Diabetes (Zuckerkrankheit) selbst früh erkennen

Diabetes oder Zuckerkrankheit ist schon längst zu eine der großen Volkskrankheiten geworden. Millionen Menschen leiden darunter. Viele aber wissen gar nicht, das sie krank sind, dass sich die Krankheit entwickelt. Das muss unbedingt vermieden werden: Sie müssen den Diabetes früh genug erkennen. Das ist lebenswichtig, denn im Frühstadium kann man sehr viel gegen diese gefährliche Krankheit tun. Zum Glück gibt es Warnsignale, an denen Sie selbst erkennen können: "Ich bekomme oder habe Diabetes." Bedenken Sie: Jeder zweite Diabetiker weiß nicht, das er zuckerkrank ist.

Warnsignal übergrosser Durst

Jeder Mensch hat einen individuell verschiedenen Flüssgkeitsbedarf. Der sollte normalerweise bei mindestens zweieinhalb und höchstens dreieinhalb Liter pro Tag liegen. Beim Diabetiker ist es so, das die Nieren verstärkt Flüssigkeit ausscheiden - Sie müssen also sehr oft zur Toilette. Ausserdem wird Ihre Haut immer trockener - und Sie haben ständig Durst. Und trinken viel mehr als sonst. Das ist ein typisches Zeichen für eine beginnende Zuckerkrankheit. Durch die trockene Haut kann sich ein unerklärlicher Juckreiz entwickeln - ebenfalls ein Warnzeichen.

Sie sind oft müde

Es gibt immer mal wieder Phasen im Leben, da fühlt man sich schlapp und ausgelaugt. Wenn Sich diese Phasen aber häufen, wenn Sie immer öfter unkonzentriert sind, wenn Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nachlässt, Sie zum Beispiel Schwierigkeiten haben länger als zwei Stunden am Stück Auto zu fahren - dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, das die Zuckerkrankheit dahinter steck. Noch ein sicheres Zeichen: Es wird Ihnen öfter schwindelig und manchmal haben Sie Angst: "Mensch, gleich kippe ich um." Ab zum Arzt - Test machen lassen.

Vorsicht bei schnellem Gewichtsverlust

Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie statt zu zur Abwechslung mal abnehmen. Vor allem, wenn Sie weder eine Diät machen, noch hungern oder sonst sportlich etwas unternehmen. Vorsicht, das könnte die falsche Freude sein. Abnehmen ohne Ursache ist ein deutlicher Hinweis, das hier ein Diabetes dahinter stecken könnte. Als: Wenn Sie sich einen Gewichtsverlust nicht erklären können, dann ist der Gang zum Arzt unerlässlich.

Diabetes macht anfällig für Infektionen

Bisher waren Infektionen für Sie kein Thema - Sie hatten keine. Und auf einmal sind Sie anfällig für Zehnfleisch-, Harnwegs- oder Hautinfektionen. Auch Fuss-, Haut- oder Nagelpilz befällt Sie schnell. Das sind deutliche Warnzeichen für einen beginnenden Diabetes. Die Zuckerkrankheit beeinträchtigt bestimmte Stoffwechselvorgänge. Es kommt also vor, das Ihr Atem nach Aceton riecht. Schnupöpern Sie im eigenen Atem den Geruch von überreifem, gärenden Obst oder von Nagellackentferner - dann deutet das auf eine Zuckerkrankheit hin.

Impotenz durch Zuckerkrankheit

Ein Diabetes beschert Männern ein ganz spezielles Problem. Die aus der Balance geraten Blutzuckerwerte verändern die Blutgefässe und Nerven. Dadurch können Potenzstörungen auftreten, Sie verlieren an Erektionskraft. Ein weiteres medizinisches Warnzeichen: Verletzungen und Geschwüre an Beinen und Füßen heilen nur noch sehr schlecht ab, die Wunden bleiben sehr lange offen. Oft sind die Nerven auch schon so geschädigt, das Sie Wunden gar nicht mehr bemerken. Feie durch einen Diabetes geschädigten Nerven verursachen in den Beinen (später dann in Händen und Armen) Kribbeln, Krämpfe und Taubheitsgefühle. Das sind ganz deutliche Warnsignale, die Sie unbedingt beachten müssen.

Eines der allerersten Warnsignale ist ein Nachlassen der Sehkraft und beginnende Nachtblindheit. Durch die Zuckerkrankheit geschädigte Blutgefässe und Nerven sind eine grosse Gefahr für Ihre Sehkraft.

Alle diese Symptome können auch vereinzelt auftreten oder eine andere Ursache haben. Sollten sie aber häufiger und in Kombination auftreten, dann müssen Sie das vom Arzt abklären lassen. Dazu genügt ein einfacher Test.