Kontaktlinsen: Pflege und Gebrauch

Kontaktlinsen: Pflege und Gebrauch

© puje - Fotolia.com

Ob aus Eitelkeit oder aus medizinischen Gründen: Immer mehr Menschen tragen Kontaktlinsen. Und da gibt es Fragen: Wie muss ich sie pflegen, müssen sie nachts raus, können sie Allergien verursachen, kann ich da jedes Make up verwenden, was mache ich, wenn ich unter trockenen Augen leide? Viele Fragen, die ich Ihnen gerne beantworte.

 

Viele, die in der kalten Jahreszeit Brillen tragen, um ihren Sehfehler auszugleichen, steigen im Frühling und Sommer auf Kontaktlinsen um, weil sie gern regelmäßig Freizeitsport treiben wollen. Und da kann die Brille hinderlich sein. Es gibt zwar heutzutage die Möglichkeit, den Sehfehler mit Hilfe einer Laser-Operation auszugleichen. Doch nicht jeder möchte sich so einem Eingriff unterziehen. Allerdings kann man Kontaktlinsen problemlos nur dann tragen, wenn man über den Gebrauch voll informiert ist und wenn man einige Maßnahmen beachtet. Das Tragen von Kontaktlinsen kann birgt auch Gefahren.

Man muß sich das vorstellen: Es gibt die Kontaktlinsen schon seit der Antike. Was wenige wissen: Bereits Leonardo da Vinci hat eine Hartschalen-Linse für das Auge entwickelt. In unserer Zeit gab es dann die ersten modernen Kontaktlinsen in den Jahren um 1950.

Harte oder weiche Linsen?

Wenn man Kontaktlinsen tragen will, sollte man sich entscheiden, welche Form man wählt. Es gibt harte und weiche Linsen. Heutzutage werden überwiegend weiche Linsen angeboten und getragen. Sie sind angenehmer im Gebrauch und haben sich in den letzten Jahren auf Grund technischer Fortschritte optimal entwickelt.

Es gibt allerdings Frauen und Männer, die harte Kontaktlinsen tragen müssen. Es sind all jene, die an einer Hornhaut-Verkrümmung oder an einer kegelartigen Verformung der Hornhaut leiden. Die harten Linsen korrigieren nämlich nicht nur die Sehschärfe. Sie wirken auch direkt gegen die Vorwölbung. Und das ist in diesem Fall eine ganz wichtige, unentbehrliche Funktion.

Hygiene ist sehr wichtig

Man muß sich darüber im Klaren sein: Das Tragen von Kontaktlinsen erfordert peinliche Hygiene. Am einfachsten und unkompoliziertesten sind in diesem Zusammenhang die Tageslinsen. Sie sind überaus pflegeleicht: Sie werden am Ende des Tages herausgenommen und entsorgt. Monatslinsen müssen in einer All-in-One-Lösung gereinigt und gespült. Man kann die Linsen in dieser Lösung auch aufbewahren. Wer sich aber für Kontaktlinsen entscheidet, die länger haltbar sind, muß diese regelmäßig mit einer Wasserstoffperoxid-Lösung pflegen. Diese Desinfektions-Lösung muß anschließend immer neutralisiert werden. Das ist eine recht aufwendige, aber effektive Pflege. Wer zu Allergien neigt, muß auch diese Wasserstoffperoxid-Lösung anwenden und sollte besser die Finger von der All-in-One-Lösung lassen, weil sie Konservierungsstoffe enthält, die allergische Reaktionen auslösen können.

Wer Kontaktlinsen mit langer Lebensdauer trägt, der sollte sie zusätzlich einmal im Monat mit Tabletten pflegen, die als Eiweiß-Entferner wirken. Das muß nicht sein, ist aber empfehlenswert.

Ein entscheidende Frage ist auch immer wieder: Wo bewahre ich meine Kontaktlinsen auf? Das ist einfach zu beantworten: Es werden im Handel verschiedene Dosen für weiche und für harte Kontaktlinsen angeboten. Die rechte und die linke Linse hat darin einen speziellen Platz, damit man sie nicht verwechseln kann. Wenn man die Kontaktlinsen aus den Augen herausnimmt, muß man sie abspülen und in einer Flüssigkeit aufbewahren. Das Entscheidende bei der Linsen-Hygiene: Bei der Anschaffung von neuen Kontaktlinsen muß man auch einen neuen Behälter für die Aufbewahrung kaufen.

