Urlaub per Flugzeug: Wichtige Gesundheitsregeln

Urlaub per Flugzeug: Wichtige Gesundheitsregeln

© Eray - Fotolia.com

Flug in den Urlaub - für Millionen schon eine ganz normale Angelegenheit. Deutschland-Mallorca, das ist wie ein Busreise. Aber auch im Flieger lauern Gefahren, muss man Regeln beachten, damit die Reise nicht zum Beginn einer Krankheit wird. Worauf Sie achten müssen, warum auch im Flieger Bewegung wichtig ist.

 

Es ist heute nichts Besonderes mehr, wenn man per Flugzeug in die Ferien düst. Die Flüge sind heute, wenn man frühzeitig bucht, preiswert. Doch mehr Reisende, als man denkt, fühlen sich nach so einem Flug krank und elend. Das muss nicht sein.

Bakterienschleuder Klimaanlage

Viele haben bereits während des Fluges oder Tage danach Halsschmerzen oder leiden an Heiserkeit. Die Erklärung dafür: Im Flugzeug herrscht auf Grund der Klimaanlage eine Luftfeuchtigkeit von nur 10 Prozent. Wir brauchen aber für unsere Gesundheit normalerweise 45 bis 60 Prozent. Dadurch trocknen im Flieger die Schleimhäute von Mund und Rachen aus und werden zu Tummelplätzen für Viren und Bakterien. Und die wieder können, wenn einer der Passagiere krank ist, über die Klimaanlage an alle übertragen werden. Die Folge: Man wird schneller krank. Das können Sie dagegen tun:

  • Trinken Sie während eines langen Fluges etwa 3 Liter Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte, damit die Mundschleimhäute immer feucht bleiben.
  • Vorsicht: Meiden Sie Mineralwasser mit viel Kohlensäure. Das kann in luftiger Höhe zu starken Blähungen führen.
  • Nehmen Sie eine kleine Zerstäuber-Flasche mit Salzwasser - einen Sole-Spray - aus der Apotheke mit und sprühen Sie sich die Lösung alle 30 Minuten in Mund und Rachen. Das sollten Sie auch noch einige Tage lang nach dem Flug an Ihrem Ferienort tun.

Im Flugzeug einen Blutstau vermeiden

Es ist sicher sinnvoll, wenn nervöse Menschen, die nicht gern fliegen, sich nach dem Essen zurücklehnen und schlafen. Im Schlaf wird der Organismus bei einem Langstreckenflug am wenigsten belastet.

Es ist aber gesundheitsschädlich, wenn man ein Schlafmittel nimmt und vielleicht gar noch Alkohol trinkt. Man liegt dann nämlich viele Stunden wie narkotisiert auf dem Sitzplatz, noch dazu in einer unveränderten Position. Dadurch kann es zu einem Blutstau oder zu einem Blutgerinsel kommen.

Ein weit verbreitetes Problem: Auch gesunde Menschen haben nach einem Langstreckenflug Wadenkrämpfe, Venenbeschwerden und Durchblutungsstörungen in den Beinen. Das können Sie dagegen tun:

  • Ernähren Sie sich bereits drei Wochen vor dem Flug überwiegend mit Vollkornprodukten. Richten Sie Salate mit Weizenkeimöl an. Knabbern Sie Nüsse. Sie tanken damit Vitamin E. Eine Studie der amerikanischen Flugbehörde hat ergeben: Vitamin E hält im Flieger das Blut flüssiger, fördert die Durchblutung, schützt die Venen.
  • Lockern Sie während des Fluges Kleider und Gürtel. Meiden Sie Jeans und Mieder.
  • Ziehen Sie im Flugzeug die Schuhe aus, lagern Sie die Beine hoch, am besten auf einer Reisetasche. Massieren Sie die Füße und machen Sie mit den Zehen Gymnastikübungen. Stehen Sie immer wieder auf und gehen Sie umher. Das senkt das Risiko für eine Venen-Thrombose.

Flugreise: Sie brauchen mehr Magnesium

Was wenige wissen: Während eines Langstreckenfluges wird im menschlichen Organismus sehr viel vom Mineralstoff Magnesium abgebaut und verbraucht. Fliegen ist Stress. Dadurch sind auf so einer Reise sehr oft Herz und Kreislauf belastet und gefährdet. Man ist nervös. So können Sie sich schützen: Sie sollten im Handgepäck ein Magnesium-Präparat aus der Apotheke dabei haben und sollten sich schon vor dem Flug und dann auch während des Fluges damit versorgen.