z. B. Granatapfelkernen, Blaubeeren). Bei Gemüse sind zu erwähnen: Artischocken, rote Zwiebeln, Spinat, Chicoreé, In Nüssen, in Soja und Oliven. Dazu kommen schwarzer und grüner Tee (ohne Zucker und Milch), rohem Kakao und Rotwein. Auch Gewürze wie Sternanis, Gewürznelken und getrocknete Pfefferminze haben einen gesunden Anteil an Polyphenolen.

CAPSAICIN
Das ist der Stoff, der scharf und würzig in Gemüse vorhanden ist. Vor allem in Paprika- und Chilischoten und im Cayennepfeffer. Würzen Sie Ihr Fleisch oder Ihr Gemüse mit Chili und Pepperoni, das ist gesund. Vor allem eine strapazierte Leber (Alkohol oder Fett) wird durch Capsaicin gesund gehalten.

MONOTERPENE
Die Monoterpene sind sekundäre Pflanzenstoffe die in unserer Ernährung auf keinen Fall fehlen dürfen. Sie sind der Hauptbestandteil von ätherischen Ölen wie Zitrus-, Fenchel-, Pfefferminz- oder Kümmelöl. Besonders reichhaltig sind sie im Obst, wie z.B. in den Schalen von Grapefruit, Orangen und Zitronen. Gesund sind sie, weil sie cholesterinsenkend wirken und weil sie das Wachstum von Bakterien und Pilzen hemmen.

MINERALSTOFFE UND SPURENELEMENTE
Ohne ausreichend Mineralstoffe und Spurenelemente in der Ernährung wäre unser Körper nicht lebensfähig. Sie liefern uns zwar keine Nahrungsenergie, sind aber lebensnotwendige anorganische Verbindungen. Sie sind für den Aufbau von Körpergewebe, Zellen, Knochen, Zähnen und den ungestörten Ablauf innerhalb des Körperhaushalts verantwortlich. Die wichtigsten sind: Magnesium, Zink, Eisen, Selen. Wenn Sie sich gesund mit einer Mischkost ernähren, dann sind sie gut abgesichert, denn sowohl, Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch enthalten diese wichtigen Grundlagen, die Ihren Körper fit, gesund und leistungsfähig erhalten. Vor allem dunkles Kakaopulver, Hülsenfrüchte, Mandeln, Vollkornprodukte, Sesamsamen, Kürbiskerne, dunkelgrünes Blattgemüse, Beeren und Lachs sind reich an Mineralstoffen und Spurenelementen.

SULFIDE
Das ist eine Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe. In einer gesunden und richtigen Ernährung dürfen Sulfide nicht fehlen. Sie verbessern die Fließfähigkeit des Blutes im Körper, beugen derArteriosklerose vor, senken den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel und auch den Cholesterinspiegel. Wir finden sie in Zwiebeln und Knoblauch, Gemüse das Sie täglich essen sollten.

Beherzigen Sie diese Tipps, steigen Sie auf eine gesunde Ernährung um, dann wird auch Ihr Essen zur Medizin. Menschen, die sich nach diesen Erkenntnissen ernähren, haben die richtige und gesunde Ernährung gefunden. Übrigens: Tipps, Rezepte und Ratschläge zu diesem Thema finden Sie problemlos im Internet.