Das Beste für Ihre Haut

Das Beste für Ihre Haut

© Adobe Stock

Die Haut ist unser größtes Körperorgan. Sie schützt uns vor Hitze und Kälte und vor den gefährlichen UV-Strahlen der Sonne. sie ist zuständig für die Regulierung der Körpertemperatur, wenn sie nicht funktioniert, dann bricht unser Organismus zusammen. Und sie ist stets in großer Gefahr: Durch Hitze, durch Kälte, die Sonne trocknet sie aus, Milben und Pilze greifen sie an, es bilden sich Pickel und Ekzeme. Der Höhepunkt der Gefährdungen ist der Hautkrebs.

Der kann sogar tödlich sein. Also haben wir allen Grund, uns um die Gesundheit unserer Haut zu kümmern. Und bei allen Tipps, die es zu diesem Thema gibt muss immer im Vordergrund stehen: Das Beste ist gerade gut genug für unsere Haut. Das gilt für ihre Pflege, für Ihre Ernährung, für ihre Erhaltung, für den Kampf gegen das vorzeitige Altern und für die Verhinderung von Falten. Für eine schöne Haut genügt nicht der gelegentliche Besuch in einem Beauty-Salon, sie braucht tägliche Aufmerksamkeit und Pflege, Sie müssen viel Wasser trinken und bei der Auswahl der Produkte für die Hautpflege sehr genau hinschauen und sich zu diesem Thema informieren. Denn Ihr Gesicht und Ihr Körper soll ja nicht nur gut aussehen – auch die Haut soll schön und gepflegt aussehen, sie soll auch gesund sein. Deshalb hier Tipps für eine gesunde Hautpflege. Denn für die Haut ist das beste gerade gut genug.

Was Sie über die Haut wissen müssen

Unsere Haut hat eine Gesamtfläche von ca. zwei Quadratmetern und wiegt fast zehn Kilogramm. Damit ist sie unser größtes Organ. Sie schützt unseren Körper vor äußeren Bedrohungen wie Kälte, Hitze, Wind und Regen. Sie wehrt Krankheitserreger ab, hält Schadstoffe aus der Luft auf, reguliert unseren Wärmehaushalt, scheidet Schweiß zur Kühlung aus, gibt Salze und Giftstoffe ab. Sie hat also lebenswichtige Funktionen. Damit sie das alles schafft, braucht sie Unterstützung und Pflege. Und zwar nicht nur Gesichtspflege, sondern auch am ganzen Körper. Vor allem braucht sie Flüssigkeit. Denn eine trockene Haut wird rissig, es können Pilze und Parasiten eindringen, das gesamte Hautbild verschlechtert sich.

Urea, damit die Haut gesund bleibt

Es gibt viele Faktoren, die dafür sorgen, das Ihre Haut gesund bleibt. Dazu gehört die Gesichtspflege, die richtige Ernährung, die die besten Produkte und eine Creme die zu Ihrem Hauttyp passt. Und die braucht vor allem Urea. Urea ist die lateinische Bezeichnung für Harnstoff, ein natürlicher Bestandteil des Feuchthaltefaktors unserer Haut. Sie hilft der Haut, im Gegensatz zu vielen klassischen Cremes, Feuchtigkeit zu binden und zu speichern. Urea dringt in die obere Hautschicht ein, saugt dort Wasser auf und speichert es. Das verhindert ein Austrocknen Ihrer Haut. Wenn Sie eine harnstoffhaltige Creme verwenden geht der Wasserverlust über die Hautoberfläche zurück. Die oberste Schicht der Haut wird über Stunden mit mehr Feuchtigkeit versorgt und die Oberfläche leicht geglättet. Zusätzlich bleibt die Haut gegenüber Reizstoffen besser geschützt. Das ist vor allem für Ihr Gesicht wichtig, denn das ist ja fast immer ungeschützt gegen äußere schädliche Einflüsse. Vor allem Frauen sollten der Hautpflege ureahaltige Mittel einsetzen. Die Wirkung von Urea hängt von der Konzentration der Produkte ab. Der Urea-Anteil beträgt meist zwischen fünf und bis zu 40 Prozent. Ein Urea-Gehalt von zehn Prozent bewirkt eine "aktive und feuchtigkeitsspendende Wirkung", wie beispielsweise das Symposium "Neue Generation Urea" der Berliner Dermatologen formulierte.

