Was soll ich essen bei Verstopfung?

Ballststoffreiche Ernährung beugt Verstopfung vor.

© PhotoSG - Fotolia.com

Verstopfung: Der Bauch schwillt an, Sie fühlen sich zunehmend unwohler, sind unkonzentriert, reizbar und schlafen schlecht - die Verstopfung raubt Ihnen den Spass am Leben. Und noch schlimmer: Wenn der Speisebrei zu lange im Darm bleibt und nach der Verdauung nicht ausgeschieden wird, dann gelangen durch die Darmwand Schadstoffe in den Körper. Es gibt natürlich viele Mittel, um dem Übel der Verstopfung zu entgehen, Sie müssen sich fragen: Was kann ich Essen bei Verstopfung.

Ballaststoffe sind gut für die Verdauung

Das Thema "Verstopfung was soll ich essen", beginnen wir am besten damit, dass wir klären  welches Essen schadet. Das ist vor allem eine ballaststoffreiche Ernährung mit grosser Energiedichte. Dazu gehören Eier, Käse, viel Fleisch und Zucker. Weissbrot, Bonbons.  Fast alle tierischen Nahrungsmittel, Kuchen und Schokolade machen dem Darm zu schaffen, weil sie fast vollständig verdaut werden. Viel besser sind Hülsenfrüchte, Obst, Gemüse und Vollkorprodukte. Ihre Ballaststoffe füllen den Darm und bringen ihn in Bewegung - die Verdauung läuft, es gibt keine Verstopfung. Hin und wieder kleine Mengen an Weizen- oder Haferkleie oder Leinsamen sorgen auch für eine gute Verdauung.

Trinken verhindert die Verstopfung

Je mehr verschiedene Ballaststoffe Sie mit Ihren Lebensmitteln aufnehmen, desto besser geht es Ihrem Darm - Sie können also eine Verstopfung mit Essen bekämpfen. Je mehr ballaststoffreiche Komponenten Ihr Essen enthält - desto besser für die Verdauung. Aber nicht nur das Essen ist wichtig im Kampf gegen die Verstopfung - auch das Trinken gehört dazu. Oft hilft schon ein Glas lauwarmes Wasser, oder eine grössere Menge Tee oder Kaffee auf nüchternen Magen, um die Verdauungsreste des Vortags im Darm wieder los zu werden.

Milchprodukte und Dörrobst helfen dem Darm

Besonders zum empfehlen gegen Verstopfung ist das Essen von Sauermilchprodukten. Das wären: Kefir, Buttermilch und Joghurt. Der in diesen Lebensmitteln enthaltene Milchzucker ist wie ein Turbo für die Verdauung - die Reaktion nach dem Verzehr kommt schnell: Der Gang zur Toilette. Auch Sauerkraut ist ein gutes Mittel gegen Verstopfung.

Getrocknete Früchte wie Pflaumen, Feigen oder Zwetschgen sind ebenfalls gute Helfer gegen die Verstopfung. Vor dem Frühstück essen oder als Saft trinken. Wenn Sie Dörrpflaumen über Nacht einweichen, sie am Morgen essen und ein Glas von dem Einweichwasser trinken - dann stellt sich der Erfolg meist schlagartig ein. Ebenfalls lindernd wirken Pfirsiche, Wassermelonen und Weintrauben (immer die Kerne mitessen).

Keine Verstopfung durch Fasten

Gegen Verstopfung hilft nicht nur das richtige Essen, sondern auch das Fasten. Machen Sie einen halben Fasttag  mit nur einer leichtverdaulichen Mahlzeit und viel Früchtetee. Ausserdem sollten Sie dreimal täglich einen EL Olivenöl zu sich nehmen. Das stimuliert Ihre Darmschleimhäute und damit die Verdauung.

Frühstück macht den Darm flott

Das ideale Frühstück um der Verdauung auf die Sprünge zu helfen sieht so aus: Einen Becher Joghurt/Kefir/Buttermilch (fettarm) mit einem Löffel Kleie oder Leinsamen anrühren. Dazu ein Glas lauwarmes Wasser trinken. Sie können die Wirkung noch verstärken, wenn Sie das Wasser über Nacht stehen lassen. Noch eine Frühstücksidee: Ein zuckerfreies Müsli mit 1 Esslöffel Kleie, ein Esslöffel Leinsamen und zwei Teelöffel Milchzucker verzehren.

 

bool(false)