Share

Fit und vital im Alter

Fit und vital im Alter

© Patrizia Tilly - Fotolia.com

Fit und vital bis ins hohe Alter - die Neandertaler haben es uns vorgemacht: Laufleistungen von 20 bis 30 Kilometer waren bei diesen Vorfahren üblich. Was Sie machen müssen, welche Sportarten die Besen sind und wievielt Kalorien dabei tatsächlich verbraucht werden - dafür gibt es jetzt endlich eine genaue Tabelle. Sport ist die wichtigste Voraussetzung für ein normales Funktionieren aller menschlichen Organe – von den Muskeln über Magen, Nieren und Darm, Herz und Kreislauf bis zum Gehirn.

 

Gesundhalten durch Bewegung

Die Zeit der Neandertaler war vor weit über 50 000 Jahren. Die waren täglich unterwegs, um Nahrung zu sammeln und zu jagen. Inzwischen ist viel Zeit vergangen - nicht aber in den Massstäben der Evolution. Unser Körper, unsere Organe haben sich noch längst nicht unserer bewegungsarmen Welt voller Süßigkeiten, Weissmehlprodukte, Kochsalz, fetter Fleischgerichte und Fluten von Alkohol angepasst. Wir wären gut dran mit einer Lebensweise wie damals: mit einer Nahrung aus Pflanzen, Früchten, Beeren, Nüssen, magerem Fleisch und einem grossen Bewegungspensum.

So leben wir aber leider nicht. Was ist nun zu tun? Mit täglicher Bewegung kann sich deshalb der moderne Mensch fit und gesund halten. Viele der Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes sind neben der falschen Ernährung hauptsächlich der fehlenden Bewegung zuzuschreiben. Als Minimalanforderung sehen viele Wissenschaftler heute 30 Minuten moderate Bewegung am Tag an – etwa Walking oder Schwimmen. Denn im Körper eines jeden Menschen, der sich nicht täglich mindestens eine halbe Stunde lang ertüchtigt, herrscht ein gesundheitlicher Notstand.

Nun gibt es ja unendlich viele Sport- und Bewegungsarten, mit denen wir versuchen können uns fit zu halten. Wiener Sportwissenschaftler haben Sportarten nach ihrem Gesundheitsfaktor eingestuft. Danach sind Nordic Walking, Schwimmen, Skilanglauf, Radfahren, Aerobic, Bergwandern, Tischtennis und Golf am empfehlenswertesten.

Bewegung hilft auch, den grossen Risikofaktor "Übergewicht" zu vermindern. Da die Ärzte einhellig der Meinung sind: Eine halbe Stunde sportliche Bewegung pro Tag ist das Minimum, wurde eine Tabelle erstellt, wievielt kcal werden in einer halben Stunde verbraucht:

  • Rad fahren (schnell bis 25 km/h) 360 kcal
  • Schwimmen (Kraul) 330 kcal
  • Skilanglauf (schnell) 330 kcal
  • Brustschwimmen 330 kcal
  • Joggen (7 km/h) 300 kcal
  • Mountainbiken 300 kcal
  • Bergsteigen 290 kcal
  • Skilanglauf (moderat) 285 kcal
  • Tennis 275 kcal
  • Schnee schippen 250 kcal
  •  Inlineskaten 250 kcal
  • Treppen steigen 240 kcal
  • Nordic Walking 210 kcal
  • Bergwandern 210 kcal
  • Rad fahren (langsam bis 15 km/h) 210 kcal
  • Walken 175 kcal
  • Tischtennis 165 kcal
  • Wandern 160 kcal
  • Fenster putzen 100 kcal
  • Bügeln 90 kcal
  • Spazierengehen 90 kcal

Was bringt nun eine intensive Bewegung für die Gesundheit:

  • Bewegung bremst den Alterungsprozess.
  • Bewegung senkt den Blutdruck,weil sie die Spannung der Gefäße verbessert. Dann sinkt der Strömungswiderstand des Blutes, der Blutdruck wird gesenkt.
  • Bewegung verringert das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Sie kann die Arterienverkalkung verlangsamen. Sie hält auch das Blut flüssig und verringert die Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln.
  • Bewegung senkt das Diabetesrisiko, weil unter körperlicher Belastung die „Insulinantennen“ der Körperzellen besser ansprechen und dadurch der Zucker aus der Nahrung optimal verwertet wird.
  • Bewegung kann vor Brustkrebs und anderen Krebsformen wie Darmkrebs schützen.
  • Bewegung setzt wichtige Reize für die Stärkung der Knochen durch Einbau von Kalzium, Phosphor und Magnesium.
  • Bewegung stärkt das Immunsystem. Das Abwehrsystem von Ausdauersportlern funktioniert um 30 bis 50 Prozent wirksamer und schneller als das von Menschen, die sich wenig bewegen.
  • Bewegung erhöht die Leistungsfähigkeit der Gehirnzellen, die Lernfähigkeit und Konzentration.
  • Bewegung regt Gehirnbotenstoffe an, die Gefühle von Zufriedenheit und Glück vermitteln.

Sie sehen: Um fit zu sein, wie es unsere Ururahnen wähnen müssen wir uns mehr und kräftiger bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren