Share

Was Diäten wirklich wert sind

Was Diäten wirklich wert sind

© alexannabuts - Fotolia.com

Diäten gibt es wie Sand am Meer. Das Abnehmen ist zu einer gut gehenden Industrie geworden. Ich möchte Ihnen ganz kurz einige wichtige Diäten vorstellen: Mit Ihren Sonnen- und Schattenseiten. Denn Diät ist nun mal nicht Diät. Die einen wirken, die anderen sind sinnlos und einige sind durchaus auch gefährlich. Denn unser Körper ist ein sehr empfindliches Instrument: Wird er aus seiner Balance gebracht, dann kann er böse werden und sehr kritisch reagieren.

1. Brigitte-Diät

Diese Diät wird seit vielen Jahren von der Frauenzeitschrift durchgeführt und erfreut sich großer Beliebtheit. Ihr Hauptbestandteil ist eine abwechslungsreiche und dem normalen Verbraucherbewusstsein angepasste Mischkost. Im Prinzip setzt sie auf eine Reduzierung der energiereichen Kohlenhydrate in unserer Ernährung, die durch eine Erhöhung des Eiweiß-, Fett- und Ballaststoffanteils ausgeglichen wird. Sie empfiehlt in der regeln eine Begrenzung der Kalorien auf ca. 1 200/Tag. Diese Zahl darf während der Diät bei sportlicher Betätigung durchaus erhöht werden. Die angebotenen Rezepte sind einfach und für jedermann/frau ohne Probleme nachzukochen.

2. Die Glyx-Diät

Hört sich höchst kompliziert an - ist es aber nicht. Bei dieser Diät werden die Lebensmittel generell nach ihrer Wirkung auf den Blutzuckerspiegel eingeteilt. Sein Geheimnis ist die Insulin-Produktion. Die Medizinwissenschaft hat festgestellt, das Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index vom Körper schnell verdaut werden. Dabei wird viel Insulin produziert, das wiederum hilft beim Abbau von Fett in den körpereigenen Vorratslagern. Wenn Sie sich zu einer Glyx-Diät entschließen, dann stehen auf Ihrem Speiseplan vorwiegend Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Es werden also Kalorien gespart, die Kost ist abwechslungsreich und den körperlichen Erfordernissen angepasst. Allerdings sind die Grundlagen der Glyx-Diät wissenschaftlich noch ungesichert.

3. Die Krautsuppen-Diät

Die ist vom Abnahme-Wert her ausserordentlich erfolgreich. Bei dieser Diät wird auf die schwere Verdaulichkeit von Weisskraut und Zwiebeln gesetzt - hauptsächliche Bestandteile der Suppe. Die Zutaten für eine Krautsuppe (kann variiert werden):

1 Kopf Weißkraut, 2 Paprikaschoten, 1 Kilo gelbe Rüben, 6 Frühlingszwiebeln,

1 Bund Stangensellerie, 2 Dosen Tomaten, 2 Teelöffel Gemüsebrüheextraxt.

Das Gemüse putzen, würfeln, im Topf mit Wasser bedecken, aufkochen,

köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Wenig salzen, im Kühlschrank aufbewahrten. Sie dürfen soviel essen wie Sie wollen.

Während der Kur (sinnvoll sind sieben Tage), dürfen Sie keine Süssigkeiten, keinen Kuchen, keine tierische Fette, keine gehärteten Fette (paniertes Schmitzel, Pommes) ,oder gesüsste Limonaden zu sich nehmen. Dafür sehr viel trinken: Ungesüßte Tees, stilles Wasser (mit einem Spritzer Mineralwasser). Sehr wichtig ist auch intensive Bewegung. Die Suppe enthält viel Vitamin C, ist total kalorienarm, da sie absolut basisch ist bringt sie die Balance zwischen Säuren und Basen in unsrem Körper wieder in Ordnung.

Während der Kur dürfen Sie jeden Tag zusätzlich zur Suppe essen:

Am 1. Tag: Alles Obst, bloss keine Bananen dürfen Sie Obst essen, aber keine Bananen.

Am 2. Tag: Gemüse, ausser Mais und Erbsen. Pellkartoffeln.

Am 3. Tag: Obstsalat mit ein paar Tropfen Zitronensaft.

Am 4. Tag: Kabeljaufilet mit Tomaten, Kräutern und Zitronensaft in der Folie bei 200 Grad gegart.

Am 5. Tag: Drei Bananen mit Buttermilch und Zitronensaft gemixt.

Am 6. Tag ein kleines Hühnerbrustfilet mit Zuckerschoten, Kräutern und zwei Frühlingszwiebeln mit Öl gebraten.

Am 7. Tag Reis mit Pilzen.

Diese Suppe hat auch eine abführende Wirkung, so dass die Därme gründlich von Schadstoffen gereinigt werden. Da ihr Abnahmeerfolg auf der Kalorien-Reduzierung, der Bewegung und der Fettreduzierung beruht, droht nach dem Ende der Diät der Jojo-Effekt, wenn Sie sofort voll zuschlagen und so essen wie vorher.

