Anti Aging - Tipps für das Alter zwischen 36 und 45

Sie befinden sich in Abschnitt II unserer Anti Aging-Story: Sie sind zwischen 35 und 45 Jahre alt. Die wichtigsten Entscheidungen Ihres Lebens sind gefallen. Sie stehen voll im Berufs- oder Familienleben - oder in beidem. Sie machen Karriere oder ziehen Kinder groß - oder beides. Sie wissen genau, was Sie wollen, Sie kennen den Weg, den Sie gehen werden. Und Sie spüren, dass die Zeit der scheinbar unerschöpflichen Jugendkraft vorüber ist. Sie brauchen Pausen, Sie leben bewusster, Sie bekämpfen den enormen Stress in Beruf und Familie mit regelmäßiger und gezielter Entspannung. Sie ziehen schon noch gelegentlich um die Häuser - aber nicht mehr so oft. Sie kümmern sich um Ihre Figur, Sie informieren sich über Ihre Haut, Sie interessieren sich für bewusstes Essen und Trinken. In den Lebensjahren zwischen 35 und 45 werden entscheidende Weichen gestellt für die Zeit danach. Dabei möchte ich Ihnen ein bisschen helfen. Denn Irrwege sind verhängnisvoll und werden später einmal teuer bezahlt. Das wollen wir uns ersparen.

 

WASSER GEGEN DAS ALTERN DER HAUT

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Haut ab dem 30. Lebensjahr bis zu 30Prozent weniger Fett produziert als noch zehn Jahre zuvor. Das ist einerseits gut, denn da fällt die Pickelplage wegen verstopfter Poren weg, andererseits aber verlieren wir Schutz gegen Kälte und Hitze: Es können sich die ersten Besenreiser bilden. Dem müssen Sie gezielt durch die entsprechenden, sorgfältig ausgewählten Cremes entgegen wirken. Hinzu kommt, dass die Haut jetzt schon etwa 10 Prozent der wasserspeichernden Kollagenfasern eingebüsst hat. Die Folgen: Es zeigen sich die ersten Fältchen an den Augenwinkeln und von der Nase zu den Mundwinkeln. Ergo müssen wir der Haut von nun an mit guten Feuchtigkeitscrems helfen. Aber auch viel Wasser trinken hilft. Gewöhnen Sie sich einfach daran, innerhalb einer Stunde ca. 150 bis 200 Milliliter stilles Mineralwasser zu trinken. Und hören Sie bitte mit dem Rauchen auf. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr Nikotin und die durch das Rauchen entstehenden Freien Radikalen der Haut schaden.

IHR HAAR BRAUCHT HILFE

Sie merken es schon seit längerer Zeit: Ihr Haar wird dünner, es verliert Galnz und Spannkraft. Der Grund sind hormonelle Umstellungen im Körper. Sie brauchen spezielle Haarpflege mit der Sie die Keratinschicht des Haares stärken, so dass es voller wirkt. Sie müssen auch Peelingschampons verwenden um die Haar von Stylingresten und Rückständen in der Schuppenschicht zu befreien. Dadurch geben Sie dem Haar Glanz und Leichtigkeit zurück.

Bewahren Sie Ihre Haare vor grosser Hitze. Oft Föhnen oder Glätten greift die Haarstruktur an, macht Haare spröde und brüchig. Und es zerstört die Flora auf der Kopfhaut. Tragen Sie auf jeden Fall vor der Benutzung des Föhns eine Föhnlotion auf das feuchte Haar auf. Ist Ihr Haar schon geschädigt, dann braucht es eine Extrapflege durch Wirkstoffe wie Panthenol, Milchproteine und Weizenextrakt. Die lagern sich am Keratin an, glätten die Schuppenschicht und machen das Haar widerstandsfähiger.

