Sodbrennen mit vegetarischer Nahrung und basischem Wasser bekämpfen

21.9.2017

Sodbrennen mit vegetarischer Nahrung und basischem Wasser bekämpfen. Foto:© Adiano - Fotolia.com

© Adiano - Fotolia.com

Chronisches Brennen in der Speiseröhre und im Rachenraum, schlaflose Nächte wegen der aufsteigenden Magenflüssigkeit - für Millionen Menschen ein erlebter Alptraum. Bisher wurden dagegen hochwirksame Säurehemmer eingesetzt, die aber wegen ihrer Nebenwirkungen in die Kritik geraten sind. Jetzt aber wurde in einer amerikanischen Studie nachgewiesen: Sodbrennen kann man auch mit vegetarischer Nahrung und basischem Wasser erfolgreich bekämpfen. Prof. Dr. Dr. Martin Ptok von der Medizinischen Hochschule Hannover: "Aus klinischer Sieht sind diese Erkenntnisse eine tolle Sache."

Statt Säureblockern bei Sodbrennen: Wenig Fleisch, viel Gemüse

Das bedeutet: Patienten die sich mit diesem lästigen und gesundheitsschädigenden Sodbrennen an ihren Arzt wenden, können von diesem erst einmal auf diese Ernährung hingewiesen werden, bevor sie zu PPI (Protonenpumpenhemmer) greifen. Denn diese so genannten Säureblocker haben erhebliche Nebenwirkungen auf Magen und Darm. In der Studie gingen New Yorker Ärzte der Frage nach: Kann eine hauptsächlich vegetarische Ernährung plus basisches Wasser die Symptome bei anhaltendem Reflux mindern? Eine Patientengruppe wurde mit PPI behandelt, die andere stellten ihre Ernährung um und bekam keine Medikamente. Bei der Umstellung durfte die Nahrung der Teilnehmer lediglich zu 5 bis 10% aus Fleisch oder tierischen Produkten wie Milch bestehen. Zusätzlich mussten sie alle Getränke durch basisches Wasser (pH-Wert über 8,0) ersetzen. Das Ergebnis der Studie: Die Nahrungsumstellung wirkte sich für die Patienten signifikant besser aus als die medikamentöse Behandlung. Das ist nicht nur für den Patienten besser, denn die Symptome von Sodbrennen verursachen bei der Verschreibung von PPI sehr hohe Kosten. Pro. Dr. Dr. Ptok: "Das ist eine Win-win-Situation: Ärzte brauchen keine PPI verschreiben und die Patienten müssen keine Tabletten schlucken."

Diese Lebensmittel vertreiben das Sodbrennen

Wenn wir uns überwiegend basisch ernähren, dann kann der Körper Basenreserven anlegen welche die überschüssigen Säuren abfabgeb und aus dem Körper ausleiten. Für die Nahrungsmittel - ob Obst oder Gemüse - gilt: Sie müssen voll ausgereift sein, unreif reagieren sie sauer. Kommen wir nun zur Liste der stark basischen Lebensmittel. Das sind folgende Gemüsearten:

Petersilienwurzel, Sellerie, Fenchel,Weißkohl, Wirsing, Mangold, Karotten, Zucchini, Tomaten, Kürbis, Artischocke, Meerrettich, Blumen- und Grünkohl, Spinat, Rote Bete, Radieschen und Rettich.
Bei Salaten ist es wichtig, das diese möglichst viele Bitterstoffe enthalten. Das wären:  Radicchio, Chicorée, Endivie, Feldsalat und Kopfsalat. Hier müssen Sie darauf achten, das die Lagerzeit möglichst kurz ist, sonst verlieren diese Salate ihre gesunde Wirkung.
Viele Kräuter haben eine stark basische Wirkung. Das sind: Kresse, Bärlauch, Petersilie, Schnittlauch, Dill, Lorbeer, Thymian, Oregano, Ingwer, Nelken, Chili, Vanille, Zimt und Kurkuma.

Diese Grundnahrungsmittel sind basisch: Pellkartoffeln, Bircher-Kartoffeln, Salzkartoffeln, grüne Bohnen. Auch alle Sojaprodukte sind basisch.
Greifen Sie zu diesen reifen Obstsorten: Äpfel, Birnen, Brombeeren, Ananas, Aprikosen, Bananen, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsiche, Stachelbeeren, Sanddorn, Trauben, Datteln, Feigen.
Ihren Basen-Säurehaushalt können Sie auch durch die richtigen Getränke in einer guten Balance halten: Frische Gemüse- und Obstsäfte wie Möhrensaft, Tomatensaft, Apfelsaft, Brombeersaft, Himbeersaft und kohlensäurefreies Mineralwasser das Hydrogencarbonat enthält.

Auch Leitungswasser mit einem hohen Kalziumanteil ist gut. Kräutertees drücken ebenfalls den Säureanteil nach unten. Zum Beispiel Tee aus: Fenchel, Kümmel, Anis, Lindenblüten, Schafgarbe, Salbei, Melisse und Pfefferminze.
Wenn es Ihnen gelingt zu 80% basische und nur zu 20% saure Lebensmittel zu sich zu nehmen, dann sind Sie auf der sicheren Seite: Kein Sodbrennen, kein Reflux mehr.

News Kategorie: