Milchschorf: So helfen Sie Ihrem Baby

Milchschorf: So helfen Sie Ihrem Baby

© farbkombinat - Fotolia.com

Milchschorf ist ein Schrecken für jede junge Mutter, wenn ihr Baby davon befallen wird. Wenn sich am Kopf Ihres Kindes rote Stellen bilden, die mit fettigen, gelblichen, abblätternden Hautstücken bedeckt sind - dann hat es Milchschorf. Diese Hautstücke werden zu Flocken und fallen mit Babyhaaren ab. Sehr oft bedeckt der Milchschorf die ganze Kopfhaut und kann auch auf das Gesicht, den Windelbereich, die Achseln und die Nase übergehen.

Dann ist es nicht mehr Milchschorf, sondern schon ein Seborrhoisches Ekzem (Dermatitis). Viele Mütter sind zu Tode erschrocken, wenn ihr Baby einen Milchschorf entwickelt und denken an die schlimme Neurodermitis. Das aber ist in den allermeisten Fällen nicht zu befürchten.  Trotzdem müssen Sie dem Baby helfen, denn auf den befallenen Stellen können sich Keime ansiedeln und dann kommen es zu Hautkrankheiten. Deshalb lautet mein Thema für alle Mütter:  Milchschorf - So helfen Sie Ihrem Baby.

Hautschuppen bei Milchschorf nicht mit den Fingern entfernen

Normalerweise verschwindet Milchschorf und daraus entstandene Ekzeme innerhalb des ersten Lebensjahres wie von selbst. Wenn er dann aber nicht verschwindet ist das eine Vorstufe einer Neurodermitis. Wie auch immer: Wenn Ihr Baby Milchschorf hat müssen Sie damit zum Arzt. Aber Sie selbst können dem Baby auch helfen. Waschen Sie Kopf und Haar regelmässig mit einem milden Babyshampoo und lösen Sie danach die Flocken mit einem weichen Pinsel von der Haut. Nicht mit den Fingern abziehen, das könne Verletzungen hervorrufen, kleine Wunden über die Keime in die Kopfhaut eindringen können. Nach der Wäsche sollten Sie Kopfhaut mit Babyöl, einem Pflanzenöl (kein Olivenöl) oder Mandelöl einreiben. Haben sich bereits Ekzeme gebildet sollten Sie kein Shampoo mehr verwenden. Nehmen Sie besser Vaseline oder vom Arzt verschriebene medizinische Mittel um den Milchschorf aufzuweichen. Wenn der Milchschorf auf dem Kopf Ihres Kindes rot und geschwollen aussieht, dann müssen Sie zum Kinderarzt gehen, weil sich so einen Entzündung ankündigt. Der wird dann ein medizinisches Shampoo, eine Antipilzcreme oder Antibiotika verschreiben.

Wie Ihrem Baby bei Milchschorf unsere Kräuter helfen

Aber Sie können Ihrem Baby auch mit bewährten Hausmitteln helfen. Da kommt natürlich als Erstes die Ernährung ins Spiel. Das allereinfachste Mittel: Stillen Sie Ihr Kind, so lange das möglich ist. Kuhmilch und deren Produkte sollte es erst etwa ab dem zweiten Lebensjahr bekommen. Das gilt auch für Eier oder Fisch und für Sojaprodukte. Wenn der Milchschorf bereits zum Kopfgneis geworden ist, dann sollten Sie die Krusten nur mit unparfümierten Produkten behandeln. Den Juckreiz können Sie mit kühlenden, feuchten Umschlägen mindern.

Auch bei der Bekämpfung von Milchschorf spielen Kräuter eine grosse Rolle. Probieren Sie es doch mal mit dieser Tinktur:

Übergießen Sie einen EL Stiefmütterchenkraut mit 1/4 Liter kochendem Wasser, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und auskühlen. Die Schuppen mit dem lauwarmen Sud aufweichen, dann die Krusten vorsichtig entfernen und nochmals mit dem Tee betupfen. Eventuell vorher eine Ölpackung mit Babyöl machen. Auch die Anwendung dieser zwei Kräuter hilft Ihrem Baby: Betupfen Sie die befallenen und verschorften Stellen ganz vorsichtig mit Johanniskrautöl, das lindert den Juckreiz. Das gilt auch für eine Behandlung mit Teebaumöl. Auf jeden Fall aber vorher den Arzt befragen.

Dann können Sie auch mit dieser Teemischung Ihrem Baby helfen: Stiefmütterchenkraut 30 g, Zauberstrauchblätter 30 g, Odermennigkraut 20g, Taubnesselblüten 20 g gut vermischen. Davon einen EL mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergiessen, fünf Minuten ziehen lassen, gut abseihen. Tränken Sie ein sauberes Tuch mit diesem lauwarmen Tee und legen es dem Kind auf den Kopf, mit einer Babymütze abdecken. Eine Viertelstunden einwirken lasen, dann abwaschen, drei bis viermal am Tag anwenden.