4. Die Hollywood-Diät

Die angebliche Diät der Hollywoodstars ist eine reine Trennkost-Diät. Dabei werden Eiweiss und Kohlenhydrate bei der Nahrungsaufnahme getrennt. Also: Entweder Fleisch - oder Nudeln/Reis/Mais/Brot. Nie beides zusammen. Zusätzlich wird sehr viel tropisches Obst gegessen, da dessen Enzyme die Verbrennung von Fett, Kohlenhydraten und Eiweiss fördern. Vor allem Ananas wird empfohlen, deshalb heisst diese Diät auch "Ananas-Diät". Während dieser Diät wird vorwiegend der Verzehr von magerem Fleisch (Kalb), Geflügel (Huhn, Pute, aber ohne die Haut) und Meeresfrüchte empfohlen. Strikt verboten ist der Genuss von Milchprodukten. Da Sie bei dieser Diät kaum über die Tagesmenge von 1 000 Kalorien kommen, wird Ihr Gewicht schnell sinken. Während der Diät sind körperliche Anstrengungen untersagt, kein Sport also. Außerdem kann es wegen des Mangels an Milchprodukten zu einem Mangel an Kalzium kommen. Deshalb sollten Sie diese Diät mit Ihrem Arzt besprechen. Auch bei dieser Diät müssen Sie nach der Beendigung mit dem "Jojo"-Effekt rechnen. Dem können Sie begegnen, wenn Sie die Zufuhr von Kalorien nur langsam steigern, gleichzeitig aber auch Ihre sportlichen Aktivitäten erhöhen.

5. Die Atkins-Diät

Das ist wohl die am meisten umstrittene Diät. Sie wird auch "Schlemmer-Diät" genannt, weil sie den Verzehr von großen Mengen Fett (Käse, Wurst, Speck, fettes Fleisch, Mayonnaise) direkt empfiehlt. Diät-Erfinder Dr. Robert Atkins vertritt die These, dass Fett nur ansetzt, wenn es in Verbindung mit Kohlenhydraten gegessen wird. Deshalb sind während der Atkins-Diät Brot, Reis, Kartoffeln und Nudeln streng verboten. Dagegen können Sie Fleisch, Käse, Fisch, Sahne und Eier essen, soviel Sie wollen. Dazu sollen Sie viel trinken, auch Alkohol ist erlaubt (außer Bier). Nach bisherigen Erfahrungen nimmt man mit der Atkins-Diät schnell ab - aber dann auch leider wieder schnell zu. Die Nachteile der Atkins-Diät sind schwerwiegend: Steigender Cholesterinspiegel, Gefahr von Herz-Kreislauferkrankungen. Das viele Eiweiss aus dem Fleisch kann über den Eiweissbaustein Purin Gicht fördern. Der Körper bekommt zu wenig Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Dr. Robert Atkins, der Erfinder dieser Trenn-Diät, starb mit 72 Jahren. Er war übergewichtig (Body-Mass-Index über 30) und hatte Herzprobleme.

6. Die Mond-Diät

Da richtet sich das Essverhalten nach dem Stand des Mondes. Danach sollte man eine Diät unbedingt in der Neumond-Phase und bei abnehmendem Mond beginnen. Bei Vollmund würde der Körper Nahrung besonders intensiv in Fett umsetzen und im Körper einlagern. Bei abnehmendem Mond jedoch verbrenne der Körper mehr Energie - der richtige Zeitpunkt also, um mit dem Abnehmen zu beginnen. Bei der Mond-Diät wird auf jedes Sternzeichen einzeln eingegangen, da sich in der Astrologie erwiesen hat, dass es sternzeichenspezifische Ernährungseigenarten gibt. Lobenswert an dieser Diät ist die Tatsache, dass sie abwechslungsreich ist, dass sie durch Selbstkontrolle helfen kann.

7. Die Mayr-Diät

Diese Diät wurde vom österreichischen Arzt Dr. Franz Xaver Mayr entwickelt. Dabei besteht die Ernährung hauptsächlich aus altbackenen Brötchen. Diese müssen sehr gründlich (30 mal pro Biss) gekaut werden. Damit beginnt bereits eine intensive Vorverdauung durch Enzyme im Mund. Dazu wird viel Flüssigkeit getrunken: Kräutertee, stilles Wasser und Milch. Auch Karlsbader Salz und Bittersalz wird eingesetzt. Diese Salze entschlacken den Körper und regen den Abbau von Fettreserven an. Diese Diät führt unter ärztlicher Aufsicht zu einem schnellen Erfolg und hat den Vorteil, dass man die Wichtigkeit des langsamen Essens und des gründlichen Kauens erkennt. Der grösste Nachteil dieser Kur: Durch die total einseitige, drei bis vier Wochen dauernde Ernährung gerät der Körper (wenn nicht durch Nahrungsergänzungsmittel abgeholfen wird) in neine Mangelernährung. Es fehlen Eiweiße, Fettsäuren und Vitamine. Auch bei dieser Diät ist die Gefahr des Jojo-Effektes groß. Altkanzler Kohl hat diese Fiät sehr oft gemacht - den Erfolg kann man besichtigen.

Share