Corona-Impfung: Abwarten kann für Sie gefährlich werden

Corona-Impfung Ja oder Nein? Diese Frage beschäftigt Millionen Menschen in Deutschland. Seit Ende 2020 endlich Impfstoffe gegen Verfügung stehen und verimpft werden können mehren sich die Zweifel an einer Impfung gegen das Coronavirus. Viele fürchten Spätfolgen der Impfung, viele wollen abwarten, viele trauen den zur Verfügung stehenden Impfstoffen nicht. Andere wieder wollen abwarten wie sich die Epidemie weiter entwickelt und bis genügend Impfstoffe gegen Covid zur Verfügung stehen so das man wählen kann.

Doch dieses Abwarten ist jetzt hochriskant und kann sehr gefährlich werden. Lesen Sie, was Sie zum Thema "Abwarten mit der Corona-Impfung" wissen müssen.

Impfungen: Noch haben Sie keine Wahl bei den Impfstoffen

In den ersten Monaten des Jahres 2021 müssen Sie den Impfstoff nehmen, der vorhanden ist. Und da ist nun der Impfstoff AstraZeneca ins Gerede gekommen. Da man noch nicht weiß wie er bei Menschen über 65 wirkt, welche Komplikationen oder Nebenwirkungen es nach den Impfungen geben kann wird er zurzeit nur bei 18- bis 65jährigen verimpft. Aber genau von diesen Altersgruppen wird AstraZeneca abgelehnt. Das ist gefährlich, denn dieser Impfstoff schützt vor schweren Verläufen einer Erkrankung an Covid genauso gut wie die anderen Impfstoffe.

Impfen gegen die gefährlichen neuen Varianten des Coronavirus

Die hochaggressiven Varianten des Virus sind inzwischen bei uns voll angekommen. Sie stecken sehr schnell an und die Krankheitsverläufe sind schwerer und gefährlicher als bei einer Infektion durch einen "normalen" Coronavirus. Lassen Sie sich impfen, denn die jetzigen Impfstoffe wirken auch in 2021 noch gut gegen die neuen Mutanten, vor allem gegen die bei uns grassierende britische Variante B.1.1.7. Die Impfungen bieten einen gewissen Schutz vor einer Ansteckung. Der Grund: Nach einer Impfung erkennt das Immunsystem auch die neuen Varianten des Virus, das mindert das Risiko von schweren Krankheitsverkäufen nach einer Ansteckung. Wenn Sie eine Impfung erhalten haben, dann haben Sie eine gute Chance den neuen Mutanten zu entkommen. Zurzeit werden bereits neue ergänzende Impfungen getestet, um eine erneute Pandemie im Keim zu ersticken.

Die Sorge vor den Langzeitschäden durch Covid

Viele Menschen haben auch Angst vor einer Impfung, weil sie bisher unbekannte Langzeitfolgen fürchten, die ja noch Jahre nach dem Impfen auftreten könnten. Bei uns wir seit Ende 2020/Anfang 2021 geimpft. Bisher ist nur als gesichert anzusehen: Die meisten – und auch die schweren – Nebenwirkungen treten nur wenige Tage nach einer Impfung auf. Ganz vereinzelt nach einigen Wochen und sehr selten nach wenigen Monaten. Das Risiko von Langzeitschäden die erst nach Jahren als Nebenwirkungen auftreten ist fast unmöglich. Eine Impfung ist ja kein Medikament, das dauerhaft eingenommen werden muss.

Darum ist Abwarten in der Pandemie so gefährlich

Die Impfaktion ist endlich angelaufen, jede Woche lassen sich Millionen Menschen impfen. Damit steigt aber das Risiko für alle, die sich nicht impfen lassen, sich nun am Coronavirus anzustecken. Und damit wächst auch das Risiko eines schweren Verlaufs von Corona. Hier noch einmal die Risiken an Covid zu erkranken, wenn nicht geimpft wurde: Das Sterberisiko nach einer Infektion an Corona liegt schon bei 40- bis 50jährigen bei 0,4 Prozent. Bei Menschen mit einer Vorerkrankung ist es nach einer Ansteckung durch das Coronavirus noch viel höher. Da es bisher keine Hinweise dafür gibt, das ein angewendeter Impfstoff gravierende Risiken mit sich bringt, sollten Sie einer Impfung nicht ablehnende gegenüber stehen. Ein weiterer Grund sich impfen zu lassen: Der Impfstoff schützt Sie auch vor der Gefahr eines Post-Covid-Syndroms mit möglicherweise langfristigen, schweren und bleibenden Schäden durch das Virus.

Nichtimpfen verlängert die Pandemie

Je stärker die Impfbereitschaft der Menschen nach lässt, desto länger dauert es bis das Coronavirus bezwungen ist. Es werden mehr Menschen erkranken und sterben, die Pandemie wird länger dauern und größeren Schaden anrichten als den, unter dem wir alle leiden müssen. Außerdem hat das Virus dann eine Chance auch hier Mutationen zu entwickeln und das sich immer mehr gefährliche Varianten des Coronavirus aus anderen Ländern bei uns ausbreiten. Es bedeutet aber auch, das wir die lästigen Einschränkungen unseres Lebens länger erdulden müssen. Wer sich nicht impfen lässt, der gefährdet nicht nur sich selbst, er gefährdet auch andere und verschafft Corona die Chance sich noch mehr auszubreiten.