Selber testen: Ist meine Schilddrüse noch gesund?

Selber testen: Ist meine Schilddrüse noch gesund?

© glisic_albina - Fotolia.com

Ihre Schilddrüse ist ein kleines Organ mit einer großen Wirkung. Die wenigsten wissen, dass die Schilddrüse lebenswichtige Funktionen unseres gesamten Organismus mit den in ihr gebildeten Hormonen entscheidend beeinflusst. Die Schilddrüse beeinflusst den Herzschlag, den Blutdruck, Ihre Energieproduktion und fast alles lebenswichtigen Stoffwechselfunktionen. Probleme mit der Schilddrüse wirken sich auf Ihr gesamtes Leben aus.

Doch Probleme mit den Funktionen der Schilddrüse bleiben oft unbemerkt - und das ist gefährlich. Deshalb ist es lebenswichtig zu wissen: Ist meine Schilddrüse noch gesund? Das können Sie leicht selber testen und erkennen. Hier meine Hinweise zum Thema: Selber testen ob Ihre Schilddrüse noch gesund ist.

Jodmangel führte zu Knoten in der Schilddrüse

Jodmangel bewirkt auf Dauer eine Unterfunktion der Schilddrüse. Ohne genügend Jod kann der Körper wichtige Schilddrüsenhormone nicht herstellen. Nun gibt es in Deutschland viele Gegenden, in denen in den Böden Jodmangel herrscht, so dass Obst und Gemüse kein Jod aufnehmen können, es also über die Nahrung nicht zugeführt werden kann. Die Schilddrüse versucht, diesen Mangel mit einer Vergrösserung auszugleichen. Es bilden sich an beiden Seiten des Halses Knoten - oder es entsteht sogar ein Struma, das ist der so genannte Kropf. Dieser Mangel kann durch die Verwendung von jodiertem Salz ausgeglichen werden. Die Bildung eines Kropfes bleibt sehr oft lange Zeit unbemerkt: Er ist von aussen nicht zu sehen und macht sich auch sonst nicht bemerkbar. Achten Sie also auf Symptom wie Schluckbeschwerden, häufige Heiserkeit oder ein zu eng werdender Hemdkragen. Schätzungsweise jeder vierte Erwachsene hat Knoten in der Schilddrüse oder einen unbemerkten Kropf.

Der ganz einfache Selbsttest für eine Schilddrüsenvergrösserung

Sie haben die Befürchtung, das mit Ihrer Schilddrüse etwas nicht stimmt? Dann machen Sie doch diesen wirklich ganz simplen Selbsttest um zu erfahren: Ist meine Schilddrüse noch gesund. Sie brauchen dafür nur ein Glas Wasser und einen Handspiegel. Halten Sie den Spiegel so vor Ihren Körper, dass Sie den Teil Ihres Halses zwischen Kehlkopf und Schlüsselbein sehen können. Dann legen Sie den Kopf in den Nacken und trinken einen Schluck Wasser. Wenn während des Schluckens  unterhalb des Kehlkopfs Schwellungen hervortreten, dann sind das Anzeichen dafür, das mit Ihrer Schilddrüse etwas nicht in Ordnung ist. Das müssen Sie unbedingt bei einem Facharzt abklären lasen. Es ist empfehlenswert, die Schilddrüse ab dem 40. Lebensjahr regelmässig vom Arzt untersuchen zu lassen.

Schilddrüse: So entsteht Jodmangel

Wenn die Erkrankung der Schilddrüse nicht genetisch bedingt ist, dann ist Jodmangel der häufigste Grund für eine Erkrankung. Sehr häufig entsteht ein Jodmangel in Zeiten, in denen der Körper eine Hormonumstellung erlebt. Also in der Schwangerschaft, in der Pubertät oder in den Wechseljahren. Jod braucht aber der Körper um die Hormone T3 und T4 in der Schilddrüse herzustellen. Unser Körper ist nicht in der Lage, Jod selbst herzustellen, also müssen wir das nötige Spurenelement über die Nahrung zu uns nehmen. Ein Erwachsener braucht täglich etwa 200 Milligramm.

Wo finde ich Jod in der Nahrung?

Bei uns produzierte Nahrungsmittel enthalten meist wenig Jod, weil Jod in unseren Böden und Gewässern kaum vorkommt. Daher können sich Gemüse und Obst kaum mit Jod anreichern. Deshalb müssen Vegetarier und Veganer besonders auf eine ausreichende Jodversorgung achten. Wo finde ich aber nun genügend Jod für eine gesunde Schilddrüse? Täglich Milch trinken  und gelegentlich Wurst und Fleisch essen verbessern die Versorgung. Jodreich sind Meeresfische und andere Meerestiere (Muscheln) wegen des Jodgehalts im Meerwasser - deshalb sollten Sie ein- bis zweimal pro Woche Seefisch essen. Auch Meeresalgen als Beilage sind jodhaltig. Kaufen Sie Lebensmittel die mit „jodiertes Speisesalz“ oder „Jodsalz“ gekennzeichnet sind. Auch zuhause sollten Sie nur Jodsalz verwenden. Hier nun Nahrungsmittel die Jodsalz in wichtigen Mengen enthalten. Die Menge Jodsalz in Milligramm je 100 Gramm Lebensmittel:

  • Schellfisch: 100 bis 300 Milligramm je 100 Gramm
  • Hering und Thunfisch: 100 bis 250 Milligramm je 100 Gramm
  • Kabeljau und Scholle: 50 bis 200 Milligramm je 100 Gramm
  • Milch und Milchprodukte: 10 Milligramm je 100 Gramm
  • Hühnerei: 10 Milligramm je 100 Gramm

In fünf Gramm mit Jod angereichertem Salz befinden sich 100 Milligramm Jod.