Frühlingserwachen: So helfen Sie Ihrer Haut

Frühlingserwachen: So helfen Sie Ihrer Haut

© Picture-Factory - Fotolia.com

Der Winter hat uns arg gezaust: Die Haare sind brüchig geworden, die Spitzen gesplisst, die Haut hat schwer gelitten, und die Nägel haben sehr oft sehr lange keine Sonne mehr gesehen - wir sehen aus wie gerupft. Damit Haar, Haut und Nägel wieder gesund und schön werden gibt e viele gute Tipps: Die habe ich für Sie zusammen getragen.

 

Gesichtsmasken

Die Haut ist fahl und trocken geworden: Die Falten mehr und tiefer. Wir brauchen also für die Haut nährende Feuchtigkeit. Beginnen Sie die Behandlung mit einem Gesichtspeeling. Dazu verwenden Sie Produkte mit sehr feinen Schleifpartikeln oder ein schonendes Enzympeeling (Drogerie, Kosmetikfachhandel). Für die Problemzonen Stirn, Nase und Kinn bitte eine weiche Bürste nehmen. Jetzt können Sie eine Gesichtsmaske auflegen. Nehmen Sie eine regenerierende und nährende Maske mit Jojoba-, Mandel- oder Rosenöl. Noch ein paar gute Hausmittel:

  • Einen sauren Apfel reiben, mit Honig mischen, auftragen, ca. 20 Min. einwirken lassen und abwaschen.
  • Teebaumöl wirkt in der 5%igen Lösung desinfizierend und Pickel bekämpfend.
  • Wenn Sie eine fettige Haut haben, dann sollten Sie Ihrer Haut viel Feuchtigkeit und kein Fett spenden. Verwenden Sie ein ölfreies Fluid.
  • Je einen Esslöffel Weizenkeimöl und Bienenhonig mischen, als Maske auf die Haut auftragen, mindestens fünf Minuten einwirken lassen und gründlich mit warmem Wasser abspülen.
  • Tränken Sie ein saugfähiges Tuch mit Gurkensaft und legen Sie es auf die betroffenen Stelle mindestens für 20 Minuten auf.
  • Verrühren Sie 2 Eßlöffel Weizen-Vollkornmehl, 1Teelöffel Weizenkeimöl, 1Teelöffel Honig und 1/2 Tasse Milch. Massieren Sie diesen Brei ins Gesicht und lassen Sie ihn dann 15 Minuten auf die Haut einwirken. Danach abwaschen.

Peeling

Haut soll schön, glatt und rosig durchblutet sein. Dazu müssen die alten Hautschuppen weg - wir brauchen das richtige Peeling. Beginnen Sie mit einer Massage mit einem Luffaschwamm. Besonders die trockenen Haustellen an Ellenbogen, den Schienbeinen und den Knien kräftig rubbeln. Es gibt Feelings in der Drogerie und im Fachhandel, Sie können aber auch selbst welche herstellen:

  • Zuckerpeeling: Zucker in einer Schüssel mit Olivenöl mischen. Den körnigen Brei unter der Dusche kreisförmig in die Haut einmassieren und abspülen.
  • Für ein Gesichtspeeling mischen Sie Zucker, Quark und Honig und reiben damit das Gesicht sanft ab.
  • Exotikpeeling: Dafür mischen Sie braunen Rohrzucker mit Vanille- und Zitronenextrakt. Die feinen Zuckerkristalle entfernen Hautschuppen und bringen Feuchtigkeit.
  • Schoko-Peeling: Schmelzen Sie Schokolade mit hohem Kakaoanteil und mischen Sie die mit ätherischen Ölen (Lavendel, Rosmarin, Zitrone, Orange usw.) Auftragen, etwa eine Viertelstunde einwirken lassen, sorgfältig lauwarm abspülen.
  • Kaffee-Peeling: Zuerst wird der Körper mit Ol massiert. Dann machen Sie aus zehn Löffeln abgebrühtem Kaffeepulver eine Paste und reiben damit den Körper ab. Gründlich abspülen.

Schönheit für die Haare

Als Erstes: Eine gründliche Überholung beim Frisör. Gesplisste Spitzen müssen abgeschnitten werden, Rückstand von Styling und Pflege müssen aus Haar und von der Kopfhaut entfernt werden. Dann kann eine pflegende Kurpackung ins Haar einmassiert werden. Lassen Sie die Kur unter einem Handtuch einwirken. Die entstehende Wärme lässt die pflegenden Wirkstoffe besser einziehen. Lotionen mit Minze und Teeextrakten oder Birkenwasser beruhigen, ohne das Haar zu beschweren.

Auch für die Haarpflege gibt es bewährte Hausmittel:

  • Mischen Sie Glyzerin und Zitronensaft im Verhältnis 1 : 1 reiben Sie sich damit mehrmals in der Woche die Kopfhaut ein.
  • Bereiten Sie aus frischem Hühnerei und Weizenkeimöl eine eigene Haartinktur zu.
  • Kochen Sie ein Pfund Brennnesseln mit einem halben Liter Wasser auf, seihen Sie den Sud durch und reiben sich nach dem Abkühlen damit die Kopfhaut ein.
  • Regelmäßige Waschungen mit Lindenblütentee geben Glanz und Frische.
  • Schneiden Sie eine große Zwiebel in Würfel, geben Sie 100 ml Franzbranntwein dazu, in einer verschlossenen Flasche zwei Wochen stehen lassen, dann durchseihen und mit zwei Tassen Wasser verdünnen. Damit massieren Sie täglich die Kopfhaut.
  • Pflegen Sie fettiges Haar mit Shampoos, die Zinnkraut oder Panama-Rinde enthalten.
  • Haarprobleme haben sehr oft ihre Ursachen in einem Mangel an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Stellen Sie Ihre Ernährung so um, daß Sie genügend Vitalstoffe bekommen (Obst, Gemüse, Fisch, Eiweißprodukte in der Magerstufe).

Gesunde Nägel

Die Fussnägel wären den ganzen Winter eingezwängt in die Schuhe, di Fingernägel haben unter der Kälte gelitten. Jetzt kommt die Zeit, in der Sie wieder offene Schuhe oder Sandalen tragen wollen. Und Handschuhe brauchen Sie auch nicht mehr. Also müssen Sie die Nägel auf Vordermann bringen. Da sind viele gute Hausmittel zu empfehlen:

  • Feilen ist immer besser als Schneiden
  • Reiben Sie Ihre Nägel öfter mit Zitronensaft ab - das macht sie rosig.
  • Bei brüchigen Nägeln hilft: Zitronensaft in erhitztes Olivenöl geben, die Nägel darin baden und dann mit Lanolinsalbe pflegen.
  • Nägel in warmer Milch für einige Minuten baden.
  • Lassen Sie so oft wie möglich frische Luft an Ihre Zehennägel. Barfuß laufen.
  • Bei brüchigen Nägeln sind folgende Schüssler Salze hilfreich:
    Nr. 1: Calcium fluoratum, Nr. 2: Calcium phosphoricum, Nr. 3: Ferrum phosphoricum, Nr. 11: Silicea, Nr. 12: Calcium sulfuricum, Nr. 18: Calcium sulfuratum.