Rhabarber

Der Rhabarber und seine Heilwirkung

© anitasstudio - Fotolia.com

Rhabarber - den kennen wir alle als Kompott oder auf einem Kuchen. Aber nur wenige wissen, das Rhabarber auch große Heilkraft besitzt. Die arzneilich wirksamen Inhaltsstoffe in der Wurzel enthalten der Medizinal-Rhabarber und der Sibirische- oder Rhapontik-Rhabarber. Sie helfen gegen Verstopfung und Beschwerden während der Wechseljahre, beispielsweise Hitzewallungen, depressiver Verstimmung oder Scheidentrockenheit. Erfahren sie hier mehr über die unterschiedlichen Rhabarbersorten und ihre Heilwirkungen.

Die beiden medizinisch wirksamen Rhabarber-Sorten kommen aus Asien. Die Extrakte werden in der Regel aus den Wurzeln gezogen. Beide Rhabarbersorten unterscheiden sich jedoch in ihren Heilkräften.

Der Medizinal-Rhabarber hilft bei Verstopfungen

Die in den Wurzeln dieses Rhabarbers eingelagerten Inhaltsstoffe wirken abführend. Sie regulieren die Darmtätigkeit und regen diese an. Vor allem ernährungsbedingte Verstopfungen können mit der Anwendung von Medizinal-Rhabarber behoben werden. Wichtig sind Flavonoide und Pektine. Diese haben eine darmreinigende Wirkung, da sie im Darm bei Flüssigkeitszufuhr aufquellen und Schadstoffe aufnehmen, die dann natürlich ausgeschieden werden. Wichtig sind noch Anthranoide und Gerbstoffe. Diese Gerbstoffe schützen die Schleimhäute des Magens und des Darms, sie wirken entzündungshemmend  und antimikrobiell. Vor allem gegen Mikroorganismen, die im Darm Schaden anrichten (verdorbenes Essen).

Der Sibirische Rhabarber

in den Rhabarber-Wurzeln finden wir östrogenartige Wirkstoffe, deswegen kann er bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt werden. Dieser Rhabarber wird in Präparaten wirksam, die das Spezialextrakt ERr 731 enthalten. Alle Präparate des Sibirischen Rhabarbers nur auf ärztlichen Rat anwenden. Wirksam wird er auch bei Verstopfungen. Dort wird die pulverisierte Rhabarberwurzel in Tee, Tabletten, Säften, Tinkturen oder als Sirup angewendet. Richten Sie sich nach der Packungsbeilage.

Den Tee können Sie problemlos selbst zubereiten: Übergiessen Sie eine TL pulverisierte Wurzel mit einer Tasse kochendem Wasser, zehn Minuten ziehen nassen, abseihen, dann trinken. Wenn Sie unter Entzündungen des Zahnfleischs oder der Mundschleimhaut leiden, dann können Sie die betroffenen Stellen mit einem alkoholischen Auszug der Rhabarberwurzel bestreichen.

Unbedingt beachten

Medizinal-Rhabarber darf nicht länger als zwei Wochen eingenommen werden. Wenn Sie ihn als Abführmittel benutzen ist eine Dosis von ca. 2.5 Gramm erforderlich, da bei kleinerer Dosierung eine stopfende Wirkung eintreten kann.
Sibirischen Rhabarber dürfen Schwangere oder Stillende nicht einnehmen. Auch bei ungeklärten Blutungen aus der Scheide oder bei der Erkrankung an Brust-, Eierstock - oder Gebärmutterkrebs dürfen Sie nicht auf Sibirischen Rhabarber zurückgreifen.

Unser Speiserhabarber

Der ist wegen seines erfrischenden Geschmacks sehr beliebt. Er hat kaum Kalorien (höchstens 21 kcal pro 100 Gramm), aber leider auch Oxalsäure. Er hat viele Vitamine und Mineralstoffe. Wichtig sind: Vitamin C, Vitamin K, Magnesium, Kalium, Eisen und Jod. Sein Pektingehalt reinigt den Darm und hilft bei der Verdauung. Rhabarber wirkt entwässernd, sein Natrium unterstützt die Verdauung und stimuliert die Darmbewegung. Rhabarber hat eine blutreinigende Wirkung, als Kompott reinigt er den Darm und regt die Galle und die Leber an.
Rhabarber enthält Oxalsäure, vor allem in den Blättern, also sollten Sie nur die Stengel verwenden. Oxalsäure kann in großen Mengen Erbrechen und Kreislaufstörungen hervorrufen. Bei Gicht, Rheuma und Nierensteinen sollten Sie auf den Genuss von Rhabarber verzichten.

Rezept für ein Rhabarber-Kompott

Hier ein Rezept für zwei Personen. Pro Person hat das Rhabarber-Kompott 110 kcal. Sehr gesund und schmackhaft, besonders an heissen Tagen.

Zutaten:
Zwei Stangen Rhabarber, eine halbe Packung Vanillezucker, etwas Zucker, eine Prise Maisstärke.

Zubereitung:

Die Stangen waschen, die rote Aussenhaut kann dran bleiben, in einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden, in köchelndes Wasser geben, Vanillezucker dazu tun, köcheln lassen, bis der Rhabarber weich wird. Dann mit der Maisstärke andicken und mit Zucker abschmecken. Kalt servieren.

 

NULL