Zwetschge oder Pflaume: Dieses Rezept stärkt Ihre Gesundheit

Zwetschge oder Pflaume: Dieses Rezept stärkt Ihre Gesundheit

© karepa - Fotolia.com

Der ewige Streit: Was ist Zwetschge, was ist Pflaume? Sie sind tatsächlich unterschiedlich: Die Zwetschge ist länglich, hat ein festeres Fruchtfleisch, das süss-sauer schmeckt, die Zwetschge dagegen ist rund, ihr Fruchtfleisch ist süss und weicher. Aber: Ob Zwetschge oder Pflaume - beide stärken Ihre Gesundheit, denn die blauen Herbstfrüchte sind voll mit Vitaminen und Mineralien, sie haben eine ausserordentlich positive Wirkung auf die Verdauung und sie stärken das Immunsystem. Aber: Sie haben auch einen sehr hohen Fruchtzuckeranteil, das müssen vor allem Diabetiker beachten. Erfahren Sie nun, warum Pflaumen oder Zwetschgen Ihre Gesundheit stärken.

Wie die meisten unserer einheimischen Obstsorten bestehen die blauen Früchte zum grössten Teil aus Wasser. Das ist ein grosser Vorteil, wenn Sie während einer Diät auf Pflaumen oder Zwetschgen zurückgreifen. Ausser dem sehr hohen Wasseranteil bestehen die Früchte aus:

  • 10,2 Prozent Kohlenhydrate, die vom Körper in Zucker umgewandelt werden.
  • 1,6 Prozent des Fruchtfleisch sind Ballaststoffe. Das ist sehr gut, weil es die Darmtätigkeit belebt und Schadstoffe schnell ausgeschieden werden können.
  • Nur 0,6 Prozent Proteine, so dass Pflaumen und Zwetschgen die Verdauung nicht belasten.
  • Komplett unwichtig ist ihr Fettanteil: Ganze 0,2 Prozent. Also machen die Früchte auf keinen Fall dick.

Auf dem Gebiet der Vitamine bieten Pflaumen und Zwetschgen ein solides und umfassendes Gesamtpaket an. Hervorzuheben ist der hohe Anteil an Vitamin C und dem Provitamin A. Dazu kommen (gut für die Haut und fürs Immunsystem) das Vitamin E und die Vitamine der B-Gruppe. Die stärken vor allem unser Nervenkostüm und machen Sie gelassener. Besonders die Zwetschgen haben einen hohen Zuckergehalt und liefern so schnell verfügbare Energie. Trotzdem beträgt der Kaloriengehalt nur 47 auf 100 Gramm. Anders bei Trockenpflaumen: Da sind es schon 225 kcal.

Pflaume und Zwetschge bringen Schwung in die Verdauung

Irgendwann erwischt es jeden: Verstopfung, tagelang geht nichts mehr, der Bauch schwillt langsam an. Da können wir auf Pflaume oder Zwetschge als probates Hausmittel aus der Erfahrungs- und Naturmedizin zurückgreifen. Weichen Sie am Abend getrocknete Früchte in Wasser ein, über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag vor dem Frühstück essen und das Wasser in dem sie eingeweicht waren trinken. Sie werden sehen: Schon nach kurzer Zeit läuft das "Geschäft wieder, Sie haben Stuhlgang. Der Grund für diesen schnellen Erfolg: Sowohl Pflaumen wie auch Zwetschgen enthalten die Pflanzenfasern Zellulose und den Wirkstoff Pektin. Beide Nahrungsfasern sind unverdaulich, sie quellen im Darm auf und regen den Darm an. Ausserdem transportieren sie Schadstoffe aus dem Darm ab.
Das ist aber nur eine der positiven Wirkungen. Weil Sie einen relativen hohen Ballaststoffanteil haben, helfen sie den Cholesterinspiegel zu senken. Ausserdem sollen sie bei Gicht und bei Leberleiden positiv wirken. So wirken Pflaumen und Zwetschgen auf ihrem Weg durch den Körper: Im Darm nehmen die unverdaulichen Nahrungsfasern aus den Pflaumen verschiedene Abfall- und Giftstoffe mit und tragen damit auch zur Krebsprophylaxe bei.

Das Rezept: Zwetschengulasch im Römertopf

Pflaumen und Zwetschgen sind tolle Nahrungsmittel. Nicht nur als Pflaumenkuchen mit  Sahne. Hier das Rezept für ein Zwetschgengulasch im Römertopf für vier Personen. Dazu brauchen Sie: Einen halben Liter Wildfond, 800 g Rindergulasch, gewürfelt, 400 ml halbtrockenem Rotwein, 12 Zwetschgen (wirklich reif und süss), sechs TL Pflaumenmus, zwei TL Senf. Dann noch: vier EL Öl, vier EL Sojasoße, 20 g braunen Zucker, Ingwer, ein cm Wurzel gerieben, den Saft einer Zitrone, Salz, Pfeffer, Butterschmalz, Sahne und Soßenbinder.

Zubereitung

Das Gulaschfleisch drei Stunden in einer Marinade aus Öl, Sojasauce, Zitronensaft, Ingwer und braunem Zucker einlegen. Den Römertopf gut wässern. Das Fleisch dann scharf  im Butterschmalz anbraten, salzen und pfeffern. Die Zwetschgen achteln, entkernen und mit dem Fleisch, der Marinade  und den anderen Zutaten vermischen. Alles bei 200 Grad zwei Stunden garen lassen. Danach abschmecken, mit Sahne verfeinern und mit Blaukraut und Spätzle servieren.