Holunderblüten: Naturarznei für den Sommer

Holunderblüten

© momanuma - Fotolia.com

Naturmedizin ist immer auch Volksmedizin, auch wenn schon viel Wissen verloren gegangen ist. Zum Beispiel über die Heilkraft des Holunder. Da sind es besonders die Holunderblüten, die - richtig behandelt - gegen Rheuma, Gicht, Fieber, Verschleimungen und auch als Einschlafhilfe gute Wirkungen zeigen. Wie sie helfen, wie Sie die Holunderblüten selbst zur Naturmedizin machen können.

Holunderblüten, die "weiße Apotheke"

Unsere Großmütter kannten einen Spruch: "Wenn Du an einem Holunderbaum vorbeigehst, verneige Dich und zieh Deinen Hut." Die Erklärung für diese Bewunderung: Man kann vom Holunder zwei mal im Jahr profitieren. Im Herbst hat man die Holunderbeeren. Und im Frühling und Frühsommer leuchten überall von den Holunderbäumen die weißen Blüten. Und die sind eine ganz besondere Naturarznei.

Die Blüten haben nur dann einen Wert für unsere Gesundheit, wenn sie vollständig geöffnet sind , wenn sie stark, fast aufdringlich riechen. Das ist in manchen Teilen Deutschlands und Österreichs Anfang Juni, in entlegenen Tälern, wo es kälter ist, oft erst Ende Juni, Anfang Juli. Man muss die Blüten dann rasch ernten. Und zwar an trockenen Tagen. Sie sind sehr empfindlich.Sobald es regnet, fallen sie ab. Die beste Tageszeit zum Sammeln sind die späten Vormittagsstunden, wenn der Morgentau verdampft ist. Die Blüten werden vorsichtig mit dem ganzen Blütenstand abgeschnitten, am besten in einen Korb gelegt. Niemals in eine Plastik-Tüte geben. Die Blüten kriegen dann keine Luft und verderben schnell. Wenn man die Blüten in freier Natur erntet, sollte man das niemals am Straßenrand tun, weil die Blüten dann von den Abgasen der Autos stark belastet sind.

Holunderblüten schnell trocknen

Auch nach dem Ernten muss man sorgsam mit diesen zarten Blüten umgehen. Man muss sie - am besten an den Blütenständen - trocknen. Ideal : Man breitet sie auf einem unbedruckten Papier aus und lässt sie im Schatten trocken. Nicht in der prallen Sonne. Während des Trocknens muss ständig Luft an die Blüten gelangen, damit es erstens zu keiner Schimmelbildung kommt, und zweitens damit der Trocknungsvorgang beschleunigt wird.

Man kann die Blüten aber auch in der Wohnung bei einer künstlichen Wärme von 40 Grad Celsius im Backrohr trocken. Dazu breitet man die Dolden auf dem Backblech aus. Sie müssen voneinander Abstand haben, müssen immer wieder gewendet werden. Wenn sie nämlich zu langsam trocknen, dann färben sie sich hässlich braun. Da haben sich dann die Wirkstoffe verflüchtigt. Die Holunderblüten sind trocken, sobald sie sich leicht von den Stielen lösen. Jetzt reibt man sie durch ein Drahtsieb, damit die reinen Blüten von den Blütenständen gelöst werden. Man gibt die Blüten in ein dunkles Gefäß, damit sie lichtgeschützt sind. Gut verschließen, denn die ätherischen Öle in den Holunderblüten verflüchtigen sich leicht. Man bekommt Holunderblüten aber auch in der Apotheke, in der Drogerie und meist auch im Reformhaus.

So machen Sie einen Holunderblüten-Tee

Und so wird die Holunderblüten-Tee zubereitet: 2 gehäufte Teelöffel getrocknete Holunderblüten - das sind etwa 4 Gramm - werden mit 1 Tasse siedendem Wasser übergossen, 5 Min. zugedeckt ziehen lassen. Die Tropfen, die sich am inneren Deckelrand bilden, muss man in den Tee laufen lassen. Darin sind besonders intensive Wirkstoffe, die sich sonst - ohne Zudecken - in der Luft verflüchtigt hätten. Dann durchseihen. Man trinkt täglich 3 bis 4 Tassen, möglichst erst in der zweiten Tageshälfte. Erfahrungen haben gezeigt: Da wirkt der Tee besser. Für alle, die es gern bequem haben, eine unangenehme Nachricht: Der Tee aus Holunderblüten darf nicht auf Vorrat zubereitet werden. Er muss immer frisch zubereitet werden. Denn auch aus dem Tee verflüchtigen sich die Wirkstoffe sehr schnell.

