Biowetter kann krank machen

Biowetter kann krank machen

© unitypix - Fotolia.com

Sie bekommen rasende Kopfschmerzen, alte Narben schmerzen wieder, Ihr Kreislauf fährt Karussell. In den Notaufnahmestationen häufen sich die Fälle, im Verkehrsbericht kommt eine Unfallmeldung nach der andern - die Wetterempfindlichkeit hat uns alle beim Wickel. Über 20 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Wetterfühligkeit, und die hat zum Teil verheerende Folgen. Deshalb sollten Sie wissen, wie Sie mit dem Biowetter umgehen müssen.

Wenn das Wetter schnell zwischen kühl und warm, zwischen trocken und feucht und zwischen einem Hoch und einem Tief wechselt, dann wird es auf Deutschlands Straßen gefährlich. Bei einem aufziehenden Gewitter steigt die Zahl der Unfälle um sieben Prozent, kommt eine Temperatursturz dazu sogar um neun Prozent. Wenn im Alpenvorland der Föhn bläst werden die Menschen gewalttätiger, die Zahl der Körperverletzungen steigt.

Wetterfühligkeit und Wetterempfindlichkeit sind zwei verschiedene Dinge. Bei Wetterfühligkeit steigt die Unruhe, man wird gereizt und streitsüchtig, kann Aufgaben nicht mehr erfüllen, die Konzentration lässt nach. Bei Wetterempfindlichkeit aber können sich vorhandene Krankheiten und Gesundheitsprobleme zu einem quälenden Leiden steigern. Vor allem ältere Menschen, Herz- und Kreislaufkranke, Bronchitiker und Asthmatiker regieren sehr heftig auf solche Wetter-Schwankungen. Der Körper reagiert auf die atmosphärischen Umweltreize.

Wenn Sie diese Probleme haben, dann ist es sehr wichtig, dass Sie über das herrschende oder bevorstehende Biowetter informiert sind. Um zum Beispiel eine Autoreise zu verschieben. Hier können Sie sich informieren:
www.wetteronline.de/bio.htm
www.donnerwetter.de/biowetter/
www.wetter.net/biowetter/biowetter-deutschland.html

Wenn Sie gesundheitliche Problem durch das Wetter haben, dann empfehle ich Ihnen ein paar gute und bewährte Hausmittel:

  • Mischen Sie jeweils einen Esslöffel geriebenes Meersalz, getrocknete Salbeiblätter, Rosmarin, geriebenen Parmesan und ein Esslöffel Bierhefe. Streuen Sie jeden Tag eine Messerspitze von dieser Mischung auf eine Scheibe Vollkornbrot mit Butter.
  • Wird das Übel durch Föhn hervorgerufen, dann hilft schwarzer Kaffee mit Zitrone.

  • 20 Milliliter Sonnenblumenöl, 4 Tropfen Pfefferminzöl, 2 Tropfen Basilikumöl, 1 Tropfen Angelikaöl und 1 Tropfen Zypressenöl. Alles gut durchschütteln, in ein dunkles Glasfläschchen füllen und bei Wetterumschwüngen so oft wie möglich daran schnuppern.
  • Einen Teelöffel Wacholderbeeren zerkleinern und in einer Tasse mit kochendem Wasser aufbrühen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen und trinken.

  • Rühren Sie 30 Gramm Senfmehl ( Apotheke, Reformhaus ) in 10 Liter warmes Wasser und baden Sie darin Ihre Füße 5 bis 8 Minuten.