Ratgeber: Kneipp Kuren und Anwendungen

Ratgeber: Kneipp Kuren und Anwendungen

© Kneipp-Verlag

Krank werden ist teuer geworden. Die Kassen erstatten vieles nicht mehr. Daher müssen wir selbst Einiges tun, um erst gar nicht krank zu werden. Wir müssen lernen, Eigenvorsorge zu betreiben: mit gesunder Ernährung, mit Sport, mit positiver Einstellung. Und was kann da besser helfen als die Philosophie von Pfarrer Sebastian Kneipp? Er starb im Jahr 1897. Doch er hat Gesundheitsgebote aufgestellt, die für unsere heutige Zeit wie geschaffen sind.

Was ist den das Besondere und für die heutige Zeit so Aktuelle an der Kneipp-Gesundheits-Lehre? Es ist die ganzheitliche Sicht der Medizin. Kneipp hat den Körper immer als Einheit betrachtet. Er hat nicht kranke Teile des Menschen repariert.Er hat versucht, den ganzen Menschen körperlich und seelisch wieder auf einen gesunden Weg zu bringen. Und dazu hat er die 5 Säulen für die Gesundheit geschaffen, die sowohl für die Prävention als auch für die Therapie gelten: die Wasser-Therapie, die Sebastian Kneipp weltberühmt gemacht hat, die Bewegungs-Therapie, die Phyto-oder Heilkräuter-Therapie, die gesunde Ernährung und die Lebensordnung.

Muss man Kneipp in einem Kur-Zentrum anwenden, oder kann man das auch zuhause machen?

Beides ist möglich. In einem Kur-Zentrum oder in einem Kneipp-Bad hat man den Vorteil, dass man genau eingewiesen wird, wie man was richtig macht. Für zuhause muss man sich schlau machen, muss über Kneipp-Anwendungen lesen. Eines aber muss klar sein: Vorbeugend kann jeder Kneipp nützen.Bei einer Erkrankung muss zuerst immer eine ärztliche Diagnose vorliegen. Und auch die Kneipp-Anwendungen sollten von einem kneipp-erfahrenen Arzt vorgegeben werden.

Wasser - die große Heilkraft

Die Wasser-Behandlung erfreut sich heutzutage größter Beliebtheit. Wasser als Naturmedizin - sowohl kalt als auch heiß - kann die natürlichen Abwehrkräfte stärken, kann uns abhärten, kann Kopfschmerzen und Migräne vertreiben, Verspannungen lösen. Wasser übt auf unseren Körper positive Reize aus. Mit Güssen, Wickel und Auflagen kann man viele Beschwerden ohne Nebenwirkungen und ohne Tabletten meistern.

Doch Pfarrer Kneipp hat auch Anregungen für die innere Anwendung von Wasser gegeben.

  • Wer abnehmen will, kann die verführerischen, gefährlichen Hunger-Attacken verhindern,wenn er zu jeder vollen Stunde 1 Glas Wasser trinkt. Wasser füllt den Magen, hat aber keine Kalorien und aktiviert den Kreislauf, den Stoffwechsel und die Gehirnarbeit.
  • Ja, und wer an Verstopfung leidet, kann das Problem oft ganz einfach lösen, wenn er morgens auf nüchternen Magen ein Glas abgestandenes oder warmes Wasser trinkt.

Kneipp hat seine Bewunderung für die Hydrotherapie mit dem Satz ausgedrückt: "Im Wasser ist Heil." Dazu sollte man wissen: Kältereize - also Anwendungen mit kaltem Wasser - wirken vormittags stärker und besser. Wärme- Anwendungen sind am Nachmittag und abends besser geeignet. Außerdem sollte man Wassertherapien immer in gut beheizten Räumen durchführen, in denen keine Zugluft herrscht.

Das muss man über die Kneipp Wasser-Anwendungen wissen:

  • Die Wasser-Güsse sollen mir geringem Druck aus dem Schlauch fließen und sollten den Hautbereich mantelförmig umschliessen. Das schafft eine normale Brause nicht.
  • Kaltwasser- Anwendungen dürfen nur an gut durchwärmten Körperteilen durchgeführt werden.Und nur die betroffenen Stellen werden entkleidet, wenn es sich machen lässt.
  • Man sollte immer nur eine Anwendung durchführen und wirken lassen. Mehrere Anwendungen stören sich gegenseitig. Durch die Wasserbehandlung wird im Körper ein Rhythmus ausgelöst, der erst nach ein bis zwei Stunden abklingt.