Man sollte nur wenig süßen oder gar nicht. Allerdings:. Ein wenig Süße kann bei Husten und Erkältungen sogar die Wirkung verstärken. Zucker ist dafür ungeeignet. Am besten: Man nimmt Akazienblüten-Honig oder Sanddornsirup aus dem Reformhaus.

Viele werden nun wissen wollen: Gegen welche gesundheitlichen Störungen setzt man den Holunderblütentee erfolgreich ein? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Holunderblüten: Die Allround-Naturmedizin

Der Holunderblütentee ist ein stark schweißtreibendes Mittel. Man unterstützt damit den Heilungsprozess bei fiebrigen Erkältungen im Sommer. Mit dem Trinken des Tees wird die Körpertemperatur künstlich angehoben. Die Viren gehen schneller kaputt. Man ist schneller wieder gesund, was in der schönen Jahreszeit von großer Bedeutung ist. Es gibt nichts Unangenehmeres, als an strahlend sonnigen Tagen zuhause mit Fieber im Bett zu liegen. Schnupfen und Husten sind mit Holderblütentee schneller auskuriert. Ein ideales Mittel gegen die Sommergrippe.

  • Man kann mit dem Tee auch den Kreislauf stärken. Etwa abends nach einem anstrengenden Tag.
  • Der Stoffwechsel wird gefördert.
  • Der Tee wirkt auch blutreinigend.
  • Holunderblüten wirken sich sehr positiv auf Verdauungsprobleme aus. Ganz besonders wirksam ist der Tee gegen Blähungen.
  • Auch Magenkrämpfe können gelindert werden.
  • Man kann sanft entwässern und die Nierentätigkeit anregen.
  • Bei Zahnschmerzen kann es hilfreich sein, wenn man einen Schluck warmen Holunderblütentee in den Mund nimmt und lange dort behält.

Rezepte mit Holunderblüten

  • Bei Husten und verschleimten Atemwegen ist es sinnvoll, regelmäßig Holunderblütentee zu inhalieren: 8 gehäufte Teelöffel Holunderblüten werden mit 1 Liter kochendem Wasser übergossen. 5 Min. ziehen lassen. Dann die aufsteigenden Dämpfe einatmen. 10 Min. lang.
  • Das macht auch die Gesichtshaut geschmeidig. Man kann das lauwarme Holunderblütenwasser auch gut zur Hautreinigung verwenden. Nach dem Make-up.
  • Bei unreiner Haut sollte man des öfteren so ein Gesichts-Dampfbad durchführen.
  • Bei angeschwollenen, schweren und überanstrengten Beinen tut abends ein Holunderblüten-Fußbad sehr gut. 6 frisch gepflückte Holunder-Blütenstände in 1 Liter Wasser kurz aufkochen lassen, durchseihen, in einen Kunststoff-Eimer gießen, 2 bis 3 Liter Wasser dazu gießen. 15 Min. im lauwarmem Wasser ein Fußbad nehmen.
  • Man kann auch Holunderblüten als optimale Einschlafhilfe nützen, kann aber auch die Laune verbessern, wenn man in schlechter Stimmung ist. Dazu eignet sich ein sehr schmackhaftes Rezept: Die Holunderblüten-Milch. 4 frisch geerntete Holunderblüten-Dolden sorgfältig abbrausen, entstielen, abtropfen lassen. 1/2 Liter Frischmilch in einem Topf erhitzen, die Dolden hineingeben, 30 Min. ziehen lassen. Mit etwas Vanillezucker süßen. 1 Stunde stehen lassen . Dann 1/4 Liter davon in kleinen Schlucken langsam trinken.
  • Wer die Abwehrkräfte der Haut stärken möchte, der sollte einmal im Monat ein Holunderblüten-Bad genießen. 150 Gramm getrocknete Holunderblüten werden in 2 Liter Wasser kurz aufgekocht und sollten dann 1 Stunde ziehen. Dann durchseihen und ins Badewasser gießen. 20 Min. darin baden. So ein Bad hilft auch gegen angeschwollene, schwere Beine im Sommer. Dafür darf die Wasser-Temperatur nur lauwarm sein.
  • Bei müden, überanstrengten Augen oder aber bei einem Gerstenkorn hat sich ein Augenbad mit Holunderblüten bewährt: 2 Teelöffel frische oder getrocknete Holunderblüten mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen. Durch einen feinen Filter laufen lassen. Tauchen Sie in den kalten Tee ein Stück Leinentuch und machen Sie damit eine kalte Auflage auf die geschlossenen Augen. Die Auflage sollte 15 Min. einwirken.

Nützen Sie die Zeit der zarten, weißen Holunderblüten für Ihre Gesundheit. Probieren Sie es doch einfach einmal aus !