Vergesslichkeit: Naturmittel stärken das Gehirn

Vergesslichkeit ist nicht unbedingt ein Vorbote der Demenz. Sie rührt vom Stress, von Überanstrengung, von Überforderung her. Wir muten uns mehr zu, als wir leisten können. Aber gerade für dieses gesundheitliche Problem gibt es hervorragende Naturmittel - vor allem aus Asien. Wie eine Fitness-Kur für Ihr Gehirn aussieht, was Sie nehmen müssen, welcher Tee Ihnen hilft.

 

Die Königin der Anti-Aging-Pflanzen

Jeder hat das schon erlebt, egal ob jung oder alt: Man hat völlig vergessen, wo man die Auto-oder Wohnungs-Schlüssel hingelegt hat. Oder es fällt einem der Vorname eines guten Bekannten nicht ein. Das ist kein Grund, um in Panik zu verfallen. Das ist auch noch nicht das erste Anzeichen einer Demenz-Erkrankung. Wir alle sind heutzutage durch Computer, intensiven Fernsehkonsum und durch die Vielfalt an Informationen, die täglich über uns ausgeschüttet werden, überfordert. Da kann es schon passieren, dass wir uns nicht konzentrieren können, dass wir Gedächtnislücken haben. In diesem Fall sollten wir unseren grauen Zellen auf die Sprünge helfen, sollten die geistige Fitness stärken. Dafür brauchen wir keine Tabletten. Dafür gibt es Kräfte aus der Natur, spezielle Pflanzen, die wir sogar zuhause selbst ziehen können.

An erster Stelle muss man da eine Pflanze nennen, die in Asien seit Jahrtausenden bekannt ist, die aber für viele von uns absolut neu ist: nämlich die Brahmi-Pflanze. Es handelt sich dabei um die in der asiatischen Ayurverda-Medizin am besten erforschte Heilpflanze. Sie ist sozusagen die Königin der Anti-Aging-Pflanzen. Sie ist somit ein kleines Kraut mit großer Wirkung. Sie hat einen starken Einfluss auf das Nervensystem. Und in der Traditionellen Chinesischen Medizin sagt man der Brahmi-Pflanze eine bewußtseinserweiternde Wirkung nach. Seit Jahrtausenden wird die Pflanze in Asien für geistige Fitness eingesetzt: für eine bessere Konzentration, für ein schärferes Gedächtnis mit einem sehr guten Erinnerungsvermögen. Damit ist die Brahmi-Pflanze auch eine Jungbrunnen-Pflanze für alle Vorgänge im Kopf.

Der entscheidende Hauptwirkstoff in der Pflanze ist das Hersaponin, das beruhigend und herzanregend wirkt, das aber vor allem die Durchblutung und die Blutzirkulation in den feinsten Kapillaren im Gehirn entscheidend verbessert.

Und wie kann man die Brahmi-Pflanze praktisch nutzen? Ich kann so eine Pflanze im Topf einfach kaufen und zuhause betreuen. Die Brahmi-Pflanze, die in Indien, Nepal, Sri Lanka, China und Taiwan in sumpfigen Bereichen wächst, inzwischen aber auch in Virgina, Florida und Texas gezüchtet wird, fühlt sich auch bei uns wohl. Sie ist anspruchslos, wächst in der Sonnen sowie im Schatten gleichermaßen. Sie kann im Zimmer, auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Garten in einem Topf. Sie braucht genügend Feuchtigkeit.

Man kann nun sowohl aus den getrockneten wie aus den frischen Blättern der Brahmi-Pflanze einen Tee zubereiten. 2 Teelöffel der Blätter werden mit einem Viertelliter kochendem Wasser überbrühen, bei frischen Blätter nur zwei Minuten, bei getrockneten Blättern 8 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Ein chinesisches Kraut stärkt die Immunkraft

Ebenfalls aus Asien kommt eine grüne Pflanze mit dem Namen Jiaogulan, bekannt auch unter dem Namen " Kraut der Unsterblichkeit". Die Jiaogulan-Pflanze ist in Südchina, vor allem in der Provinz Guizhou beheimatet. Immer schon war sie in der Tradtionellen Chinesischen Medizin ein wertvoller Energie-Lieferant. Ähnlich wie Ginseng, nur - wie chinesische Wissenschaftler sagen - besser. Die Blätter der Jiaogulan-Pflanze machen stark gegen Stress und schützen vor stressbedingten Erkrankungen. Sie festigen die Immunkraft, regulieren den Blutdruck, senken das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Viele Ärzte in China sind der Meinung, dass der regelmäßige Verzehr der frischen Blätter der Pflanze eine überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung zur Folge hat. Die Begründung dafür: Jiaogulan leitet Hitze aus, schützt daher alle Organe im Körper, wirkt zusätzlich entgiftend und entzündungshemmend.