Tageslinsen: Ideal für Allergiker

Es gibt Menschen, für die sich die Tageslinsen besonders eignen. Ideal sind sie für Allergiker, weil keine Pflegemittel verwendet werden müssen. Auch Sportler finden die Einweg-Linse ideal und praktisch. Harte Linsen sind für den Sport nicht geeignet, weil sie leichter herausfallen können als die weichen. Jugendliche tragen am liebsten Linsen, die am Tagsende entsorgt werden.

Da ergibt sich gleich die nächste Frage: Wie gesundheitsschädlich ist es, wenn man mit den Kontaktlinsen einschläft? Das ist keine Katastrophe, sollte aber nach Möglichkeit vermieden werden. Die meisten Kontaktlinsen-etwa die Monatslinsen - sind nicht für die Nacht geeignet. Falls man dann doch das eine oder andere Mal vergessen hat, sollte man sie am Morgen genau unter die Lupe nehmen, ob sie beschädigt sind. Man sollte sie, wenn das nicht der Fall ist, reinigen und einige Tage nicht tragen. Dann kann sich das Auge erholen und regenerieren. Es gibt allerdings Kontaktlinsen, die man einige Tage ständig tragen kann, auch nachts im Schlaf.

Wer unter trockenen Augen leidet, sollte besser auf Kontaktlinsen verzichten oder unbedingt spezielle Silikon-Hydrogel-Linsen tragen.Es handelt sich dabei um extrem sauerstoffdurchlässiges Material. Es bietet dem Betroffenen mit trockenen Augen eine bessere Lebensqualität. Diese Kontaktlinsen sind auch ideal für all jene, die viel im Flugzeug unterwegs sind, wo die Luftfeuchtigkeit nur 10 Prozent beträgt.

Apropos trockene Augen. Viele arbeiten heutzutage viele Stunden am Computer und sitzen dann abends zuhause vor dem Fernsehgerät. Dabei kann es beim Träger von Kontaktlinsen zu Problemen kommen, weil ja die Augen beim Hinstarren auf den Bildschirm lange Zeit geöffnet sind. Da gibt es einen einfachen Trick: Man sollte zwischendurch aus dem Fenster schauen, mit den Augen zwinkern oder blinzeln. Das aktiviert die Tränendrüsen und es wird wieder Tränenflüssigkeit produziert und im Auge verteilt. Man kann auch künstliche Tränen einsetzen. Die gibt es in der Apotheke oder beim Optiker. Man träufelt die künstlichen Tränen aus einer Ampulle in die Augen, muß dabei die Kontaktlinsen nicht herausnehmen.

Wichtig: Das richtige Make up

Für Mädchen und Frauen ein wichtiger Aspekt: Wer Kontaktlinsen trägt, sollte ein Makeup verwenden, das für Kontaktlinsen geeignet ist. Das steht auf der Verpackung extra angegeben.

Angenommen, jemandem fällt eine Kontaktlinse vor dem Einsetzen oder nach dem Herausnehmen auf den Boden: Bitte nicht, was viele tun, mit Leitungswasser reinigen. Das Wasser enthält meist Chlor, Kalk und auch Bakterien. All die Stoffe setzen sich in den Poren der Linsen ab und werden zum Störfaktor. Man sollte für so einen Fall immer einen kleinen Behälter mit etwas Spezial-Flüssigkeit dabei haben.

Ein anderes Problem: Wenn man eine Linse irrtümlich ins falsche Auge eingesetzt hat, so sollte man sie so schnell wie möglich ins richtige Auge geben. Es entsteht zwar kein gesundheitlicher Schaden. Aber man sieht schlechter.

Sparsamen Linsenträgern muß man sagen: Auch wenn die Monatslinse vorbildlich gepflegt wird, sollte man sie nicht länger tragen. Auch Kontaktlinsen haben ein Verbrauchs-Datum, das auf der Packung angegeben ist und an das man sich -wie bei Lebensmitteln - halten sollte. Grundsätzlich sollte man die Kontaktlinsen, die für längeres Tragen geeignet sind, alle sechs Monate beim Optiker kontrollieren lassen.

Allen jungen Leuten muß man sagen: Es gibt farbige Kontaktlinsen. Man sollte nur geprüfte Markenlinsen und solche mit Sehschärfe tragen. Das geht. Motivlinsen hingegen sind ein netter Party-Gag. Auch wenn sie mit Sehschärfe ausgestattet sind, sollte man sie im Alltag nicht verwenden, weil sie die Sicht einschränken, was im Straßenverkehr verhängnisvoll werden kann.