Welche Vitamine sind wichtig für Ihre Haut?

Ob Sie eine reine, glatte und weiche Haut haben, das hängt in sehr starkem Umfang davon ab, wie gut Sie die Haut mit Vitaminen versorgen. Wichtig sind hauptsächlich die Vitamine A, B3, C, E und H.

Vitamin A

Das ist wichtig, wenn es um Beauty und schöne Haut geht. Ihm wird eine positive Wirkung gegen Fältchen und Falten nachgesagt. Vor allem die kleinen Augenfältchen soll es glätten. Auch gegen Akne werden Vitamin A-haltige Präparate eingesetzt. Dieses Vitamin ist verschreibungspflichtig, deshalb setzt die Kosmetikindustrie ersatzweise Retinol ein. Das bildet dann Vitamin A auf der Hautoberfläche. Bei Mangel verdickt die Hut, sie kann trocken und schuppig werden. Sie finden es in Süßkartoffeln, Leberwurst, Karotten, Grünkohl und Spinat.

Vitamin E

Wenn Ihre Haut bereits geschädigt ist (Umwelteinflüsse, zu starke UV-Bestrahlung, Sonnenbrand etc.) dann brauchen Sie dringend Vitamin E. Nicht nur zur Hautpflege, sondern auch zur Heilung der Schäden und um sie elastischer zu machen. Es ist fettlöslich, kann in die Haut eindringen und dort gespeichert werden. In den herkömmlichen Pflegemitteln ist die Konzentration bis zu fünf Prozent. Ein hoher Vitamin-E-Gehalt hat diese Vorteile:

  • Der Feuchtigkeitsgrad in der Hornhaut wird verbessert und die Widerstandskraft der Haut gegenüber schädlichen Einflüsse von außen gestärkt.
  • Es dringt in tiefere Hautschichten ein, hemmt Entzündungen und wirkt der Hautalterung, Faltenbildung und den Altersflecken entgegen.
  • Ihre Haut wird besser gegen UV-Strahlen geschützt.

Bei der Ernährung finden Sie es beispielsweise in: Weizenkeimöl, Himbeeren, Wirsing, Tomaten, Mandeln

Vitamin B

Da wirken vor allem Biotin und B3. Es verstärkt die Schutzfunktion von Haut und Haaren. Es ist auch als Vitamin H oder Vitamin B7 bekannt, fördert unter anderem das Wachstum der Talgdrüsen und unterstützt Regenerationsprozesse der Haut, indem es für Zellwachstum und –teilung sorgt.
Auch die Nicotinsäure oder Niacin gehören zur B-Gruppe. In der Hautpflege wird es erst seit kurzer Zeit eingesetzt. Es hilft  bei der Verstoffwechselung von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten und unterstützt den Energiestoffwechsel der Zellen und die Regeneration der Haut. In diesen Nahrungsmitteln ist es enthaltend: Hülsenfrüchte, Nüsse, Pilze, Spinat (Biotin); Fisch, Milchprodukte Geflügel, Eier und Leber.

Vitamin C

  • Natürlich darf bei den besten Tipps für eine schöne Haut – vor allem im Gesicht – Vitamin C nicht fehlen. Es trägt dazu bei, das die Haut mehr Proteine produziert und diese langsamer abbaut.
  • Wenn vor allem Frauen Ihr Hautbild verbessern wollen verbessern Sie damit die Oberflächenstruktrur Ihrer Haut, sie wird elastischer.
  • Eine gesunde Ernährung beinhaltet den Verzehr von Zitrusfrüchten, Brokkoli, Hagebutten, Sanddorn und Acerola.