Die Wirkstoffe in den Blättern der Jiaogulan-Pflanze sind ähnlich jenen der Ginseng-Wurzel. In der Ginseng-Wurzel nennt man sie Ginsenoside, in den Jiaogulan-Blättern spricht man von Gypenosiden, Substanzen, die auch als Anti-Aging-Förderer bezeichnet werden können. Sie aktivieren den Stoffwechsel, bauen die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie Vitalität auf. Die Pflanze gedeiht auch in unseren Breiten: im Garten oder als Topf-Pflanze in der Wohnung.

Es gibt drei Möglichkeiten, die frischen Jiaoguan- Blätter fürs Jungbleiben und für geistige Fitness zu nutzen: Entweder man reißt einfach ein Blatt von der Pflanze und kaut es intensiv. Oder aber man bereitet durch Aufguss einen Kräutertee zu, der süßlich und lakritzähnlich schmeckt. Die dritte Möglichkeit: Man mischt Blätter der Pflanze in den Blattsalat.

Wilder Grünhafer steigert die Gehirnleistung

Es gibt aber auch eine heimische Pflanze, die sich hervorragend zur Verbesserung der Gedächtnisleistung eignet. Es ist eine sehr bekannte Pflanze, die man schon im Mittelalter in Europa kannte und nutzte und die vor einigen Jahren von österreichischen Wissenschaftlern wieder entdeckt wurde . Es ist der Wilde Grünhafer, eine uralte, speziell ausgewählte, unveränderte Hafersorte, die mit den heutige herkömmlichen Sorten nicht verglichen werden kann. Der Wilde Grünhafer ist reich an Bioaktivstoffen, welche die Produktion von jene Botenstoffen im Gehirn anregen, die fürs Denken wichtig sind. Studien haben ergeben, dass der hochwirksame Extrakt aus dem Wilden Grünhafer die geistige Leistungsfähigkeit, die Konzentration sowie die Erinnerung erstaunlich verbessern kann. Geistige Müdigkeit kann überwunden werden.

Haben Sie eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, wie unser Denken funktioniert? Was da im Gehirn alles vor sich geht ? Wenn wir geistig arbeiten , müssen spezielle Nachrichten-Übermittler zwischen den Nervenzellen im Einsatz sein. Das sind die Neurotransmitter, Botenstoffe zwischen den Gehirnzellen. Der wichtigste Botenstoff ist das Acetylcholin, das aus Cholin gebildet wird. Ohne Cholin kann kein Acetylcholin vom Gehirn aufgebaut werden. Denn Acetylcholin kann man nicht als solches zuführen. Das muß unser Gehirn selbst produzieren. Dabei hilft uns die Soja-Pflanze. Aus der Sojabohne wird Lecithin gewonnen. Dieses Lecithin liefert unserem Körper Cholin. Und das ist ein ganz wichtiges Baumaterial für das Acetylcholin. Eine gezielte Zufuhr von Lecithin kann daher in verblüffender Weise helfen. Das haben 2 wissenschaftliche Studien in Darmstadt und in Frankfurt am Main nachgewiesen. Mit Lecithin aus der Sojabohne kann die geistige Leistung um bis zu 25 Prozent gesteigert werden.

Die Fitness-Kur fur Ihr Gehirn

Und so sieht die Fitness-Kur fürs Gehirn aus: Man kann jeden Morgen zum Frühstück 2 Eßlöffel Lecithin-Granulat aus der Sojabohne in einem Becher Joghurt verrührt geniessen. Oder man holt sich aus der Apotheke flüssiges Lecithin. Man kann aber auch Kautabletten kauen.

All die Erkenntnisse über pflanzliche Hilfen für mehr geistige Fitness sind für Senioren, aber auch für Menschen am Arbeitsplatz und in der Ausbildung sowie für Studenten und Schüler sehr wichtig. Damit sie nicht verleitet werden, irgendwelche dubiosen chemischen Tabletten zu schlucken.