Mückenplage: Das zieht die Mücken an

5.7.2016

Mückenplage: Das zieht die Mücken an. Foto:© nechaevkon - Fotolia.com

© nechaevkon - Fotolia.com

Das feuchtwarme Wechselwetter dieses Sommer führt zu einer Mückenplage. Und dieses Jahr sind sie besonders aggressiv und die die Stiche der Mücken besonders leicht entzündlich. Trotzdem wollen wir an den wenigen schönen und warmen Tagen draußen sitzen und das Leben genießen. Wie aber werden wir der Mückenplage Herr, wie können wir uns schützen. Es gibt Erkenntnisse, was die Mücken besonders anzieht, worauf sie sozusagen "fliegen". Wenn wir das vermeiden, dann bekommen wir auch die Mückenplage dieses Sommers in den Griff. Meine Tipps zum Thema Mückenplage.

Kohlendioxid umzieht die Mücken an

Wir brauchen Sauerstoff zum Leben. Den atmen wir ein, dafür atmen wir aber Kohlendioxid aus. Den aber liebten die Mücken, dieser Geruch zieht sie an. Kohlendioxid (CO2) ist einer der wichtigsten Lockstoffe für Mücken. Wie aber können wir dieses Problem meistern, denn wir können ja nicht aufhören zu atmen? Um die Mückenplage abzumildern sollten Sie deshalb beim Grillfest oder beim abendlichen Aufenthalt im Garten so genannte "Coils" anzünden, deren Rauch hält die Mücken fern von Ihrer Haut.

Immer wieder hört man "Licht aus, sonst kommen die Mücken". Das ist berechtigt, denn die Mücken orientieren sich in der Dunkelheit am Licht, also an Ihrer Behausung. Schützen Sie Ihre Fenster mit Fliegennetzen (Baumarkt), dann können Sie auch nachts die Fenster geöffnet lassen und die frische Luft geniessen.

Mit Mücken-Repellent schützen

Das mit dem "süßen Blut", das die Mücken anzieht ist ein Märchen. Die Mücken sind nicht am Zuckergehalt des Bluts interessiert, sondern auf bestimmte Eiweiße im Blut, das die Weibchen zur Produktion von Einern brauchen. Sie brauchen unser Blut, um sich fortzupflanzen.  Ob und wie viele Süßigkeiten Sie essen ist den sirrenden Plagegeistern egal. Anders sieht es mit dem Genuss von Bier aus. Wenn Sie abends im Freien einige Bierchen trinken, dann verändert sich Ihre Ausdünstung, die Mücken riechen das und greifen an. Nehmen Sie also zum Bierabend ein Mücken-Repellent  mit, sonst sehen Sie am nächsten Tag aus wie ein Streuselkuchen.

Besonders betroffen von der Mückenplage sind Menschen, die über ihren Schweiß einen leicht käsigen Geruch verströmen. Dieser wird durch die Ausscheidung von Milchsäure auf der Haut erzeugt. Besonders der Keim Staphylokokkus Epidermis regt den Appetit der Mücken an. Da hilft sorgfältige Hygiene und häufiges Duschen. Wenn das auf Sie zutrifft, dann müssen Sie sich durch Mücken-Pellent schützen. Achten Sie beim Kauf von Mückenschutzmitteln darauf, das Ihr ausgewähltes Mittel einen der Wirkstoffe DEET oder Icardin enthält. Beide schützen Sie vor der Mückenplage.

News Kategorie: