Bankhofers Hilfe für Nieren und Leber

Umweltbelastungen bedrohen unsere Gesundheit: Insektizide, Biocide, Pestizide und andere Substanzen in Kartoffeln, Möhren, Trauben und Salaten aus fernen Ländern. Ganz zu schweigen von Altlasten in der Nahrungskette und von Schadstoffen, die aus dem körpereigenen Stoffwechsel-Geschehen kommen. Wir müssen unserem Körper helfen, diese Substanzen loszuwerden: Leber und Nieren brauchen Unterstützung.

 

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was unsere Nieren und die Entgiftungszentrale Leber alles leisten? Sie müssen Alkohol abbauen, Nikotin aus dem Organismus bringen, Zusatzstoffe in der Nahrung eliminieren. Ganz zu schweigen von Spuren an DDT aus den Fünfziger Jahren, PCB-Belastungen aus Holzschutzmittel aus vergangener Zeit. Dazu kommen noch frühere Schadstoffe aus Plastik und Farben. Vergessen wir aber auch nicht Reststoffe von Medikamenten. Viele Substanzen aus der Erde, der Luft und dem Wasser müssen abgebaut werden, weil sie unsere Gesundheit belasten.

Wie können wir der Leber und den Nieren helfen, unseren Körper von Belastungen zu befreien, aber auch davor zu schützen? Zwei Heilkräuter können einen wirksamen Entgiftungsprozess unterstützen.

Zinnkraut bindet giftige Stoffe

Da ist an erster Stelle das Zinnkraut, auch als Ackerschachtelhalm bekannt. Zinnkraut enthält zu 75 Prozent biologisch gewachsenes Silicium. Die Kristall-Struktur dieses Spurenelements bindet giftige Stoffe und leitet sie aus dem Körper. Das haben schon unsere Vorfahren geahnt. Sie haben instinktiv die Entgiftungs-Kraft von Zinnkraut erkannt und nach dem Winter literweise Zinnkrauttee getrunken. Sie haben so mit Hilfe des Zinnkrautes das Gift Dioxin von der Holz-und Braunkohlen-Feuerung aus dem Körper geleitet.

Das Entgiften über Leber und Nieren ist auch beim Abnehmen ein wichtiger Aspekt. Im Fettring um Bauch und Hüften sind Schadstoffe und Gifte eingelagert. Beim Abnehmen werden sie frei und müssen aus dem Körper abtransportiert werden, damit sie sich nicht anderswo absetzen.

Doch das Zinnkraut ist nicht die einzige Heilpflanze, die uns hilft, Nieren und Leber beim Entgiften und Ableiten zu unterstützen. Da ist außerdem noch das Süßholz, das zur Arzneipflanze des Jahres 2012 ernannt wurde.

Süßholz schützt vor Entzündungen

Süßholz ist eine bis zu einem Meter hohe Staude, die im Mittelmeerraum, in Asien, im Kaukasus, Südrußland und China wächst. Sie wird aber auch in manchen Gegenden Deutschlands kultiviert. Für die Naturmedizin wird die getrocknete zerkleinerte Wurzel der Pflanze verwendet. Süßholz enthält mehr als 400 verschiedene Wirkstoffe, allen voran das Glycyrrhizin. Dazu kommen noch zahllose Isoflavonoide sowie Chalcone.

Diese Wirkstoffe schützen vor Entzündungen und unterstützen das Zinnkraut bei seiner Arbeit. Süßholz weist ein breites Wirkspektrum auf und leitet auch Sekrete und Schleim aus, was bei Erkältungen hilfreich ist.

Aus alle diesen wissenschaftlich nachgewiesenen Erkenntnissen heraus habe ich für einen gesunden und natürlichem Schutz unserer Nieren und der Leber den Anstoss für die Entwicklung der CeVita-Kapseln gegeben. Mit zwei Kapseln täglich können Sie Ihre Leber und die Nieren unterstützen und kräftigen - und zwar bevor Sie krank werden. Mehr infos:www.cevita.com )

Diese Kombination von Zinnkraut und Süßholz gibt es jetzt neu für Leber und Nieren als Nahrungsergänzung in Cevita-Kapseln in der Apotheke.

 

CeVita Gesundheitsprodukte sind deutsche Markenprodukte, die von Hademar Bankhofer in Zusammenarbeit mit erfahrenen Apothekern und Ernährungswissenschaftlern entwickelt wurden und unter strengen Auflagen und hohen Qualitätsansprüchen ausschließlich in Deutschland hergestellt werden. CeVita Gesundheitsprodukte erhalten Sie in allen Apotheken in Deutschland und Österreich wie z.B. bei der Deutschen Internet Apotheke.