Die besten Tipps für die gesunde Pflege Ihrer Haut

Die no gos wenn Sie eine schöne Haut erreichen und behalten wollen

  • Vermeiden Sie den Genuss von Alkohol so oft Sie es vermeiden können. Er entzieht der Haut Feuchtigkeit und lässt sie so ungesünder wirken. Ständiger Alkoholkonsum begünstigt zudem die Bildung von ausgeprägten Falten.
  • Genau so schlimm ist das Rauchen. Da das Inhalieren von Tabakprodukten in den Feuchtigkeitshaushalt Ihrer Haut eingreift, haben Raucher und auch Passivraucher im Alter mit einer stärkeren Faltenbildung zu rechnen.
  • Für eine schöne Haut ist dieser einer der besten Tipps: Lassen Sie die Finger von Chips, Salzstangen, frittierten Speisen, Fastfood, Fertiggerichten und Süßigkeiten. Auf diese Produkte sollten Sie für Ihre Beauty und schöne Haut verzichten.
  • Ihre Haut braucht auch Feuchtigkeit von außen. Gehen Sie einfach mal raus wenn es regnet und lassen Sie sich den Regen übers Gesicht laufen. Im Winter ist unsere Raumluft meistens zu trocken. Das liegt an Heizungen oder Klimaanlagen – beide entziehen der Luft Feuchtigkeit. Stellen Sie auf jeden Fall einen Luftbefeuchter auf. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt  etwa zwischen 55 und 65%.
  • Finger weg von Ihrem Gesicht. Denn die sind den ganzen Tag irgendwelchen Bakterien ausgesetzt, die an ihnen haften bleiben. Eisernes Gesetz: Bevor Sie mit den Fingern Ihr Gesicht berühren müssen Sie sich die Hände waschen. Geräte, die ständig berührt werden wie Telefon oder Computertasten müssen regelmäßig desinfiziert werden.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport, wenn es geht an der frischen Luft. Das sorgt für eine gute Durchblutung, bringt Sauerstoff von außen an Ihre Haut. Das macht sie schön.
  • Halten Sie regelmäßige und ausreichende Schlafenszeiten ein. Für ein gesundes Hautbild müssen Sie genügend schlafen. Idealerweise kontinuierlich 7-8 h pro Nacht.
  • Ganz wichtig ist die regelmäßige und gesunde Hautreinigung, denn die macht Ihre Haut beauty. Verzichten Sie generell auf aggressive Hautreinigungsprodukte die Alkohol oder starke Duftstoffe enthalten. Klares Wasser und milde Reinigungslotionen sind am besten geeignet um die Haut zu schonen sie nicht zu reizen.
  • Wichtig ist die Hautpflege am Abend bevor Sie ins Bett gehen. Da können die Pflegeprodukte einziehen und über Nacht wirken.
  • Die Gesichtspflege sollte sich nach den Jahreszeiten richten. Im Winter braucht die Haut wegen der trockenen Räume und der kalten Luft eine fetthaltige Creme, im Sommer sollten Ihre Pflegemittel mehr Feuchtigkeit enthalten.
  • Auch im Alter soll unsere Haut noch beauty sein: Möglichst weich, rein und faltenfrei. Die Hersteller haben ihre Produkte diesem Umstand angepasst und Pflegeserien für ältere Menschen entwickelt. Lassen Sie sich beim Einkauf beraten und verlangen Sie altersangepasste Pflegemittel.
  • Stress im Büro oder in der Familie macht alt und die Haut knitterig. Denn die ist ja auch ein Spiegel der Seele. Vermeiden Sie also diesen Stress. Wenn er sich nicht vermeiden lässt, dann verstärken Sie Ihre Hautpflege: Öfter und besser muss Ihr Motto werden.
  • Einmal in der Woche nehmen Sie sich Zeit für ein gründliches Peeling oder das Auflegen einer pflegenden Maske. Beim Peeling werden Hautreste entfernt, so dass das Hautbild feiner wird und die Poren frei werden. Bei der pflegenden Maske wird die Haut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt. Auch dieses Ritual sollten Sie den Jahreszeiten anpassen: In der trockenen Jahreszeit muss eine feuchtigkeitsspendende Maske her.
  • Scheuen Sie nicht den Gang zur Kosmetikerin. Vor allem, wenn man mit Hautuntereinheiten kämpft, kann eine professionelle Gesichtsbehandlung Wunder sehr hilfreich sein. Eine Kosmetikerin kann verstopfte Poren schnell wieder befreien, die Haut wirkt nach kurzer Behandlungsdauer wieder schöner.