Bier ist gut für die Gesundheit

Bier ist gut für die Gesundheit

© Kzenon - Fotolia.com

Bier, so meint man landläufig, ist das Getränk der Deutschen. Falsch, das ist nämlich Kaffee. Außerdem, wie kann man über Bier als gesundes Getränk schreiben: Es macht dick und es macht besoffen. Beides ist gesundheitsmäßig kontraproduktiv. Dennoch bleibe ich dabei: Bier ist ein gesundes Getränk. Es kommt - wie meistens - auf die Menge an.

Bier ist wohl das älteste künstlich erzeugte Lebensmittel, das wir kennen: Nachgewiesen ist es schon über 5 000 Jahre alt. Bereits damals wurde aus Getreide, Wasser und den Gärungsprozess hervorrufenden und einleitenden Zutaten ein bierähnliches Getränk erzeugt. Bier tranken die Sklaven im alten Ägypten genau so wie die Pharaonen. Es wird heute auf der ganzen Welt getrunken, seine Grundlage ist entweder Getreide, Reis oder Mais. Bier ist ein Lebensmittel, ein Genussmittel und eine Naturarznei. Bier ist zwar als Dickmacher verschrieen - dennoch ist es aus der modernen Ernährung nicht mehr wegzudenken.

Der Bierbauch kommt vom Alkohol

Unser Bier enthält auf 100 Gramm 41 kcal, ein halbes Gramm Eiweiß, 2,8 Gramm Kohlenhydrate und 0 Gramm Fett. Die meisten Kalorien haben Stark- oder Bockbier: Bis zu 60 kcal, der berühmte Eisbock bringt es sogar auf 87 kcal je 100 Gramm. Aber: In einem Liter Bier sind auch 38 bis 40 g reiner Alkohol, damit hat es einen hohen Brennwert - und der bringt den berühmten Bierbauch. Darüber hinaus hat es aber auch wichtige Vitamine der B-Gruppe, Folsäure und Vitamin H. Von großer Bedeutung sind die Wirkstoffe des Hopfens, die im Bier enthalten sind.

Bier stärkt und beruhigt

Hopfen enthält Bitterstoffe und ätherische Öle. Die bewirken, dass Bier eine beruhigende Wirkung hat und müde macht. Wir alle kennen als Kinder noch die Biersuppe oder die Mixtur mit warmem Bier, Zucker und einem Eigelb darin - zur Beruhigung und zur Stärkung verabreicht. Die Wirkstoffe des Hopfens helfen bei Schlafproblemen, bei Appetitlosigkeit, Magenschwäche und Unruhezuständen. Bier wirkt entwässernd, hat Phosphorsäure für den Zellaufbau und Kalium. Die im Bier enthaltene Hefe ist gut für die Darmflora. Nur Eines darf man nie vergessen: Normales Bier enthält Alkohol. Deshalb sollte man pro Tag nicht mehr als einen halben Liter Bier trinken. Dann ist es gesund, auch wegen seiner isotonischen Wirkung. Da ist vor allem alkoholfreies Weißbier zu empfehlen. Zum Beispiel nach schweißtreibendem Sport.

Zwei leckere Bier-Rezepte

Rezept: Bier-Krustenbraten

Zutaten für 4 Personen:
Zwei Kilo Schweineschulter (mit Knochen und Schwarte), drei Zwiebeln, ein Kilo Kartoffeln (festkochend), zwei Stangen Zimt, zwei Teelöffel getrockneter Majoran, ein halber Liter dunkles Bier, ein halber Liter Gemüsebrühe, etwas Soßenbinder, Salz. Pfeffer und Zucker.

Zubereitung:
Die Schwarte rautenförmig bis zum Fleisch einschneiden. Fleisch kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben, mit der Schwarte nach unten in einen großen Bräter setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 30 Min. braten (Umluft nicht empfehlenswert).
Zwiebeln und Kartoffeln schälen, halbieren und mit Zimt und der Hälfte vom Majoran zum Braten geben. Mit Bier und Brühe ablöschen, weitere 30 Min. braten. Fleisch wenden, weitere 50 Min. braten. Fleisch auf ein Blech geben, eine Viertelstunde braten. Sauce vorsichtig durch ein Sieb gießen, das Gemüse beiseite stellen.
Sauce mit Hilfe eines Fettkännchens entfetten. Im Bräter erneut aufkochen und mit Saucenbinder binden. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Gemüse in die Sauce geben. Fleisch in Scheiben schneiden, mit restlichem Majoran anrichten und mit Gemüse und Sauce servieren.

Rezept: Bier-Nachtisch

Zutaten für 4 Personen:
Ein halber Liter Wasser, anderthalb Tassen Zucker, zwei TL Creme fraiche, zwei Liter Bier.

Zubereitung:
Wasser mit dem Zucker vermischen und erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann die Creme fraiche und Bier dazu gießen. Wenn die Mischung schön hell ist, in Flaschen füllen. Fest verschließen und zwei bis drei Tage gären lassen. Kalt servieren.