DAS FITNESS-STUDIO FÜRS ANTI - AGING

Sie merken es nicht, aber es ist so: Ab dem 30. Lebensjahr verringert sich die Mukelmasse! Jetzt wird es allerhächste Eisenbahn, endlich mit Sport und dem Aufbau von Muskeln zu beginnen. Noch ist es ziemlich egal, womit und wie Sie Ihren Körper in Form bringen oder halten. Aber die Sportmedizin hat einen Favoriten: Das gute alte Fahrrad. Radfahren schlägt jede andere Sportart in der Effizienz um Längen. Egal, ob Sie sich mit dem Montainbike die Berge rauf un d runter quälen, mit dem Ren nrad Kilomtzer abspulen, oder einfach auf einem normalen Tourenrad die Natur geniessen - Radfahren ist top. Es stärkt die Muskulatur und es schont die Gelenke, Sie verbrennen Kalorien und Sie stärken das Herz-Kreislaufsystem. Wichtig ist: Regelmässiges Training. Wenn Sie jeden Tag nur 20 bis 30 Minuten mit dem Rad unterwegs sind - dann haben Sie ein tolles Anti-Aging-Programm.

Der zweitbeste Tipp in Sachen Sport gegen das Alter ist das Fitness-Studio. Überwinden Sie Ihre Anfangsangst - die Menschen dort sehen auch nicht besser aus als Sie. In guten Studios stehen Ihnen heute gute ausgebildete Trainer und Physiotherapeuten zur Verfügung. Die Zeiten, an denen Goldketten-Typen stumpfsinnig an Hanteln ihre Muskelberge vergrösserten sind vorbei. Gute Studios haben computergesteuerte Maschinen, oan denen Sie gezielt Ihre Muskulatur verbessern können. Ob Beine, Arme, Rücken oder Bauch - es gibt Hilfen für alles. Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Betreuer die Menge der Übungen und die Höhe der Belastungen fest. So etwa alle 2 Monaten können Sie testen, ob Sie beides erhöhen können. Wenn Sie es schaffen, zweimal in der Woche intensiv im Studio zu trainieren, dann stoppen Sie den körperlichen Alterungsprozess für viele Jahre. Sie erhalten Ihre Muskulatur, Fettpölsterchen wandeln sich in Muskelmasse und bleiben so. Ausserdem sind Fitness-Studios Begegnungsstätten und kommunikativ.

YOGA FÜR IHRE INNERE BALANCE

In den Jahren zwischen 35 und 45 ist es wichtig, dass Sie zwischen Körper und Seele ein Gleichgewicht entwickeln. Zum Sport muss also die Ausgeglichenheit in Herz und Kopf kommen. Es sind die Jahre der grossen Gemeinsamkeit: Familiengründung, die Kinder kommen in die Schule, die gemeinsame Existenz wird aufgebnaiut. Das alles kostet Kraft. Sie müssen sich erholen, Sie müssen relaxen. Das geht nur, wenn der Kopf frei ist. Lernen Sie zumindest die Grundzüge der Medidation oder belegen Sie einen Yoga-Kurs (Volkshochschule). Auch autogenes Trainiing ist sehr hilfreich. Wenn Sie an Ihren Besuich im Fitness-Studio eine Relax-Stunde anhängen, vielleicht in ein er Yoga-Gruppe, dann stellen Sie Balance her. Noch müssen Sie im Job so richtig Gas geben - aber Sie sollten sich eine zweite, private und sehr stille Welt aufbauen.

DIE ERSTEN FÄLTCHEN: SOFORT RAUCH-STOPP!

Es hilft ja nichts, aber die Regenerationsfähigkeit Ihrer Haut lässt nach, Sie braucht Hilfe. Das betrifft vor allem das Gesicht. Sie sollten unbedingt eine Augencreme benutzen und bei Aufenthalt in der Sonne eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Noch sieht man Sonnenschäden nicht, aber die Haut vergisst nichts und wird sich nach einigen Jahren rächen. Wenn Sie morgens in den Spiegel schauen - oder nach einem anstrengenden Tag - dann können Sie sie sehen: Die feinen Fältchen werden tiefer. Da gibt es ein Geheimnis: Es gibt eine Zellmuskulator, die sich wie die Gesichtsmuskulatur bis zu 30 000 mal am Tag spannt und entspannt. Das wird durch Kalzium verursacht. Deshalb enthalten Cremes gegen die sogenannten Mimikfältchen Kalzium-Blocker wie zum Beispiel Magnesium. Wenn Sie diese Fältchen sehen, dann ist es höchste Zeit, mit dem Rauchen aufzuhören und den Alkoholgenuss einzuschränken. Denn Nikotin verengt die Gefässe, Alkohol erweitert sie: Dieses Wechselspiel schädigt Ihre Haut .