Share

Essen ohne Kohlenhydrate

Essen ohne Kohlenhydrate

© HLPhoto - Fotolia.com

Kohlenhydrate sind lebenswichtig: Sie bringen Energie, halten buchstäblich unseren Körper und unsere Organe am Laufen. Ein Gramm Kohlenhydrate hat vier Kilokalorien. Das ist viel, oft zu viel. Und dieses "Zuviel" hat die Kohlenhydrate in Verruf gebracht: Sie machen einfach dick. Deshalb ist es wichtig, die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate zu reduzieren, bei der Ernährung so zu sagen auf "Sparmodus" zu gehen. Das geht am leichtesten mit den richtigen Nahrungsmitteln. Nehmen Sie ab durch "Essen mit wenig oder ohne Kohlenhydraten".

Fleisch hat kaum Kohlenhydrate

Es gibt nicht wenige Menschen, die propagieren eine Ernährung, die in der Hauptsache aus Fleisch besteht. Das ist auf der einen Seite richtig, weil Fleisch in der Tat in unbehandeltem Zustand fast null Kohlenhydrate enthält. Es sei denn, es kommt paniert (Semmelbrösel, Mehl) oder als Frikadelle mit Brotanteil auf den Tisch. Auf der anderen Seite führt aber eine Ernährung hauptsächlich mit Fleisch zu einem Überfluss an Eiweiss und zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralien - und das ist ungesund. Also müssen wir nach kohlenhydratarmen oder gar -freien Lebensmitteln suchen um eine Kost zusammenzustellen, bei der wir zwar abnehmen aber auch gesund bleiben.

Eier
Die Eier gehören zu den Nahrungsmitteln, die so gut wie keine Kohlenhydrate haben (100 g Ei hat noch nicht einmal 1 g Kohlenhydrate). Eier bestehen fast nur aus Fett und Eiweiss. Für einige Hare waren Eier verpönt, weil sie die Cholesterinwerte angeblich stark nach oben jagten. Inzwischen ist nachgewiesen, dass dem nicht so ist. Sie sollten Eier nicht täglich essen - vor allem nicht zusammen mit gebratenem Speck und Brot - aber einige Eier pro Woche sind kein Problem.

Geflügel
Ist fast kohlenhydratfrei und somit für eine kohlenhydratarme Diät hervorragend geeignet. Es enthält fast nur Eiweiss und hat - im Gegensatz zu Rind- und Schweinefleisch - nur einen sehr geringen Fettanteil. Wenn es nicht paniert (Backhendl) oder frittiert ist, gibt es keine Kohlenhydratprobleme.

Gemüse
Reichlich Gemüsemahlzeiten sind ideal für einen  kohlenhydratarme Diät. Der Grund ist einfach: Gemüse hat so gut wie keine Kohlenhydrate. Durchschnittlich wird bei Gemüse ein Kohlenhydratanteil von unter 5 g pro 100 g Gemüse erreicht. Aber es gibt Aussnahmen, die Sie beachten müssen. Zum Beispiel Mais, Zuckererbsen, Rote Bete und Süsskartoffeln. Aber nur die Süsskartoffel erreicht einen Anteil von 20 g pro 100 g.

Fisch
Wenn Sie fisch gedämpft oder gekocht auf den Tisch bringen, dann essen Sie 100%ig kohlenhydratfrei. Erst wenn Sie den Fisch in Panade wälzen und dann  braten oder ihn frittieren, kommen die ungeliebten Kohlenhydrate dazu. Auch wenn der Fisch zum Beispiel als Herings- oder Matjessalat verzehrt wird, kommen über die Zutaten Kohlenhydrate dazu.

Käse
Käse ist zwar als Fettträger verschrieen, aber mit Kohlenhydraten hat er nichts am Hut. Fast alles Käsesorten wie Schnittkäse (Edamer oder Gouda) oder Camembert, Roquefort und Gorgonzola können unbedenklich gegessen werden, ohne Ihr Kohlenhydratkonto zu belasten. Anders sieht es bei den Schmierkäse-Sorten wie Frisch- und Hüttenkäse, Schmelzkäse oder Mascarpone aus: Da sind Kohlenhydrate enthalten. Allerdings nur in geringen Mengen.

Meeresfrüchte, Schalentiere
Völlig ohne Bedenken können Sie sich Meeresfrüchte als Nahrungsmittel gönnen: Sehr viel Eiweiss, so gut wie keine Kohlenhydrate. Allerdings ist der Eiweissanteil in diesen Nahrungsmitteln so hoch, dass Sie es nicht übertreiben dürfen: ein- bis zweimal in der Wochen, das ist genug. Ausnahmen - wie kohenhydrathaltig - sind Austern, Krabben und Langusten.

Pflanzenöle
Die sind unbedingt frei von Kohlenhydraten. Wenn Sie also mit einer kohlhydratarmen oder -freien Diät abnehmen wollen, dann verwenden Sie Pflanzenöle zur Bereitung Ihrer Speisen oder Ihres Salates.

Nüsse
Nüsse sind gesund und sollten unbedingt zu einer ausgewogenen Ernährung gehören. Wenn Sie aber kohlenhydratarm essen wollen, dann müssen sie schon genau hinschauen. Den einige Nüsse haben es ganz schön in sich. Hier eine kleine Tabelle.

  • 100 g Cashewnüsse enthalten 30 g Kohlenhydrate: Finger weg
  • 100 g Walnüsse enthalten 10 g Kohlenhydrate: Eher selten essen
  • 100 g Erdnüsse enthalten 9 g Kohlenhydrate: Eher selten essen
  • 100 g Mandeln enthalten 5 g Kohlenhydrate: Besser verzichten
  • 100 g Paranüsse enthalten 4 g Kohlenhydrate: Kein Problem
  • 100 g Macadamias enthalten 4 g Kohlenhydrate: Kein Problem

 

Auch wenn Nüsse kaum Kohlenhydrate enthalten sind sie diätmässig gesehen problematisch: Sie sind halt sehr fettreich.

Kräuter
Sind generell unbegrenzt für eine kohlenhydratfreie Diät geeignet. Sie enthalten diese Dickmacher in minimalem Mengen, und werden selbst auch nur in kleinen Mengen verzehrt. Also: Würzen Sie Ihre kohlenhydratarme Diät unbesorgt mit Kräutern.

Das sind die Kohlenhydrat-Bomben

Die grössten Kohlenhydratträger in unsere Ernährung sind bei Getreide und Teigwaren: Brot, Reis, Nudeln, Polenta, Weizen, Bulgur, Gerste und Dinkel. Bei Gemüse und Hülsenfrüchten sind es Mais, dicke Bohnen, Linsen, Kartoffeln, Erbsen und Mais. Vor allem sollten Sie Zucker in jeder Form meiden. Das gilt auch für sehr reife Früchte und für Honig.

Achten Sie bitte darauf: Auch bei einer kohlenhydratarmen Diät müssen Sie am Tag auf etwa 80 bis 120 g Kohlenhydrate kommen. Sonst geraten Sie in einen Mangelzustand.
 

Share