Barfussgehen ist gut für den Kreislauf

Barfussgegen: Gut für den KreislaufDie Bewegungs-Therapie hat heute bereits viele Anhänger bei jung und alt. Freizeitsport boomt. Bewegung ist ein umfassendes Training für Herz und Kreislauf, für die Atemwege, für die Wirbelsäule und alle Gelenke. Und wir produzieren dabei im Gehirn Glückshormone, auch Endorphine genannt. Schon Pfarrer Kneipp hat immer wieder betont, was Sportmediziner bestätigen: Bewegung ist nur dann gesundheitsfördernd, wenn man moderat dabei vorgeht, also nicht übertreibt,sodass man dabei mit dem Sportpartner noch sprechen kann, ohne nach Luft zu ringen.

Welche Bewegungs-Formen hat Kneipp besonders geschätzt und weiter empfohlen? Er war dafür, dass man morgens barfuß im Winter durch den Schnee und im Sommer durchs taunasse Gras läuft. Zur Anregung des Kreislaufs. Er war der Meinung: Barfußgehen ist das beste und einfachste Abhärtungsmittel. Kneipp war aber auch großer Anhänger vom Wandern.

Auch die Heilkräuter haben heute für viele Menschen große Bedeutung. Kneipp hat die Pflanzen in erster Linie als Tees und als Bad eingesetzt. Er war ein Vorkämpfer. Die Phytotherapie erfreut sich heute deutlich wachsender Beliebtheit. Heilkräuter und ihre Anwendung stehen hoch im Kurs. Speziell fürs Gesundbleiben kann man soviele Rezepte anwenden: Mariendisteltee regeneriert Leber und Magen, Salbeitee stärkt die Immunkraft der Atemwege, Melissentee bringt wieder Harmonie ins vegetative Nervensystem, Anistee beruhigt die Seele. Lavendelblütentee vertreibt Ängste und beruhigt die Nerven. Hopfenblütentee bringt wie Baldriantee einen erholsamen Schlaf.

Kneipp-Anwendungen speziell für den Sommer

Und das sind gerade jetzt im Sommer besonders sinnvolle und wichtige Kneipp-Anwendungen, die jeder zuhause nutzen kann:

  • Das kalte Armbad an heißen Tagen: macht munter, erfrischt. Man spricht auch vom "Espresso" der Kneipp-Fans. Das Waschbecken wird mit kaltem Wasser befüllt. Zuerst taucht man den rechten, dann den linken Unterarm ein, soweit wie möglich. Man bewegt nun die Unterarme im kalten Wasser hin und her, 20 bis 40 Sekunden, nicht länger. Dabei laut zählen, damit man richtig atmet. Arme aus dem Wasser, Wasser nur abstreifen, hin und her gehen , damit die Arme kräftig schwingen,bis sie trocken sind. Das Armbad macht munter bei Erschöpfung an heißen Tagen, bei Müdigkeit, bei nervösem Herzrasen. Nicht geeignet bei Herz-Krankheiten, Bluthochdruck, Rheuma.
  • Wassertreten: 25 bis 30 Zentimeter tief kaltes Wasser in die Bade- oder Duschwanne einlassen, im Storchenschritt nur 2 Minuten umhergehen, abtrocknen, in warmen Socken umherlaufen. Ideal gegen Wadenkrämpfe, Muskelkater, Einschlafstörungen, depressiver Stimmung, Wetterfühligkeit. Nicht geeignet bei kalten Füßen, Thrombosen, bei Fieber, an den Tagen der Frau, Blaseninfektion.

Kontakt- Adresse:

Deutscher Kneippverband
Verband Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte
Kölner Straße 69
53902 Bad Münstereifel
Deutschland
Tel.: 02253 544 6 - 88
Fax: 02253 544 6 - 90
Email: info@kneippverband.de
Internet: www.kneippverband.de

Bilder: © Kneipp-Verlag