So verhilft Beckenbodentraining dem Mann zu besserem Sex

Beckenbodentraining verhilft zu besserem Sex

© Rido - Fotolia.com

Impotenz, Erektionsschwäche, vorzeitiger Samenerguss - diese drei Probleme beeinträchtigen die Sexualität des Mannes und machen sehr oft ein gutes Sexualleben zwischen Mann und Frau unmöglich oder zumindest sehr schwierig. Es gibt Medikamente, es gibt sogar Operationen - es gibt aber auch eine ganz natürliche Methode Ihre Sexualität wieder in Ordnung zu bringen: Das Beckenbodentraining gegen Impotenz.

Trainieren Sie Ihre Muskeln im Beckenboden

Um das Beckenbodentraining richtig zu manchen, müssen Sie natürlich zuerst die Muskeln in Ihrem Unterleib finden, die trainiert werden sollen. Diese Hilfe für Ihre Sexualität ist ganz einfach: Imitieren Sie das Unterbrechen des Urinstrahls und ziehen Sie diese Muskeln mehrmals kräftig zusammen. Dann drücken Sie die Gesäßbacken kräftig zusammen. Dann bestimmen Sie den Bereich zwischen den beiden gerade angespannten Muskelgruppen: Das ist der Damm mit den Beckenbodenmuskeln.

Hier die Übung, die Sie überall machen können: Die Beckenbodenmusklen für etwa drei Sekunden so stark anspannen wie Sie können. Am leichtesten geht das, wenn Sie sich vorstellen, dass Sie den Damm nach innen ziehen wollen. Diese Übung zur Erlangung einer wieder normalen Sexualität sollten Sie jeden Tag zehn mal machen. Für diese Übung müssen Sie noch nicht einmal stehen: Das können Sie ganz unauffällig auch im Sitzen machen: Am Schreibtisch, oder vor dem Fernseher.

Eine wichtige Übung für für Ihre Sexualität

Beim Beckenbodentraining gegen Impotenz müssen Sie eines bedenken: Muskeln bauen sich nur dann auf, wenn nach der starken Belastung und Anspannung eine Ruhepause eingehalten wird. Sie sollten also beim mehrmaligen starken Kontrahieren Ihrer Beckenbodenmuskeln unbedingt länger anhaltende Ruhepausen einplanen. Wer nur auf das starke Anspannen aus ist, der läuft Gefahr Hämorriden zu bekommen. Ausserdem wichtig: Viel hilft nicht immer viel. Trainieren Sie nicht zu häufig und nicht zu lange - aber regelmässig.

Der Beckenboden ist für Ihre Sexualität sehr wichtig: Er gilt als die Quelle der Lust. Üben Sie, bis es Ihnen gelingt die Muskeln zu stärken. Dazu müssen Sie lernen, die hinteren Beckenbodenmuskeln von den vorderen zu unterscheiden. Diese Übung geht so: Tun Sie, als ob Sie Kot im Darm zurückhalten wollen, kneifen Sie den After zusammen. Dann tun Sie so, als ob Sie Urin zurückhalten wollen. Dabei sollten Sie versuchen, hinten zu entspannen, während Sie hinten angespannt bleiben. Auch diese Übung sollten Sie mehrmals am Tag machen. Generell gilt: Widmen Sie an mindestens drei Tagen in der Woche jeweils insgesamt 20 Minuten dem Training Ihrer Beckenbodenmuskulatur.

Schlaffe Muskeln verhindern eine Erektion

Warum ist denn nun der Beckenboden so wichtig für die Sexualität des Mannes, und warum verursacht ein schwacher Beckenboden Impotenz, Erektionsschwäche und vorzeitigen Samenerguss? Wird der Beckenboden beim Mann schlaff, kommt es nicht mehr zu einem andauernden und ausreichenden Anschwellen des Gliedes. Venen, aus denen das Blut aus den Schwellkörpern wieder abfliesst, werden normalerweise durch die Beckenbodenmuskulatur  abgepresst und verschlossen. Ist das nicht so, kann das in die Schwellkörper einströmende Blut keine ausreichende Erektion auslösen. Selbst bei hoher sexueller Erregung fliesst das Blut ungehindert aus den Schwellkörpern heraus und die nötige Versteifung tritt nicht ein - Sie sind impotent.

Eine ganz spezielle Übung für betroffene Männer

Versuchen Sie, die Eichel immer wieder für einige Sekunden in den Bauchraum zurück zu ziehen. Ziehen Sie dann den Damm zwischen After und Hodensack zusammen und versuchten Sie dann, diesen auch in den Bauchraum hochzuheben. Das ist ganz wichtig für die Muskeln die Ihre Erektionsfähigkeit bestimmen. Diese und die Übung den Urin anzuhalten sind die besten Übungen um das Beckenbodentaining gegen Impotenz erfolgreich zu gestalten.