Share

Gesunder Aktivurlaub durch Metabolic Balance

Gesunder Aktivurlaub durch Metabolic Balance

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Faulenzen, braun werden, gut essen und die Drinks nicht vergessen - das ist Traumurlaub für Otto Normalverbraucher. Ist auch gut so. Können Sie aber auch noch stark verbessern: Durch einen Urlaub in dem Sie aktiv an Ihrem Wohlbefinden und an Ihrer Gesundheit arbeiten. Machen Sie sich fit im Urlaub für die Zeit danach. Wie das geht, was Sie beachten müssen, welche Angebote es gibt.

Es gibt den Erlebnisurlaub, den Faulenzerurlaub, den Familienurlaub, den Bildungsurlaub - und was weiss ich noch für andere Urlaubsarten. Jetzt kommt immer mehr eine neue Urlaubsart auf: Der gesunde Aktiv-Urlaub. Zwei oder drei Wochen, in denen Sie ganz gezielt und unter Anleitung mit Hilfe von Sport, Bewegung, Ernährung und meditativer Betreuung ihren eigenen gesundheitlichen Status verbessern.

Metabolic Balance schafft dauerhafte Gewichtsabnahme

Diese Form des gesunden Aktiv-Urlaubs wird bereits von vielen Hotels und Touristikunternehmen angeboten. Metabolic Balance ist ein von Ärzten entwickeltes Stoffwechselprogramm, es dient der Entschlackung und der Gewichtsreduktion. Wenn Sie nach den Grundregeln der Metabolic Balance auch nach dem Urlaub leben, dann wirkt sich das positiv auf Ihren Stoffwechsel, den Cholesterinspiegel, den Blutzuckerspiegel, den Kreislauf und den Bewegungsapparat aus. Eine im Urlaub erzielte Gewichtsabnahme wird beibehalten, der Jojo-Effekt bleibt aus.

So kommt Metabolic Balance zum Erfolg

Für Sie wird ein ganz persönlicher Ernährungsplan erstellt. Die Nahrungsmittel werden weniger nach der Kalorienzahl, sondern mehr nach einem ausgewogenen Anteil von Fett, Kohlenhydraten und Eiweiss ausgesucht. Es ist keine Reduzierungsdiät, sie nehmen immer alle nötigen Vitamine, Nährstoffe und Mineralien auf. Ihr Hormonhaushalt wird ausgeglichen, die Insulinausschüttung (Diabetes) auf naturgerechte Werte einbalanciert. Dazu kommt ein angemessenes Bewegungsprogramm, das ebenfalls ihr Körpergleichgewicht fördert. Hinzu kommt ein Ausgleich zwischen "basisch" und "sauer." Da wir fast alle ungesund übersäuert sind, ist das sehr wichtig.

Informationen finden Sie im Internet, wenn Sie bei google den Suchbegriff "Metabolic Balance" eingeben.

Reiter urlauben auf dem Pferdehof, Golfer im Golfressort, Tennisspieler im Hotel mit Tennisanlage - und was machen Herr und Frau Jedermann, die sich einfach nur gesund und entspannt im Urlaub mehr Bewegung verschaffen wollen? Was machen die Millionen Urlauber, die zu hause keinen Sport treiben, in keinem Verein sind und das Fahrrad nur benutzen, wenn die öffentlichen Verkehrsmittel streiken? Für die gibt es inzwischen in fast allen Reisezielen und in fast allen Preislagen Angebote. Sport und Bewegung finden Sie also fast überall. Aber was ist richtig und wie viel ist gut, damit es nicht nur ein Aktiv- sondern auch ein Gesundheitsurlaub ist? Beachten Sie einfach folgende Tipps:

Gehen Sie es langsam an. Wer ankommt, den Koffer auspackt und dann eine Stunde in der Sonne den Strand entlang hechelt - der macht es falsch. Schauen Sie sich die Sportmöglichkeiten in Ruhe an. Oft gibt es Trainer oder Animateure, die die Sie gerne beraten:

Wassergymnastik, Gruppengymnastik, Rückenschule, gemeinsame Ballspiele - das alles ist gut und förderlich. Wenn es mit Betreuung gemacht wird, und wenn Sie aufhören sobald es Ihnen zu viel wird. Bloss kein falscher Ehrgeiz und unbedingt durchhalten bis die die Übungseinheit oder das Ballspiel zu ende sind.

