Nach Grippe und Erkältung: Die Pellkartoffel hilft

Nach Grippe und Erkältung: Die Pellkartoffel hilft

© photocrew - Fotolia.com

Für hunderttausende Menschen in Deutschland war es ein besonders qualvoller Winter. Es herrschte zwar wochenlang keine allzu große Kälte, dafür aber war es sehr oft nass und stürmisch. Das ideale Wetter für Erkältungsviren. Kein Wunder, dass viele von uns tagelang mit einem grippalen Infekt oder mit der Virus-Grippe darniederlagen. Nach heftigem Husten, Niesen, Schneuzen und Fiebern sind jetzt endlich die meisten wieder gesund. Aber sie fühle sich elend und schwach. Und die meisten frage sich: "Wie kann ich jetzt wieder möglichst schnell Kraft tanken, um für den Alltag fit zu sein? Was kann ich tun, damit ich keinen Rückfall bekomme?" Große Überraschung: Die Pellkartoffel hilft.

Wenn Sie noch keinen rechten Appetit auf Essen haben, dann schonen Sie Magen und Darm. Der Körper kann besser entgiftet werden, wenn man wenig oder nichts isst. Man muss nur streng darauf achten, dass man statt dessen viel trinkt. Warum ist nach einer Erkältung das Trinken so wichtig? Der Kreislauf, der ja meist sehr angegriffen ist, wird stabilisiert. Etwaige restliche Krankheitserreger, die den Organismus für einen Rückfall bedrohen, können schnell über die Harnwege ausgeschwemmt werden. Die Mundschleimhäute bleiben feucht, haben stärkere Abwehrkraft. Der Schleim aus den Atemwegen löst sich schneller und leichter.Wer viel trinkt, wird viel schneller einen Husten los, der oft noch vorhanden ist.

Was sie trinken sollen

Auf keinen Fall Alkohol und auch keine Getränke mit viel Kohlensäure. Das erzeugt Blähungen. Und das belastet wieder den Organismus. Wenn man nach einer Erkältung immer noch friert, dann sind wärmende Tees sinnvoll. Zum Beispiel:Lindenblütentee, Holunderblütentee, Ingwertee. Wenn einem noch die Glieder weh tun, sollte man Weidenrindetee trinken.

Eine wunderbare Erfrischung ist Apfelschalentee. Die Schalen von 5 ungespritzten Äpfeln oder 2 in Scheiben geschnittene Äpfel mit 1/2 Liter Wasser kurz aufkochen. Abseihen.

Sehr sinnvoll ist die Zufuhr von Vitamin C im Getränk. Dafür eignet sich Hagebuttentee oder Sandorn-Vollfrucht (Reformhaus) 1 zu 6 mit Wasser verdünnt. Das Vitamin C gibt den Abwehrzellen Kraft gegen eine neuerliche Erkältungsgefahr.

Eines ist wichtig: Meiden Sie in nächster Zeit Milch als Getränk. Sie

fördert die Verschleimung der Bronchien

Pellkartoffeln bringen wichtiges Kalium

Was sollte man essen, wenn wieder der Appetit kommt? Wenig. Leicht Verdauliches. Kleine Portionen,dafür öfter. Gemüse aus dem Dampfgarer. Wer einen Apfel genießen will, der sollte ihn jetzt auf der Glasreibe reiben und dann so konsumieren. Eine reife Bananen verträgt man immer. Und das übrige Obst sollte man als Kompott essen. Sehr sinnvoll ist eine warme, fettfreie Gemüsesuppe. Sie liefert dem Körper die Mineralstoffe und Salze nach, die er durchs Schwitzen während der Erkältung verloren hat. Man kann die Suppe mit einer Gemüsebrühe-Paste oder einem Gemüsebrühe-Würfel aus dem Reformhaus zubereiten oder aber auch aus frischem Gemüse.

Man kann salzig und süß essen. Zu den salzigen Speisen gehören Kartoffel-Püree, das besonders leicht verdaulich ist, gedünsteter Reis, Gemüse oder Suppe. Zu den süßen Speisen, die nach einer Erkältung besonders gut vertragen werden, gehören Grießbrei, Pudding, Quark oder Fruchtjoghurt.

All zu kräftige Speisen sollte man in den ersten Tagen vergessen. Man weiß heute, daß bei jenen Patieten, die unmittelbar nach einer Erkältung viel Fleisch und Wurst essen, eine Bronchitis viel länger andauert. Die einzige Ausnahme, die ja auch während der Erkältung sinnvoll war, ist die Hühnersuppe. Sie liefert aus dem Hühnerfleisch das Spurenelement Zink, das die Immunkraft stärkt.

Viele Arzneien treiben den Mineralstoff Kalium aus dem Körper. Ein Mangel an Kalium führt dann meist zu Verstopfung. Man kann das abfangen, indem man dem Organismus ständig Nahrung zuführt, die reichlich Kalium enthält. Und da stehen die Pellkartoffeln ganz oben in der Skala.

Essen sie sich fit

Wer Antibiotika nehmen musste, hat vermutlich eine gestörte Darmflora und deshalb Verdauungsprobleme. Auch da wieder gilt: keine fetten, keine zu stark gezuckerten und gewürzten Speisen und keine blähenden. Kein Vollkornbrot, kein Fleisch, keine Milch, kein Kaffee, kein Alkohol. Dafür jeden Tag Joghurt, damit die Darmflora wieder aufgebaut werden kann. So essen Sie sich fit: Haferflocken - oder die Hafermark-Suppe. Hafer gibt schnelle Kraft Essen Sie jeden Tag einen Teller voll Haferflocken-Suppe. 1/4 Liter Wasser zum Kochen bringen,1/2 Gemüsebrühe-Würfel darin auflösen, 3 gehäufte Esslöffel Haferflocken einrühren, 10 Minuten köcheln lassen, immer wieder umrühren. 2 Eßlöffel gehackte Petersilie dazugeben. Das gibt geistige und körperliche Energie.

Was sie noch zur Kräftigung tun können

  • Meiden Sie Überanstrengungen. Jetzt sollten Sie keinen Sport treiben und schon gar nicht ins Fitneß-Center gehen. Allerdings wären Spaziergänge in freier Natur schön.
  • Wenn Sie wieder zur Arbeit gehen oder daheim die alltäglichen Handgriffe verrichten: Schonen Sie sich dabei. Machen Sie zwischendurch immer wieder eine Pause. Und wenn Sie sich zuhause plötzlich schwach fühlen - für 15 Minuten hinlegen.
  • Bitte abends nicht zu lange fernschauen. Achten Sie auf 8 Stunden Schlaf jede Nacht. Da kann sich der Körper am besten regenerieren.
  • Hören Sie viel Musik. Lesen Sie ein fröhliches Buch. Das stärkt die Immunkraft.
  • Meiden Sie einige Zeit große Menschenansammlungen und gehen Sie erkälteten Mitmenschen aus dem Weg.
  • Ganz wichtig: Entsorgen Sie Ihre Zahnbürste und kaufen Sie eine neue. Zwischen durch feuchten Borsten bleiben Erkältungs-Viren noch tagelang aktiv und können zu einer neuerlichen Selbstinfektion führen.