Nutzen Sie die herrliche freie Urlaubszeit um eine neue Sportart zu erlernen, die Sie zuhause auch weiter betreiben können.

Machen Sie Sport der vielseitig ist und so viel Muskelgruppen wie nur möglich mobilisiert. Es gibt bestimmt geführte Wanderungen, Nordic walking-Spaziergänge, Beckenbodentraining, Atemübungen, schonende Gelenkgymnastik - alles sportliche Betätigungen die Sie locker machen, die jahrelange Blockaden im Muskelapparat lösen, die Ihre Gelenke "entrosten".

Um Sport und Bewegung im Urlaub richtig anzugehen sollten Sie beachten:

  • Nur hartes Training verbrennt richtig Fett
    Ist Unsinn. Ideale Fettverbrenner sind Schwimmen, Laufen, Radfahren, Walking, Bergwanderin, Wassergymnastik und Aerobic. Wenn Sie sich beim Sport noch problemlos mit Ihren Sportkameraden unterhaltn können - dann sind Sie im richtigen Bereich.
  • Muskelkater zeugt von einem effektiven Training
    Das ist grundfalsch. Der beweist nur die Übersäuerung des schmerzendes Muskels oder ist sogar ein Anzeichen für kleine Muskelrisse. Das alles sind Zeichen für Überbelastung oder falsche Belastung. Um einen gesunden Effekt zu erzielen müssen Sie vor allem regelmässig trainieren. Am Anfang etwa drei bis fünfmal die Woche mindestens 30 Minuten.
  • Immer schneller, immer mehr
    Auch falsch. Ein Grundfehler beim Laufen: Es zu schnell anzugehen. Laufen Sie so, dass Ihnen möglichst lange die Puste nicht ausgeht. Eine halbe Stunde Training bei niedriger Intensität bringt mehr als eine kurze Zeit Höchstleistung.
  • Sport ist gut für das Immunsystem
    Stimmt, wenn Sie Ausdauersport mit Vernunft betreiben. Peitschen Sie sich aber bis zur Erschöpfung an Höchstleistungen heran, dann wird das Immunsystem geschwächt, Sie sind anfällig für Infektionen.
  • Für den Sport braucht man Energydrinks
    Stimmt nur bedingt. Die Nährstoffe die Sie für gesunden Sport brauchen können Sie mit der normalen Ernährung zu sich nehmen: Kohlenhydrate für die Energie, Obst, Gemüse und Fisch für Vitamine, Eiweiss und Mineralien. Dazu Fleisch und hin und wieder Eier - das genügt. Mineralwassser mit frischem Fruchtsaft Gemisch enthält Mineralien und schnell verfügbaren Zucker.
  • Viel Magnesium verhindert Probleme nach dem Sport
    Magnesium sorgt mit dafür, dass unsere Muskeln funktionieren. Es wird beim Sport stark verbraucht und auch ausgeschwitzt, das kann zu Muskelkrämpfen führen. In diesem Fall sollte man es dem Körper zuführen. Muskelprobleme können aber auch durch Venenleiden, Natrium- oder Kaliummangel auftreten.

Wie gesagt: Sportangbote gehören heute fast zum Pflichtprogramm von Hotels, Ferienanlagen, Clubs oder Ressorts. Suchen Sie sich (Prospekt, Beratung im Reisebüro, Tipps von Freunden) aus was Ihnen gefällt oder was Sie immer schon mal ausprobieren wollten. Und dann gehen Sie es langsam und planmässig an. Besonders gut ist so ein Aktivprogramm, wenn Sie den Partner oder die Familie mit einbeziehen können.

Das könnte Sie auch interessieren